call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 15.12.2014 12:00:00

Das Handelsblatt veröffentlichte heute sein aktuelles Ranking der forschungsstärksten Wissenschaftler in der Betriebswirtschaftslehre im deutschsprachigen Raum. Insgesamt fünf Professorinnen und Professoren der Frankfurt School of Finance & Management befinden sich unter den besten Forschern. Das Ranking umfasst drei Kategorien: „Top 100 Forscher Aktuell“, „Top 100 Forscher unter 40 Jahren“, „Top 250 Forscher Lebenswerk“. Zuletzt wurde dieses Ranking im Jahr 2012 aufgelegt.

Top 100 Forscher Aktuell

Im Ranking „Top 100 Forscher Aktuell“ misst das Handelsblatt die Forschungsleistungen, die in den letzten fünf Jahren erbracht wurden. Drei Wissenschaftler der Frankfurt School sind darunter:

Professor Dr. Dr. Afschin Gandjour belegt Platz 12. Der Professor für Health Management an der Frankfurt School erforscht Kosten-Nutzen-Bewertungen und Preisermittlungen von Arzneimitteln, finanzielle Anreizsysteme im Gesundheitswesen sowie Gerechtigkeitsfragestellungen im Gesundheitswesen, insbesondere im Zusammenhang mit Ressourcenallokation.

Platz 59 belegt Professor Dr. Eberhard Feess, der eine Professur für Managerial Economics an der Frankfurt School innehat. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wettbewerbspolitik, Sportökonomie, Gesundheitsökonomie, Boni- und Anreizsysteme sowie das Zusammenspiel von privatem und öffentlichem Sektor etwa im Bankenwesen.

Erstmalig im Ranking gelistet ist Professor Dr. Michael Kötter, Professor für Banking und Finance an der Frankfurt School. Mit seiner Forschung zu Wettbewerb und systemischen Risiken im Finanzwesen sowie Produktivität und Internationalisierung im Bankensektor, kommt er auf Platz 85.

Top 100 Forscher unter 40 Jahren

Das Handelsblatt bewertet in einem eigenen Ranking die Forschungsleistungen von jungen Wissenschaftlern unter 40 Jahren. Hier erreicht Professor Dr. Daniel Beimborn, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Frankfurt School, Platz 19. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen IT-Management und -Governance, Geschäftsprozessmanagement sowie externe Netzwerke im Innovationsmanagement.

Top 250 Forscher Lebenswerk

In der Kategorie „Top 250 Forscher Lebenswerk“ misst das Handelsblatt die Forschungsleistungen der Wissenschaftler seit Beginn ihrer Laufbahnen. Drei Professoren der Frankfurt School konnten sich in diesem Ranking positionieren.

Professor Dr. Dr. Afschin Gandjour kommt auf Platz 35. Professor Dr. Eberhard Feess steigt auf Rang 37.

Professor Dr. Hartmut Kliemt, Professor für Philosophie und Ökonomik und Vizepräsident Forschung an der Frankfurt School belegt Platz 130. Methodenfragen der Ethik und der praktischen Wissenschaften, Probleme der Rechtfertigung grundlegender Wert- und Verhaltensannahmen der Ökonomik, medizinethische Fragen, grundlegende spieltheoretische Modellierungen sozialer Prozesse und allgemeine Fragen der Rechts- und Sozialphilosophie und der politischen Philosophie bilden die Forschungsschwerpunkte von Professor Kliemt.

Hintergrund

Das Handelsblatt misst in seinem Ranking die Forschungsleistungen der Professoren für Betriebswirtschaftslehre aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Das Einzelranking („Top 250 Forscher Lebenswerk“) weist die 250 Betriebswirte mit dem forschungsstärksten Lebenswerk, die 100 produktivsten Betriebswirte der letzten fünf Jahre („Top 100 Forscher Aktuell“) und die 100 forschungsstärksten Betriebswirte unter 40 Jahren („Top 100 Forscher unter 40 Jahren“) aus.

Die vollständigen Rankings können auf Handelsblatt Online eingesehen werden.

Am Montag, 22. Dezember 2014, veröffentlicht das Handelsblatt ein Ranking mit den forschungsstärksten Fakultäten. 

Kontakt