call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 21.11.2016 12:00:00

Die Frankfurt School of Finance & Management verabschiedet am Freitag, 11. November 2016, 79 Absolventinnen und Absolventen bei ihrer Akademischen Feier in der Paulskirche in der Frankfurter Innenstadt. Bei der dritten Akademischen Feier in diesem Jahr wurden Studierende der Post-Experience Master Programme – Master of Mergers and Aquisitions, Master in Risk Management & Regulations und Master in Auditing – des Promotionsprogramms sowie der Studiengänge Bachelor of Business Administration und Bachelor in Betriebswirtschaftslehre for Professionals verabschiedet.

Frankfurt School-Präsident Professor Dr. Udo Steffens begrüßte die Gäste und bedankte sich in seiner Ansprache bei den Studierenden für ihren Einsatz während des Studiums: „Die Frankfurt School behauptet sich immer wieder in nationalen und internationalen Rankings und auch Sie haben die FS mit Ihrem Engagement weiterentwickelt.“ Besonders stellte er die Arbeit und das Engagement derjenigen heraus, die sich bei den studentischen Initiativen der Frankfurt School eingebracht und so das studentische Leben an der Business School bereichert hatten.

Im Namen der Stadt gratulierte Dr. Renate Sterzel, Stadträtin der Stadt Frankfurt am Main, und appellierte an die Absolventinnen und Absolventen: „Die Stadt Frankfurt ist stolz auf Sie. Aber Ihnen wird auch Verantwortung zu teil: Sie müssen gegen engstirniges Denken vorgehen und andere Gedanken und anderes Gedankengut in Ihr Tun mit einfließen lassen.“

Die Laudatio hielt Dietmar Schmid, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der BHF-BANK AG und stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats der Frankfurt School of Finance & Management Stiftung. Er bedankte sich zunächst bei den Familien, Partnern und Freunden der Absolventinnen und Absolventen. Ohne deren Unterstützung sei es schwierig, ein so forderndes Studium erfolgreich abzuschließen. Außerdem betonte er seine eigene Verbundenheit mit der Frankfurt School. „Diese Institution weiter zu bringen und wachsen zu sehen, hat mir viel Freude bereitet“, hielt er fest. Bildung sei mehr als reiner Wissenstransfer. In einer Gesellschaft sei man immer auf Leute angewiesen, die Innovationsdynamik mitbringen, die bei Umbrüchen dabei seien und diese gestalten könnten. Besonders in Zeiten wie diesen, die durch politische Unwägbarkeiten und disruptive Entwicklungen wie der Digitalisierung geprägt seien, brauche man die besten Köpfe, um die Herausforderungen anzugehen.

„Seien Sie mit Feuereifer bei der Sache“, rief Dietmar Schmid den Absolventinnen und Absolventen zu. Denn Freude an der Arbeit sporne zu besseren Leistungen an. Außerdem riet er zu Demut und gab den Studierenden noch ein Zitat von dem französischen Komiker Jacques Tati mit auf den Weg in die Arbeitswelt: „Wer sich zu wichtig für kleinere Arbeiten hält, ist meistens zu klein für wichtigere Arbeiten.“

Frank Westhoff, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Instituts für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) und Vorstandsmitglied der DZ BANK AG, überreichte den FIRM Risk Management Award an die drei besten Absolventinnen und Absolventen des Master in Risk Management & Regulations: Dr. Stephan Nicklas, Dr. Florian Roßwog und Tina Beyer. Der Award wird in diesem Jahr erstmals ausgelobt.

Anschließend übergaben Professor Dr. Udo Steffens, Professor Dr. Michael H. Grote, Vizepräsident Akademische Angelegenheiten der Frankfurt School, sowie Professor Dr. Andrea Beyer, Vizepräsidentin der Hochschule Mainz, die gemeinsam mit der Frankfurt School den Master in Auditing anbietet, die Abschlusszeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen der einzelnen Studiengänge.

Professor Dr. Myriam Bechtoldt, Professorin für Organizational Behavior an der Frankfurt School, und Professor Dr. Jörg R. Werner, Leiter des Accounting Departments und Professor für Accounting an der Frankfurt School, stellten die beiden Doktoranden Vanessa Schneider und Christian Wilk vor, deren Doktorarbeiten sie jeweils betreut hatten und überreichten die Promotionsurkunden.

Jannik Jensen, Absolvent des Bachelorstudiengangs BWL for Professionals, und Nadine Kammerer, Absolventin des Master of Mergers & Acquisitions, warfen in ihren Ansprachen einen Blick zurück auf die gemeinsame Studienzeit mit ihren Kommilitonen. „Wir haben gelernt zu improvisieren, die Stärken anderer zu nutzen, zu priorisieren, Verantwortung zu übernehmen und zu managen. Aber vor allem stets für das eine und nie gegen das andere zu argumentieren“, sagte Jannik Jensen. Und auch Nadine Kammerer stellte heraus, wie wertvoll unterschiedliche Hintergründe und Herangehensweisen für Studium und die persönliche Entwicklung seien.

Frankfurt School-Präsident Professor Dr. Udo Steffens lud zum Abschluss alle Absolventinnen und Absolventen und ihre Gäste zum Empfang in die Rotunde der Paulskirche ein und wünschte allen ein fröhliches Beisammensein.

Kontakt

Kontakt