call download fax letter pdf
Stage Image

Frankfurt am Main, 11.01.2017 12:00:00

In 2016 initiierten Professor Dr. Julia Redenius-Hövermann, Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht an der Frankfurt School, und Sabrina Biedenbach, Board Office Biedenbach, das neue Veranstaltungsformat Corporate Governance Breakfast an der Frankfurt School of Finance & Management. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, einen intensiven fachlichen Austausch zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance zu fördern. Im Jahr 2016 fanden vier Frühstücke statt.

Zur Auftaktveranstaltung am 14. April 2016 kamen rund 25 Corporate Governance Experten zusammen. Gastredner Rechtsanwalt Dr. Peter Opitz, ehemals Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer und ehemaliger stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der GFT Technologies AG, sprach über „unternehmensinterne Aufsichtsratsbüros und Corporate Governance“. Wie nehmen Aufsichtsräte ihre Mandate wahr, welche Unterstützung erhalten Sie zur Betreuung ihres Mandats und welche Probleme birgt die Nutzung unternehmensinterner Büros und Mitarbeiter zur Erfüllung der Aufsichtsratstätigkeit bei einem Drittunternehmen? Diese und andere Fragen standen im Fokus des ersten Corporate Governance Breakfasts. Im Juni sprach Mirko Haase, Regional Compliance Officer bei General Motors und Präsident des Berufsverbands der Compliance Manager, über aktuelle Trends im Compliance Bereich. In seinem Vortrag nahm Mirko Haase unter anderem die jüngsten Skandale um die Nichteinhaltung von Fahrzeuggrenzwerten bei Volkswagen und ethisch fragwürdige Steuervermeidungsmodelle, wie beim Skandal um die Panama Papers in den Blick. So müssten sich Compliance Abteilungen die Frage stellen, welchen Maßstab Kunden, Aktionäre oder Mitarbeiter anlegten, wenn sie von einem bestimmten Sachverhalt erführen.

Zum Thema Nachfolgeplanung für Vorstand und Aufsichtsrat referierte im September Georg F. Thoma, Rechtsanwalt bei Shearman & Sterling LLP. Er plädierte dafür, die Nachfolgeplanung als kontinuierliche Aufgabe des Aufsichtsrats zu betrachten und sich nicht auf punktuelle Aktivitäten zu beschränken. Beim letzten Corporate Governance Breakfast in 2016, am 24. November, referierte Professor Dr. Christian Strenger, Akademischer Direktor des Center for Corporate Governance an der HHL Leipzig Graduate School of Management und Mitglied des Aufsichtsrates der Deutsche Asset Management Investment GmbH sowie Chairman des Germany Funds in New York, zu „Kulturfragen am Kapitalmarkt“. Gute Unternehmenskultur, die durch Vorstand und Aufsichtsrat gefördert werde, sei heute nicht mehr „nice to have“, sondern ein Muss, konstatierte er in seinem Vortrag. Wer darauf keinen Wert lege, müssen mit gravierenden Folgen für das Bild der Unternehmen in der Öffentlichkeit und einem Vertrauensverlust an den Kapitalmärkten rechnen.

Corporate Governance Breakfast 2017

Auch im Jahr 2017 wird das Corporate Governance Breakfast an der Frankfurt School eine Plattform für Wissensvermittlung und Austausch bieten. Der erste Termin steht bereits fest: Am Donnerstag, 2. Februar 2017, 8:30 Uhr, spricht Dr. Bettina Orlopp, Generalbevollmächtigte für Group Compliance, Human Resources und Legal der Commerzbank AG, zum Thema „Corporate Governance im Bankensektor – Compliance im Fokus".

Kontakt