call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 08.07.2016 12:00:00

Am 30. Juni 2016 verlieh das Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) seine Forschungspreise. Rahmen war die jährliche Forschungskonferenz des FIRM, die in diesem Jahr in Montabaur stattfand. Nils-Christian Detering, der an der Frankfurt School promoviert wurde, wurde für seine Dissertation „Four Contributions to Quantitative Financial Risk Management“, mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Professor Dr. Natalie Packham hatte ihn betreut. In seiner Arbeit beschäftigt sich Nils-Christian Detering mit aktuellen Fragen des Risikomanagements von Finanzdienstleistern. Ein Hauptfokus der Arbeit liegt auf der Messung von Modellrisiken.

Philipp Schuster erhielt den ersten Preis. Er hatte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit einer Arbeit zu „Liquidity in Bond Markets“ promoviert. Darin analysiert er die Liquidität von Anleihemärkten. Mit dem zweiten Preis wurde Josef Korte geehrt. Er hatte an der Goethe-Universität Frankfurt promoviert und untersucht in seiner Dissertation die Wirkung einer verschärften Bankaufsicht auf das Risikoverhalten von Banken.

Wolfgang Kirsch, Vorsitzender des Vorstands der DZ BANK und Mitglied im Stiftungsrat der Frankfurt School of Finance & Management Stiftung, ehrte die Preisträger in seiner Laudatio und skizzierte die Komplexität des Risikomanagement: „Bis 2007 hatten wir es vorrangig mit der Bewertung und dem Management von Einzelrisiken zu tun, für sich betrachtet durchaus kalkulierbar. In der Finanzkrise wurde die existenzielle Bedeutung des Liquiditätsrisikos wieder sichtbar und damit auch die Sinnhaftigkeit der Goldenen Bankregel.

Als unmittelbare Folge der Finanzkrise sind wir heute nicht mehr nur mit den klassischen Einzelrisiken konfrontiert, sondern haben es mit neuen, systemischen Risiken zu tun, die wir in ihrem Zusammenspiel noch gar nicht recht erfassen können. Dazu tragen inzwischen massiv auch Geldpolitik und Regulierung und in diesen Tagen auch noch eine besondere Anhäufung geopolitischer Risiken bei.“

Der Forschungspreis des Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung

Alle zwei Jahre verleiht das FIRM seinen Forschungspreis und zeichnet damit die besten wirtschaftswissenschaftlichen Dissertationen zu Risikomanagement und Regulierung aus. Der Hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al Wazir, ist Schirmherr des Preises. Professor Dr. Günter Franke, emeritierter Professor für Internationales Finanzmanagement an der Universität Konstanz und Co-Beiratsvorsitzender von FIRM, ist Vorsitzender der Jury.

Deutschlandweit ist es der erste Preis, der sich der für wirtschaftswissenschaftliche Forschungsarbeiten in den Themenfeldern Risikomanagement und Regulierung einschließlich Compliance von Finanzinstituten vergeben wird. Mit dem Preis will FIRM Beiträge zum besseren Verständnis von Risikomanagement und Regulierung im Finanzdienstleistungssektor fördern. Bewerben können sich Doktoranden, die mit summa cum laude oder magna cum laude an einer deutschsprachigen Universität promoviert wurden.

Kontakt