call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 24.08.2018 12:00:00

Am Donnerstag, 23. August 2018, begrüßte Dr. Heike Brost-Steffens, Leiterin Degree Programmes & Executive Education an der Frankfurt School of Finance & Management, die neuen Austauschstudierenden zum Wintersemester an der Wirtschaftsuniversität. Von den 120  Austauschstudierenden sind 75 im Bachelor- und 45 im Masterprogramm. Sie kommen aus 30 verschiedenen Ländern: Argentinien, Dänemark, Frankreich, Hongkong, Indien, Indonesien, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Kolumbien, Kroatien, Malaysia, Mexiko, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Taiwan, Thailand USA, dem Vereinigten Königreich, der Volksrepublik China und Weißrussland.

Die Frankfurt School begrüßt 120 neue Austauschstudierende

Die Frankfurt School begrüßt 120 neue Austauschstudierende

„Herzlich Willkommen an der Frankfurt School. Wie auch die Stadt ist unsere Wirtschaftsuniversität international ausgerichtet – davon profitieren wir. Bitte bringen Sie Ihre Internationalität im Alltag an der FS ein und lernen Sie gleichzeitig unsere Stadt und unser Land kennen“, so Dr. Heike Brost-Steffens.

Dr. Julia Knobbe, Programmdirektorin des Masters of Finance an der Frankfurt School, begrüßte die Austauschstudierenden ebenfalls im Namen der Wirtschaftsuniversität. „Bitte nutzen Sie die Zeit an unserer Business School und treten Sie mit so vielen Personen wie möglich in Kontakt – mit anderen Studierenden, unseren Professoren und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, erklärte Julia Knobbe. In ihrer Begrüßung betonte sie die interaktiven Lernmethoden. Außerdem hob sie hervor, dass die Studierenden die moderne Infrastruktur am Campus wie das Finance Lab, ausgiebig nutzen sollten.

Attraktiver Standort: Frankfurt beliebt bei Studierenden

„Bereits während meines Bachelorstudiums war ich in Deutschland – deswegen möchte ich Deutsch lernen. Das kann ich jetzt mit einem Aufenthalt an einer renommierten Business School verbinden. Frankfurt bietet zudem viele Jobs und gewinnt durch den Brexit noch stärker an Bedeutung. Außerdem ist die Frankfurt School mit vielen Unternehmen sehr gut vernetzt“, so Syrine Lebrun-Damiens, die aus Frankreich kommt und ein Semester an der Wirtschaftsuniversität verbringt.

Syrine Lebrun-Damiens aus Frankreich ist für ein Semester an der Frankfurt School

Syrine Lebrun-Damiens aus Frankreich ist für ein Semester an der Frankfurt School

Für Leonardo Aguilar, der im Master of Finance studiert und aus Argentinien kommt, soll sein Austauschsemester an der Frankfurt School nach Möglichkeit der Beginn einer längeren Zeit in der größten Stadt Hessens sein. „Die Wirtschaftsuniversität hat einen guten Ruf und wird mir hoffentlich helfen nach dem Studium in der Finanzwirtschaft Fuß zu fassen – nach Möglichkeit direkt vor Ort. Vom neuen Campus mit seiner modernen Bibliothek und dem Finance Lab bin ich sehr begeistert“, betont Leonardo Aguilar.

Leonardo Aguilar möchte auch nach dem Studium in Frankfurt arbeiten

Leonardo Aguilar möchte auch nach dem Studium in Frankfurt arbeiten

Kontakt

Kontakt