call download fax letter pdf search x chevron

Das haftungsrechtliche Risiko steigt proportional zu den immer komplexer werdenden regulatorischen und technischen Anforderungen an Securities Operations: Wertpapierhandelsgesetz, Marktaufsicht, MiFID II oder digitaler Wandel seien hier exemplarisch genannt. Umso wichtiger ist es, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wertpapierhandel stets auf der Höhe der Zeit sind. 

Exzellenz für Experten und Führungskräfte

Der auf die Fortbildung Securities Operations I aufbauende Erwerb des Zertifikats Securities Operations II qualifiziert Sie als exzellenten Experten und Führungskraft in der Wertpapierabwicklung.

Studieninhalte

Der Zertifikatsstudiengang umfasst 4 Module an 12 Präsenztagen. Die Inhalte erweitern das Wissen um die Wertpapierabwicklung in der Breite und der Tiefe. So lernen Sie die Kür der Securities Operations kennen. Gleichzeitig qualifiziert der Studiengang Sie für Führungsaufgaben im Backoffice des Wertpapierhandels. Mit erfolgreich bestandener Prüfung erhalten Sie das Zertifikat Securities Operations II (Frankfurt School of Finance & Management).

Wertpapiertechnik (Modul 1)

Wie sieht das Wertpapiergeschäft in den Kreditinstituten im Detail aus? Wie an der Börse? Von Emissionsgeschäft über Buchung und Verwahrung sowie inländische Steuern und Wertpapierverwaltung lernen Sie praxisnah zahlreiche Facetten der Wertpapierabwicklung kennen. Fallstudien führen in komplexe Zusammenhänge ein, die Sie in praktischen Übungen und Einzelarbeiten sowie Präsentationen vertiefen. 

Zum Modul 1.

Expertenwissen Wertpapiertechnik (Modul 2)

An den 4 Tagen dieses Moduls befassen Sie sich intensiv mit den Verwaltungsaufgaben im Bereich von Kapitalmaßnahmen, Ertrag und Hauptversammlung. Sonderformen von Anleihen und Investmentfonds sowie Derivate sind ein weiterer Schwerpunkt, außerdem Wertpapierleihe und kurzlaufende Rückkaufvereinbarungen (Repogeschäfte). 

Zum Modul 2.

Auslandsabwicklung (Modul 3)

Für die grenzüberschreitende Wertpapierabwicklung sind besondere Qualifikationen gefragt. So gelten beispielsweise nach Paragraf 13 des Depotgesetzes Sonderbedingungen für das Ausland. Sie lernen zudem die sogenannte Drei-Punkte-Erklärung als wichtiges Element des globalen Schutzes von Anlegern kennen. Weitere Schwerpunkte widmen sich besonderen steuerrechtlichen Fragen wie der Besteuerung ausländischer Erträge oder Doppelbesteuerungsabkommen. Länderspezifische Details der Wertpapierabwicklung für Großbritannien und die USA sowie zum Eurobondmarkt beschließen dieses Modul.

Zum Modul 3.

Rechtsgrundlagen in der Wertpapierpraxis (Modul 4)

Die regulatorischen und damit vor allem haftungsrechtlich relevanten Vorgaben für die Praxis der Wertpapierabwicklung sind überaus komplex. Ganz aktuell ist in diesem Zusammenhang die Weiterentwicklung der EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID, Markets in Financial Instruments Directive) zu nennen. MiFID II hat direkte Auswirkungen auf die Praxis von Securities Operations, die in diesem Modul breiten Raum einnehmen. Selbstverständlich lernen Sie auch andere relevante aufsichtsrechtliche Vorschriften, insbesondere mit Blick auf Haftungsfragen, kennen.

Zum Modul 4.

Key Facts

Abschluss

Zertifikat Securities Operations II (Frankfurt School of Finance & Management)

Zielgruppe

Die Qualifizierung richtet sich an Mitarbeiter in der Wertpapierabwicklung, die bereits über eine fundierte Praxiserfahrung verfügen.

Methodik

4 Module, 12 Seminartage

Dauer

5 Monate

Preis

Bei Komplettbuchung beträgt der Gesamtpreis 6.650 Euro inklusive Anmeldung (100 Euro) und Prüfung (400 Euro).

Bei Einzelbuchung Modul I 1.600 Euro, Modul II 2.400 Euro, Modul III 1.950 Euro und Modul V 1.350 Euro.

Die Beträge sind mehrwertsteuerfrei.

Information und Anmeldung

Start Date

Requests

Technical Questions

Organisational Questions