call download fax letter pdf

Frankfurt am Main, 08.09.2016 12:00:00

Mit einem Empfang am Mittwochnachmittag, 7. September 2016, feierten Studierende, Professoren und Mitarbeiter der Frankfurt School of Finance & Management den Olympiasieger und Bachelorstudenten Sönke Rothenberger und hießen ihn zurück in Frankfurt willkommen. Sönke Rothenberger gewann im August bei der Olympiade in Rio de Janeiro zusammen mit der deutschen Mannschaft die Goldmedaille im Dressurreiten. An der Frankfurt School studiert er den Bachelor in International Management.

FS-Präsident Professor Dr. Udo Steffens freute sich, zum ersten Mal überhaupt einen Olympiasieger aus den Reihen der Studierenden zu diesem Erfolg beglückwünschen zu dürfen und verkündete etwas scherzhaft: „Frankfurt School, wo wir Goldmedaillengewinner ausbilden“.

In einem offenen Gespräch berichtete Sönke Rothenberger den anwesenden Gästen von seinen Erlebnissen bei der Olympiade, wie er mit der Nervosität beim Turnier umging und lobte die Qualitäten seines Pferdes Cosmo. Das Pferd sei im Reitsport ein Partner und mitentscheidend für den Erfolg. „Ein Reiter ohne Pferd ist nur eine Person, aber ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd“, so Rothenberger.

Die Gäste interessierte vor allem, wie er Profisport und Studium zeitlich miteinander  vereinbaren könne. Gutes Zeitmanagement, die Koordination von Prüfungsterminen und Reitturnieren, aber vor allem die Unterstützung durch seine Familie und das Reitteam seien für Sönke Rothenberger entscheidend, um beides in Einklang zu bringen. Es sei nicht immer einfach und viele seiner Freunde gingen aus, wenn er trainiere, aber seine langfristigen Ziele motivieren ihn immer wieder, weiterzumachen und das mit Freude.

Für die Zukunft hat sich Sönke Rothenberger viel vorgenommen. Mit seinem neunjährigen Cosmo möchte er weitere Erfolge feiern, doch alleine vom Sport zu leben, kann er sich nicht vorstellen. Als Profi müsse man seine besten Pferde immer verkaufen und das könne er sich nicht vorstellen.
Und Bildung habe in seiner Familie Priorität.

Erst komme das Studium, dann der Reitsport. So ist für Sönke Rothenberger jetzt schon klar, dass er nach seinem Bachelorabschluss im nächsten Jahr ein Masterstudium an der Frankfurt School anschließen möchte. Hier fühle er sich wohl und schätze den Zusammenhalt. Später könne er sich gut vorstellen, Unternehmer zu werden – wie sein Großvater und seine Eltern. Vielleicht steige er irgendwann in das Familienunternehmen ein.

"Sönke Rothenberger ist ein Beispiel dafür, wie viel junge Menschen erreichen können, wenn sie hart arbeiten und klare Ziele haben", fasste Professor Dr. Udo Steffens abschließend zusammen.

Nach dem Gespräch stand Sönke Rothenberger für Fotos mit seiner Medaille und für weitere Fragen zuer Verfügung.

Kontakt