call download fax letter pdf search x chevron

Dieser Zertifikatsstudiengang wird in Kooperation mit „The Institute of Operational Risk“ durchgeführt.

Deutsche Bank, Hypo Real Estate, HSH Nordbank, mehr als 500 Milliarden Euro allein an Strafzahlungen: Verluste aus Non-Financial Risks sind mittlerweile nicht selten höher als die aus Financial Risks. Der neue Zertifikatsstudiengang Risikomanager Non-Financial Risks versetzt Sie in der Lage, entsprechende Risiken früh genug zu erkennen – und proaktiv angemessene Gegenmaßnahmen im Non-Financial Riskmanagement zu ergreifen.

Beste Chancen als Risikomanager Non-Financial Risks

Das Beratungshaus KPMG sieht die Glaubwürdigkeit deutscher Banken auf einem Allzeittief. Für die Studie „Non-Financial Risks in Banken“ (2017) stützt KPMG sich auf eine Umfrage unter 20 kleinen und großen deutschen Instituten, darunter 6 der größten Geldhäuser. 75 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Bedeutung der Non-Financial Risks in nächster Zukunft (1 bis 3 Jahre) weiter zunehmen wird. Folgerichtig planen 95 Prozent, Rahmenwerke für das Risikomanagement nicht finanzieller Risiken deutlich auszubauen.

Auf die wachsende Nachfrage reagieren Frankfurt School und "The Institute of operational Risk" mit einem komplett neuen und exklusiven Zertifikat für Non-Financial Riskmanagement. Der Studiengang bereitet Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf vor, sich beste Chance als Risikomanager für Non-Financial Risks zu sichern:

  • Einzigartiges Zertifikat mit einer Kombination aus attraktiven Seminaren und aktuellen Konferenzen mit Expertenaustausch
  • Hochprofessionelles Wissen von anerkannten Fachdozenten – aus der Praxis für die Praxis
  • Optimal für die berufsbegleitende Qualifikation: wenige Präsenztage, alle Seminare und Konferenzen über einen längeren Zeitraum und in freier Wahl der Abfolge buchbar.

Studieninhalte

Der Zertifikatsstudiengang Non-Financial Risks ist in maximal 8 Module gegliedert. Dabei handelt es sich um 5 Seminare der Frankfurt School mit insgesamt 9 Präsenztagen und 3 exklusive Fachkonferenzen (Dauer: je 1 Tag) des Institute of operational Risk. Nach Besuch der Seminare und einer schriftlichen Prüfung erhalten Sie das Zertifikat „Risikomanager für Non-Financial Risks“ (Frankfurt School of Finance & Management).

Finanzmathematische und statistische Grundlagen des Risikomanagements und Controllings (Modul 1)

Das 4-tägige Seminar führt in die für das Risikomanagement relevanten Methoden der Finanzmathematik ein. Die finanzmathematischen Grundlagen sind für alle 4 Zielgruppen eine unerlässliche Voraussetzung für das Zertifikat als Risikomanager. Nach einer Einführung in Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung befassen Sie sich unter anderem intensiv mit Zinsrechnung und Optionsbewertungen. Außerdem lernen Sie, wie Methoden der Differenzial-, Integral- und Matrizenrechnung  in der Praxis zum Risikomanagement beitragen.

Weitere Informationen zum Seminar Finanzmathematische und statistische Grundlagen des Risikomanagements und Controllings

Non-Financial Risks (Modul 2)

In diesem 1-tägigen Seminar lernen Sie das komplette Spektrum der Non-Financial Risks kennen. Sie verschaffen sich einen ersten Überblick über operationelle und Reputations-Risiken. Auslagerungsrisiken, Business Continuity Management-Risiken, IT-Risiken und Compliance- sowie Verhaltens-Risiken oder strategische Geschäfts- und Projektrisiken sind weitere Stichworte für dieses Seminar.

Weitere Informationen zum Seminar Non-Financial Risks

Operationelles Risiko (Modul 3)

Das operationelle Risiko (OpRisk) ist eine der Säulen des Non-Financial-Risk-Managements. In diesem Seminar befassen Sie sich mit Wesen, Identifikation und Kategorisierung des OpRisk-Managements. Ganz praktisch geht es beispielsweise um die Risikofrüherkennung mittels Key-Risk-Indikatoren (KRI). Zum umfangreichen theoretischen Hintergrund zählen unter anderem die aktuellen aufsichtsrechtlichen Anforderungen an das Risikomanagement.

Weitere Informationen zum Seminar Operationelles Risiko

Reputationsrisiken steuern (Modul 4)

Schon zwischen 2008 und 2015 summierten sich die Strafzahlungen der Finanzwirtschaft auf mehr als 500 Milliarden Euro. Im öffentlichen Ansehen sind Banker hinter Gebrauchtwagenhändler zurückgefallen. Inzwischen gefährdet dieser Reputationsverlust das Geschäft. In diesem Seminar lernen Sie Methoden kennen, mit denen Sie die Steuerung von Reputationsrisiken in Unternehmen einführen und verankern.

Weitere Informationen zum Seminar Reputationsrisiken steuern

Business Continuity Management (Modul 5)

Wer Risiken kennt, ist in der Lage, sich besser auf Notfälle einzustellen. In diesem Seminar erarbeiten Sie anhand von Fallstudien und Übungen in Gruppenarbeit Ansätze für ein ausgezeichnetes Betriebskontinuitätsmanagement (BKM), mit dem Sie Krisen früh identifizieren und effektiv bewältigen.

Weitere Informationen zum Seminar Business Continuity Management

Konferenzen

Modul 6: OpRisk -Forum
Modul 7: RepRisk-Forum
Modul 8: OpRisk (Quant-Workshop)

Key Facts

Abschluss

Zertifikat Risikomanager Non-Financial Risks (Frankfurt School of Finance & Management)

Zielgruppe

Praktiker aus Banken und Versicherungen aus der DACH-Region. Mitarbeiter oder Quereinsteiger aus den zentralen OpRisk-Managementeinheiten von Banken und Versicherungen. Dezentrale OpRisk-Verantwortliche aus Markt- und Zentralbereichen sowie Mitarbeiter aus den Abteilungen Compliance, Sicherheit, IT, Revision

Dauer

6 Monate (4 bis 8 Seminartage, 5 Module, 1 Web-Tutorial je Modul)

Programmstart jederzeit möglich.

Preis

Gesamtpreis (Module 2 bis 7): 2.950 Euro/für IOR-Mitglieder 2.800 Euro Gesamtpreis (Module 1 bis 8, d. h. mit quantitativem Schwerpunkt ): 4.950 Euro für IOR-Mitglieder 4.600 Euro Jeweils inklusive Anmeldung (100 Euro) und Prüfung (400 Euro) Die Beträge sind mehrwertsteuerfrei.

Information und Anmeldung

Programmstart

Fachliche Fragen

Organisatorische Fragen

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie informiert über Forschung am Puls der Zeit, Fachbeiträge in unserem Blog sowie Qualifizierungsangebote für Ihren Tätigkeitsbereich.