call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 31.08.2015 01:00:00

Herzlich Willkommen an der Frankfurt School!

Am vergangenen Freitag, 28. August 2015, begrüßte die Frankfurt School ihre neuen Bachelor-Studierenden. Frankfurt School-Präsident Professor Dr. Udo Steffens eröffnete die Veranstaltung und hieß die Erstsemester herzlich willkommen. Er betonte, dass das Bewerberverhältnis in diesem Jahr 1:10 gewesen sei – auf einen Studienplatz hätte es zehn Bewerber gegeben. Somit hätten die Studierenden einen ersten Erfolg erreicht: „Sie sind drin!“ Jetzt läge es an ihnen, das Beste daraus zu machen.

Professor Dr. Selin Atalay, Professorin für Marketing an der Frankfurt School, begrüßte die Studierenden ebenfalls und stellte deutlich heraus, dass der Unterschied zwischen Schule und Hochschule sei, dass Studierende selber für ihren Lernerfolg und ihre Entwicklung verantwortlich seien. Die Professoren würden sie dabei bestmöglich unterstützen, aber letztlich hätten die Studierenden es selber in der Hand, Prioritäten zu setzen, Zeit und Energie zu investieren.

Eine einzige Folie mit den drei Buchstaben „WTF“ war Dreh- und Angelpunkt der humorvollen Laudatio von Dr. Steen Rothenberger, Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Diskuswerke und Mitglied im Kuratorium der Frankfurt School. Er ermunterte die Studierenden, aus der persönlichen Komfortzone herauszugehen. Auch er betonte, dass es wichtig sei, persönliche Prioritäten zu setzen, doch sollten diese alle Lebensbereiche umfassen – und nicht nur Studium und Karriere. Zum Schluss löste er „WTF“ mit einem herzlichen „Welcome To Frankfurt!“ auf.

Wiebke Neuhaus, stellvertretende Vorsitzende des Studentenrates ermunterte die Erstsemester sich auch für das Campusleben zu engagieren – etwa in einer der vielen Initiativen – und mit dazu beizutragen, dass die Hochschulgemeinschaft lebendig bleibt und weiter wächst.

Erstmals hatte die Frankfurt School die Eltern der neuen Studierenden zur Eröffnungsveranstaltung eingeladen. Für sie hatte sie eigene Informationsvorträge organisiert. Frankfurt School-Vizepräsident und Geschäftsführer Ingolf Jungmann ging in seinen Ausführungen unter anderem auf Campussicherheit, die Vorbereitungen des Auslandssemesters sowie die ständige Betreuung der Studierenden durch das Team der Studienbetreuung ein. Auchs stellte der den neuen Campus vor, den die Frankfurt School an der Adickesallee baut. Angelika Werner, Leiterin der Unternehmenskommunikation, lud die Eltern ein, am Friends-Programm der Frankfurt School teilzunehmen und stellte es vor. Karin Reuschenbach-Coutinho, Leiterin der Career Services an der Frankfurt School, skizzierte die Aktivitäten und Beratungsangebote rund um Karriere. Persönliche Beratung, die elektronische Jobbörse oder Firmenkontaktmessen sind Beispiele für die Services ihres Teams, mit denen die Studierenden dabei unterstützt werden, erfolgreich ins Arbeitsleben zu starten.

Contact