call download fax letter pdf search x chevron

Change-Management als Inhalt und Methode – in der Kombination liegt der Trainingserfolg

Wo umfassende Veränderungen anstehen, ist die Change-Kompetenz der Führungskräfte ein kritischer Erfolgsfaktor. Sie sollen früh ihren Mitarbeitern Rede und Antwort stehen und trotz aufkommender Unsicherheiten dafür sorgen, dass das Tagesgeschäft weiterläuft.

Die Herausforderung

Die Auslandsniederlassung eines international aufgestellten Finanzkonzerns ist von der Neuausrichtung der Geschäftsmodelle und globalen Wertschöpfungsprozesse betroffen. Für die Führungskräfte der Niederlassung entstehen vor allem zwei schnell spürbare Auswirkungen: zum einen eine rapide ansteigende Belastung durch die fachlich geprägte Analyse, Dokumentation und Weiterentwicklung der operativen Prozesse, zum anderen ein hoher Gesprächsbedarf zu den vielfältigen Fragen und Unsicherheiten, die die Mitarbeiter bewegen. Ziel des Projektes ist es, den Führungskräften für die Begleitung und Gestaltung des Change-Prozesses Orientierungshilfen und Instrumente zu vermitteln und gleichzeitig deren Zeitbudget so wenig wie möglich zu belasten.

Unser Leistungsangebot


Unser Angebot beruht auf den inzwischen weit verbreiteten Erkenntnissen über Erfolgsvoraussetzungen für Change-Projekte:

  • Ziele/Big Picture – Klare Ziele und ein gemeinsames Verständnis der zukünftigen Ausrichtung, um die gegebene Problematik zu verdeutlichen, Orientierung zu geben und den Sinn der angestrebten Veränderung aufzuzeigen.
  • Kommunikation – Systematischer, über verschiedene Medien und Formate vermittelter Austausch zur Vermeidung von Missverständnissen und Widerständen.
  • Führung – Commitment, Engagement/Einigkeit auf oberster Führungsebene und Unterstützung des Change-Prozesses durch die Führungskräfte.
  • Partizipation und Projektorganisation – Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten in Change-Projekten, um sowohl fachlich gute Lösungen erreichen als auch die Mitarbeiter in das Geschehen einbeziehen zu können.
  • Flexible Planung – Umfassende Veränderungen setzen langfristig angelegte Prozesse voraus. Eine flexible Prozessgestaltung erlaubt die Anpassung an wechselnde externe und auch interne Bedingungen.
  • Monitoring – Change-Prozesse sind auf die Verbesserung definierter Erfolgskriterien ausgerichtet. Prozesssteuerung setzt voraus, dass der Fortschritt des Prozesses kontinuierlich überprüft und transparent gemacht wird.
Unser Angebot im Überblick

Erläuterung

Die Qualifizierung begleitet den Change-Prozess mit phasenspezifischen Workshop-Angeboten, in denen die jeweils bedeutsamen Modelle und Instrumente vermittelt werden. Mithilfe dieser Initialimpulse reflektieren die Teilnehmer ihre Erfahrungen in zurückliegenden Change-Phasen und bereiten bevorstehende Phasen vor.

Workshop 1

  • Ziele definieren und Rahmenbedingungen abstecken
  • Vorgehensmodell und Kommunikationskonzept entwickeln
  • Instrumente zur Analyse der Situation: Themen, Stakeholder, Veränderungsbereitschaft und -hindernisse

Workshop 2

  • Annahmen treffen, wie die erkannte Situation verändert werden kann
  • Planung der konkreten Change-Interventionen
  • Definition von Kriterien für den Change-Erfolg

Workshop 3

  • Erfahrungen bei der Umsetzung der Maßnahmen für evtl. notwendige Korrekturen nutzen
  • Vorgehensweise für die Messung des Change-Ergebnisses bestimmen

Workshop 4

  • Change-Ergebnis hinsichtlich Zielerreichung auswerten
  • Weitere Schritte planen
Das Ergebnis

Durch die Kombination von Information, Reflexion und Vorbereitung können die Teilnehmer die Veränderungen in ihren Verantwortungsbereichen systematisch begleiten. Zwei Aspekte erreichen besondere Anerkennung: zum einen die aktive Kommunikationsarbeit auch in „nachrichtenarmen“ Zeiten und zum anderen die Möglichkeit der Teilnehmer, in den Workshops nicht nur vom Dozenten, sondern auch von den – mit der Unternehmenskultur vertrauten – Teilnehmern Feedback und Impulse für ihre Change-Projekte zu erhalten.

Weitere Projektbeispiele

Führungskräfte und Mitarbeiter in gemeinsamer Verantwortung auf dem Weg zum höchsten Gut.
Dass die Gesundheit des Menschen höchstes Gut ist, geht vielen leicht über die Lippen. Um aus dieser Einsicht eine im Unternehmen wirksame Initiative für gesundes Arbeiten und Führen zu entwickeln, reichen Lippenbekenntnisse allerdings nicht aus.

Managerprogramm zur individuellen Kompetenzentwicklung und Stärkung der Innovationskraft.
Innovationen sind ein Schlüssel zur nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit. Gerade in traditionsreichen Konzernstrukturen sind externe Impulse dafür zwar hilfreich, aber allein nicht ausreichend. Entscheidend sind Insider als Innovationstreiber.