call download fax letter pdf

Zielgruppe

Das Studienangebot richtet sich insbesondere an: Mitarbeiter der Abteilungen Corporate Security, IT-Security, Risikomanagement, Revison, Vertreter der Kriminalämter und Polizei, Wirtschaftsprüfer und Berater, die sich auf Corporate Security spezialisiert haben.

Lernziele

  • Sie kennen die Ziele verschiedener Rechtsänderungen im Gesellschaftsrecht (AktG, DCGK usw.).
  • Sie können deren Auswirkungen auf die Kontrolle und die Transparenz von Unternehmen konkret erläutern.
  • Sie können erklären, wie verschiedene haftungsrechtliche Fragestellungen die Unternehmens- und Sicherheitsstrategie beinflussen.
  • Sie kennen die Bedeutung von Risikomanagementsystemen in Unternehmen und wissen, wie deren Funktion und Wirksamkeit von Wirtschaftsprüfern einer Aktiengesellschaft geprüft und testiert werden.

Inhalte

  • Gesellschaftsrechtliche Anforderungen an die Compliance-Organisation
    • Unternehmensleitungen und Kontrollorgane sind dafür verantwortlich, dass existenzgefährdende Entwicklungen für das Unternehmen bekannt werden und angemessen reagiert wird.
    • Risikomanagementsysteme sind zu implementieren, die auch die Compliance im Blick haben müssen.
    • Die gesellschaftsrechtlichen Anforderungen vom Aktienrecht bis zum Genossenschaftsrecht werden im Einzelnen beschrieben und analysiert.

  • Datenschutzrechtliche Implikationen
    • Das Datenschutzrecht hat aus verschiedenen Perspektiven Bedeutung.
    • Zum Einen folgen aus dem sehr komplexen allgemeinen und bereichsspezifischen Datenschutzrecht einschließlich der hierin enthaltenen Pflichten zur Gewährleistung der Datensicherheit Verhaltensanforderungen, die bei der Compliance zu beachten sind.
    • Andererseits hat die Compliance-Organisation selbst das Datenschutzrecht streng zu beachten, beispielsweise wenn ein Whistleblowing-System aufgebaut wird oder ein Mitarbeiterscreening zur Betrugsbekämpfung durchgeführt wird.

  • Haftung des Unternehmens
    • Das Unternehmen haftet gegenüber Dritten, wenn bei Dritten (z. B. shareholder) aufgrund von mangelhafter Organisation des Risikomanagements Rechte oder Rechtsgüter verletzt werden.
    • Die gesetzlichen Anspruchsgrundlagen wie auch konkrete Fälle aus der Praxis mit Gerichtsentscheidungen werden vorgestellt.

  • Persönliche Haftung des Risk Managers- Umstritten ist die Frage, ob und wieweit Risk Manager oder andere Personen im Unternehmen persönlich mit ihrem eigenen Vermögen haften, wenn sie ihre Obliegenheiten verletzen. Die Grundsätze der Arbeitnehmerhaftung und jüngere Rechtsprechung, die eine persönliche Haftung aufgrund einer Garantenstellung bejaht, werden diskutiert.

Methodik

Interaktiver Fachvortrag, Diskussionen

Dauer

1 Tag

Produktinfo

Termine

Fachliche Fragen

Organisatorische Fragen

Inhouse

Unser gesamtes Angebot ist auch maßgeschneidert für Ihr Unternehmen buchbar. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

Newsletter

Wir informieren Sie gerne regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung.