call download fax letter pdf

Ob Wertpapierhandelsgesetz, Marktaufsicht, MiFID II oder digitaler Wandel: Die regulatorischen und technischen Anforderungen an Securities Operations werden immer komplexer. Damit steigt das haftungsrechtliche Risiko beträchtlich. Umso wichtiger ist es, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wertpapierhandel stets auf der Höhe der Zeit sind. 

Exzellenz im Backoffice

Die berufsbegleitende Fortbildung Securities Operations I zertifiziert die notwendigen Grundlagen für den Erfolg im Backoffice des Wertpapiergeschäfts.

Studieninhalte

Der Zertifikatsstudiengang Securities Operations I ist in fünf Module unterteilt. Die insgesamt 12 Seminartage führen in die grundlegenden Aspekte der Wertpapierabwicklung ein. Am Ende der Fortbildung steht eine schriftliche Prüfung. Bei erfolgreichem Anschluss erhalten Sie das Zertifikat Securities Operations I (Frankfurt School of Finance & Management).

Grundlagen des Wertpapiergeschäfts (Modul 1)

Das Wertpapiergeschäft hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter diversifiziert – und es kommen immer neue Produkte auf den Markt. An den ersten 3 Tagen des Studiengangs erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das aktuelle Wertpapiergeschäft. Von Aktien über Bonds und Fonds bis zu strukturierten Produkten und Termingeschäften lernen Sie alle Wertpapierformen mit ihren Besonderheiten kennen.

Zum Modul 1.

Steuern in der Wertpapierabwicklung (Modul 2)

Kreditinstitute, Aufsichtsbehörden und Finanzverwaltung sind mittlerweile auf vielen Ebenen durch regulatorische Eingriffe eng verzahnt. Das gilt insbesondere für die Besteuerung von Kapitalerträgen im In- und Ausland. Sie erhalten nicht nur einen umfassenden Überblick über die relevanten steuerrechtlichen Vorschriften. Sie lernen außerdem IT-Systeme kennen, mit denen deutsche Kreditinstitute die Wertpapiergeschäftsabwicklung praktisch umsetzen.

Zum Modul 2.

Wertpapierabwicklung (Modul 3)

Emission, Handel, Clearing, Settlement, Custody und Delisting: Der Transaktionszyklus von Wertpapieren ist vielschichtig. In Diskussionen und Gruppenarbeiten erarbeiten Sie in den 3 Tagen dieses Moduls ein tief greifendes Verständnis über alle notwendigen Prozesse und Stakeholder in der Wertpapierabwicklung.

Zum Modul 3.

Depotgeschäft (Modul 4)

Schwerpunkt dieses Moduls sind die Prozesse in der Wertpapierverwahrung und -verwaltung. Außerdem machen Sie sich mit den Abläufen rund um Corporate Actions wie Zins- und Dividendenzahlungen vertraut. Die Buchung von Wertpapiergeschäften sowie der Abgleich von intern geführten Depots mit tatsächlichen Lagerstellenbestandsdaten (Reconciliation) sind weitere Inhalte dieser Studieneinheit.

Zum Modul 4.

Risikomanagement und rechtliche Grundlagen (Modul 5)

Anhand praktischer Anwendungsfälle lernen Sie die wichtigsten Maßnahmen zur Risikoanalyse, -planung, -steuerung und -kontrolle kennen. Dabei geht es insbesondere um die Mindestanforderungen für das Risikomanagement (MaRisk) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Weitere Stichworte sind beispielsweise EU-Bankenrichtlinie und der EU-Kapitaladäquanzrichtlinie (Basel II).

Zum Modul 5.

Keyfacts

Abschluss

Zertifikat Securities Operations I (Frankfurt School of Finance & Management)

Zielgruppe

Dieses Angebot ist speziell auf neue Mitarbeiter in der Wertpapierabwicklung abgestimmt und richtet sich an Mitarbeiter mit einer geringen Praxiserfahrung aus Transaktionsbanken.

Methodik

5 Module, 11 Seminartage

Dauer

5 Monate

Preis

Bei Komplettbuchung beträgt der Gesamtpreis 6.250 Euro inklusive Anmeldung (100 Euro) und Prüfung (400 Euro).

Bei Einzelbuchung Modul I + III je 1.600 Euro, Module II + IV je 1.175 Euro und Modul V 1.350 Euro.

Die Beträge sind mehrwertsteuerfrei.

Information und Anmeldung

Programmstart

Fachliche Fragen

Organisatorische Fragen