call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 13.11.2014 12:00:00

Am Montagabend, 10. November 2014, fanden sich 57 interessierte Studierende und Alumni zum Auftakt der neuen Reihe „Start Up Now – FS Entrepreneurs in the Spotlight!“ an der Frankfurt School ein. Das neue Format wird gemeinsam von Career Services und dem Alumni Management organisiert und bietet neben der neu-gegründeten studentischen Initiative „FS Board for Young Entrepreneurship“ (FSBFYE) ein weiteres Forum für Absolventen und Studierende, bei dem alle Aspekte rund um Unternehmertum und Selbständigkeit offen besprochen werden können.

FS Alumnus Dr. Sven Tischendorf erläuterte anhand eigener Erfahrungen, welche Herausforderungen und Chancen in der Selbstständigkeit liegen und was die relevanten Erfolgsfaktoren sind. Der promovierte Jurist absolvierte zwischen 2010 und 2011 den EMBA (Executive MBA) an der Frankfurt School. Im Jahr 2000 gründete er mit zwei Partnern die mittlerweile sehr erfolgreiche Wirtschaftskanzlei AC Tischendorf.

„Es gibt viele Definitionen für Selbstständigkeit. Die einfachste, und meiner Meinung nach zutreffendste ist diese, “ eröffnete Tischendorf seinen Vortrag und zeichnete eine simple Gleichung an die Tafel: Selbstständig = selbst + ständig. „Als Selbstständiger arbeitet man für sich selbst – und zwar ständig! Wenn das Thema Work-Life Balance in Ihrem Leben eine hohe Priorität einnimmt, dann sollten Sie sich das mit der Selbstständigkeit nochmal durch den Kopf gehen lassen.“

Überhaupt spielten gerade Charaktereigenschaften und Einstellungen eine dominante Rolle. Laut Tischendorf gäbe es durchaus Schlüsseleigenschaften, die auffallend häufig an erfolgreichen Unternehmern erkennbar seien. „Ein gewisses Maß an Unangepasstheit zeichnet fast alle Personen aus, die sich in ihrem Leben selbstständig gemacht haben. Stellen Sie sich einmal vor, Sie betreten einen Raum voller Menschen und verbringen einige Zeit mit ihnen. An wen können Sie sich am Ende des Tages noch am deutlichsten erinnern? Sicherlich nicht an die angepasste Person.“ Zudem seien Authentizität, Ehrlichkeit und Empathie auf lange Sicht wichtige Erfolgsfaktoren. „Sie müssen sicherlich nicht die netteste Person sein. Aber andere müssen Ihnen vertrauen können.“

Daneben gab der Jurist auch praktische Tipps. So solle der Schritt in die Selbstständigkeit zeitlich passend gewählt sein. „So lange sie keine spezielle Marktlücke bedienen, ist es wichtig, sich vorab Berufserfahrung und vor allem gefestigte Kundenbeziehungen zu erarbeiten."

Viele zeigten sich beeindruckt über das Maß an persönlichen Erfahrungen, die Sven Tischendorf mit den anwesenden Gästen teilte. „Ich habe mir im September auch die Kick off Veranstaltung der studentischen Initiative angehört, bei der junge Studierende und Berufsanfänger ihre Start Ups präsentiert haben. Dr. Tischendorf hingegen vertrat eher den klassischen Werdegang der Selbstständigkeit. Diese Gegenüberstellung unterschiedlicher Herangehensweisen fand ich sehr spannend, “ resümierte Marc Higgins (Bachelor in Betriebswirtschaftslehre, 1. Semester).

Abschließend konnten sich Studierende und Alumni bei einem kleinen Empfang stärken und Ideen austauschen.

Kontakt