call download fax letter pdf

Ist Testamentsvollstreckung ein Betätigungsfeld für Banker und Finanzberater? Gegenfrage: Sind 3 Billionen Euro ein Volumen, das Finanzexperten links liegen lassen können? So hoch nämlich ist die Summe, die in den nächsten 10 Jahren alleine in Deutschland vererbt werden dürfte. Mit dem Zertifikatsstudiengang Testamentsvollstrecker sichern Sie sich neue Chancen. Qualifizieren Sie sich für einen integralen Bestandteil der professionellen Finanzplanung für vermögende Privatkunden.

Vermögensnachfolge als neues Geschäftsfeld

Immer mehr Banken haben die Vermögensnachfolge als neues Geschäftsfeld entdeckt – neben dem Estate Planning ist die Testamentsvollstreckung eine natürliche Konsequenz. Wenn der Erblasser Bankmitarbeiter oder Finanzberater als Testamentsvollstrecker einsetzt, ist dies oft Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit. Gibt es einen größeren Vertrauensbeweis, als sich nach dem Ableben darum kümmern zu dürfen, dass der letzte Wille umgesetzt wird?

Was bietet das Zertifikat für Testamentsvollstreckung?

In Deutschland darf jeder Testamentsvollstrecker werden. Es gibt keine formal rechtlichen Ausbildungs-Voraussetzungen: Allein der Erblasser bestimmt, wem er seinen Nachlass anvertraut. Ein anerkanntes Zertifikat trägt sicher dazu bei, das notwendige Vertrauen zu wecken. Das alleine genügt aber nicht.

Fundiertes Fachwissen

Qualifizierte Beratung setzt fundiertes Fachwissen voraus. Der Zertifikatsstudiengang Testamentsvollstrecker macht mit den Fallstricken der aktuellen Rechtslage bekannt. Mit dem Wissen über erbrechtliche, steuerliche und haftungsrechtliche Grundlagen sind einer erfolgreichen Beratung und Testamentsvollstreckung keine Grenzen gesetzt. Kompetente Experten zeigen anhand von konkreten Beispielen auf, welche Gestaltungsalternativen zu bedenken sind, um den Willen von Erblassern in die Tat umzusetzen.

More Less

Kompetente Experten zeigen anhand von konkreten Beispielen auf, welche Gestaltungsalternativen zu bedenken sind, um den Willen von Erblassern in die Tat umzusetzen.

Ein kleines Beispiel aus der Praxis. Seit 2015 gilt die Europäische Erbrechtsverordnung. Sie regelt beispielsweise, dass für im europäischen Ausland lebende deutsche Staatsangehörigen im Todesfall mitunter nicht mehr das deutsche Erbschaftsrecht gilt, sondern das des Landes, in dem der Erblasser gestorben ist. Ein Testament, das diesen Umstand nicht Rechnung trägt, wird schnell zu einer heiklen Angelegenheit.

Studieninhalte

Der Zertifikatsstudiengang Testamentsvollstrecker ist in sieben Module, ein Webinar zur Prüfungsvorbereitung und die Abschlussprüfung gegliedert. 

Gesetzliche Rahmenbedingungen der Testamentsvollstreckung (Modul 1)

Welche Motive führen zur Ernennung eines Testamentsvollstreckers? Welchen Zweck soll die Testamentsvollstreckung erfüllen? Antworten auf diese und andere Fragen erarbeiten die Teilnehmer anhand von Fachvorträgen und Diskussionen. Dabei geht es auch um Nachteile der Testamentsvollstreckung: Immerhin erhalten Testamentsvollstrecker einen nahezu unbegrenzten und unbefristeten Zugriff auf das Erbe. 

Zum Modul 1.

Steuerliche Besonderheiten der Testamentsvollstreckung inkl. Erbrecht (Modul 2)

In diesem Modul steht der Testamentsvollstrecker als Beteiligter im Steuerverfahren im Mittelpunkt. Themen sind unter andere, die Steuererklärungspflicht und die Ausübung von Wahlrechten sowie Anzeigepflichten gegenüber den Finanzbehörden. Auch alle Fragen rund um die steuerlichen Konsequenzen der Vergütung werden beantwortet. 

Zum Modul 2.

Das Testamentsvollstreckeramt (Modul 3)

In diesem 2-tägigen Modul geht es um alle Aufgaben im Amt des Testamentsvollstreckers. Dabei wird ein Fall exemplarisch von Anfang bis Ende durchgespielt. Highlight dieses Moduls sind zwei je 90minütige Expertengespräche mit einem Nachlassrichter und einem Rechtspfleger.

Zum Modul 3.

Grundsätze ordnungsgemäßer Nachlass- und Vermögensverwaltung (Modul 4)

Testamentsvollstreckungen sind selten frei von Interessenkonflikten. Auf welche Seite soll ein Testamentsvollstrecker sich stellen? Eine der Fragestellungen für dieses Modul. Vor allem aber geht es um Wirtschaftlichkeit und produktive Verwaltung des Nachlasses sowie Auskunftsrechte, Rechtsfolgen und Haftungsfragen.

Zum Modul 4.

Testamentsvollstreckung in der Praxis (Modul 5)

In diesem Modul stehen die eigenwirtschaftlichen Aspekte der Tätigkeit als zertifizierter Testamentsvollstrecker im Vordergrund. Die Teilnehmer erarbeiten ein tragfähiges Konzept für eine Unternehmenseinheit Testamentsvollstreckung – von der Akquise über die Kalkulation bis zu Marketing und Zusammenarbeit mit strategischen Partnern.

Zum Modul 5.

Unternehmensrecht in der Testamentsvollstreckung (Modul 6)

Nicht selten ist besonders bei vermögenden Privatkunden ein Teil ihres Kapitals in Unternehmensanteilen angelegt. Daher ist Unternehmensrecht bei einzelkaufmännischen Unternehmen wie auch bei Gesellschaften ein wichtiger Aspekt in der Testamentsvollstreckung.

Zum Modul 6.

Internationale Testamentsvollstreckung (Modul 7)

Wenn der Nachlass zumindest zu einem Teil in international engagierten Unternehmen steckt, ist Wissen zur grenzüberschreitenden Testamentsvollstreckung unerlässlich. Die entsprechenden Fragestellungen und Lösungen sind Gegenstand des abschließenden Moduls des Zertifikatsstudiengangs.

Zum Modul 7.

Keyfacts

Abschluss

Zertifizierter Testamentsvollstrecker (Frankfurt School of Finance & Management)

Zielgruppe

Alle Berufsgruppen aus der Finanzberatung von vermögenden Kunden wie Financial Planner, Estate Planner, Vermögensverwalter oder freie Finanzdienstleister.

Methodik

7 Module, 8 Seminartage, 1 Web-Tutorial

Dauer

4 Monate

Preis

Bei Komplettbuchung beträgt der Gesamtbetrag 4.950 Euro inklusive Anmeldung (100 Euro) und Prüfung (400 Euro).
Bei Einzelbuchung je Modul 690 Euro, Ausnahme Modul III mit 1.350 Euro.

Die Beträge sind mehrwertsteuerfrei.

Information und Anmeldung

Start Date

Requests

Technical Questions

Organisational Questions