call download fax letter pdf
Stage Image

Frankfurt am Main, 02.11.2017 12:00:00

Am Freitag, 27. Oktober 2017, verabschiedete die Frankfurt School of Finance & Management 135 Absolventinnen und Absolventen bei ihrer Akademischen Feier in der Paulskirche. Bei der zweiten Akademischen Feier in diesem Jahr wurden Studierende des Bachelor of Arts in Finance & Management sowie des Bachelor of Science in Business Administration mit den Programmvarianten Betriebswirtschaftslehre sowie Management, Philosophy & Economics verabschiedet. Eine Absolventin und ein Absolvent erhielten ihre Promotionsurkunden.

Professor Dr. Udo Steffens, Präsident der Frankfurt School, begrüßte die anwesenden Gäste und bedankte sich für den Einsatz der Studierenden: „Heute befinden wir uns in der historisch bedeutsamen Paulskirche, um Sie, liebe Absolventinnen und Absolventen zu ehren. Mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft haben Sie Ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen – herzlichen Glückwunsch“.

Professor Dr. Udo Steffens bedankte sich für den Einatz der Absolventinnen und Absolventen

Professor Dr. Udo Steffens bedankte sich für den Einatz der Absolventinnen und Absolventen

Besonders erwähnte er die Absolventinnen und Absolventen des Bachelor of Arts, die ihr Studium an den Standorten in Düsseldorf, Hamburg, München oder Stuttgart absolviert hatten: „Viele von Ihnen, die ihr berufsbegleitendes Studium nicht in Frankfurt sondern an einem der vier anderen Standorte der Frankfurt School abgeschlossen haben, hatten eine weite Anreise. Für diese Mühe möchte ich mich zusätzlich bedanken. Vielleicht waren Sie nicht häufig in Frankfurt, Ihr Studium haben Sie aber mit der gleichen Identifikation und dem Ehrgeiz absolviert, wie diejenigen, die ihre Kurse in der Mainmetropole besuchen. Das zeigt, dass es an der Frankfurt School einen besonderen Spirit gibt. Vielleicht werden einige von Ihnen ja auch noch ihr Studium am neuen Campus weiterführen, den wir gestern feierlich eröffnet haben“.

Im Namen der Stadt gratulierte Oberbürgermeister Peter Feldmann den Absolventinnen und Absolventen:  „Wie die Stadt Frankfurt selbst, steht die Frankfurt School für Internationalität und Offenheit. Globalisierung ist fest in unserer Stadtgeschichte verankert. Die Frankfurt School ist Teil dieses Selbstverständnisses – ohne diese Institution wäre unsere Stadt leerer, weshalb ich sehr froh darüber bin, dass gestern der neue Campus offiziell eröffnet wurde. Bringen Sie mit ihrem Abschluss diese Ansicht sowohl bei der Arbeit als auch im Privaten ein – hier in Frankfurt oder woanders auf der Welt“.

Oberbürgermeister Peter Feldmann gratulierte im Namen der Stadt Frankfurt

Oberbürgermeister Peter Feldmann gratulierte im Namen der Stadt Frankfurt

Laudatio: Alumnus blickt auf eigenen Werdegang zurück

Die Laudatio hielt Jochen Klösges, Chief Executive Officer E.R. Capital Holding und Alumnus der Frankfurt School. Er gratulierte den Absolventinnen und Absolventen herzlich zum erfolgreichen Abschluss. „Auch wenn es bereits viele Jahre her ist, kann ich mich als Alumnus der Frankfurt School sehr gut in Sie hineinversetzen – dieser Tag ist deshalb auch für mich etwas ganz Besonderes“, so Jochen Klösges.

In seiner Rede betonte der Alumnus, wie wichtig es für die Absolventinnen und Absolventen sei mit viel Neugierde, Offenheit und Kreativität in den nächsten Jahren im Beruf zu agieren: „Aufgrund der Digitalisierung stehen wir vor gewaltigen Herausforderungen, die gleichzeitig auch Chancen sind. Seien Sie wachsam und offen – die Welt dreht sich schneller. Mit Ihrem Abschluss an der Frankfurt School haben Sie die besten Voraussetzungen, selbst mitgestalten zu können“, so der Alumnus.

Alumnus Jochen Klösges bei der Laudatio

Alumnus Jochen Klösges bei der Laudatio

Für ihn selbst sei es besonders wichtig auch über den „eigenen Tellerrand“ zu blicken, weshalb ihm sein Wechsel aus der Finanzbranche zu einem mittelständischen Unternehmen auf Kundenseite persönlich gut getan habe. Gleiches empfehle er auch Finanzinstitutionen: „Wenn Banken mehr Menschen beschäftigen würden, die bereits in anderen Branchen gearbeitet haben, würde das die Wachstumschancen weiter steigern“.

Anschließend ehrte Professor Dr. Wolfgang Reittinger, Professor of Management Practice in Private Wealth Management an der Frankfurt School, die drei Jahrgangsbesten, die alle im Bachelor of Arts studiert haben. Den ersten Platz belegte Kahtrin Weiß, den zweiten sowie dritten Platz Karsten Thomsen und Tim Kellermanns.

Folgend übergaben Professor Dr. Udo Steffens und Professor Dr. Michael Grote, Vizepräsident Akademische Angelegenheiten an der Frankfurt School, die Zeugnisse an alle Absolventinnen und Absolventen des Bachelor of Arts und Bachelor of Science.

Professor Dr. Jörn-Henrik Thun, Associate Dean Executive Education und Professor für Operations Strategy an der Frankfurt School, gratulierte seiner Doktorandin Cathrin Jordan, die ihre Arbeit im Bereich Verhaltensökonomik verfasste.

Ebenfalls zur Promotion gratulierte Professor Dr. Falko Fecht, DZ Bank Professor für Financial Economics an der Frankfurt School, Calebe de Roure. Seine Arbeit verfasste er im Bereich Finanzstabilität und Geldpolitik.

Aus Studentensicht blickte Robert Schwaab, Studiensprecher des Bachelor of Arts, auf die vergangenen Semester zurück. In seiner Rede betonte er besonders die Herausforderung, Studium und Beruf zu vereinen: „Nach der erfolgreichen Weiterbildung zum Bankfachwirt haben wir uns dazu entschlossen neben dem Beruf in vier Semestern den Bachelor of Arts in Finance & Management zu erwerben. Gerade in Hinblick auf die anschließenden Berufsmöglichkeiten klang das sehr verlockend. Viele von uns erkannten schnell, wie herausfordernd es war, neben dem Beruf an Wochenenden Seminare zu besuchen und zu lernen. Gegenseitig haben wir uns aber motiviert – und auch von unseren Familien erfuhren wir viel Unterstützung“. Besonders in Erinnerung blieb der gemeinsame Auslandsaufenthalt in Dublin beim Intsitute of Banking. 

Dr. Heike Brost, Leiterin Degree Programmes & Executive Education an der Frankfurt School, stellte das Frankfurt School Alumni Netzwerk vor: „Vor kurzer Zeit war der Abschluss noch in weiter Ferne für Sie. Jetzt sind Sie selbst Teil der Frankfurt School Alumni Familie und damit herzlich eingeladen, sich in einem Netzwerk mit über 43.000 Personen zu engagieren. Über das Netzwerk bleiben Sie mit uns verbunden und werden über aktuelle Veranstaltungen informiert. So können Sie die Chance ergreifen, Ihre persönlichen Kontakte zu erweitern“.

Anschließend lud Professor Steffens alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Empfang im Foyer der Paulskirche ein.

Kontakt

Kontakt

Kontakt