call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 27.02.2018 12:00:00

Künstliche Intelligenz bedeutet Fortschritt. Häufig wird dieser jedoch voreilig mit bahnbrechenden Entwicklungen verwechselt und löst eine Mischung aus Enthusiasmus und unerfüllbaren Erwartungen aus. Wie die Künstliche Intelligenz zukünftige Entwicklungen tatsächlich beeinflusst, ist deshalb nur schwierig einzuschätzen.

Enthusiasten liegen richtig, wenn sie behaupten, dass Maschinelles Lernen eine neue Ära im Bereich der Künstlichen Intelligenz einläutet: In fast allen Bereichen kann Maschinelles Lernen sinnvoll und zum Vorteil eingesetzt werden. Andererseits haben Kritiker Recht, wenn sie betonen, dass Künstliche Intelligenz weiterhin in ihren Möglichkeiten limitiert ist und entwickelt werden muss. Während Medien hervorheben, dass DeepMind´s Alpha Go innerhalb von nur 40 Tagen lernte, der beste Go Spieler zu werden, wird nicht darüber berichtet, dass Entwickler zwei Jahre dafür benötigten, den passenden Algorithmus zu programmieren.

Daten wachsen in allen Bereichen. Um diese richtig verstehen, aufbereiten und visualisieren zu können, werden Experten benötigt. Nur so kann von Big Data in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen profitiert werden.

Neues Master Programm der Frankfurt School of Finance & Management beginnt im September 2018

Mit dem neuen Masterstudiengang in Applied Data Science reagiert die Frankfurt School of Finance & Management auf die hohe Nachfrage nach Datenexperten aus den verschiedensten Industriebereichen. Das vier Semester dauernde Programm soll insbesondere Studierende ansprechen, die Datenwissenschaften mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen verbinden möchten. In dem neuen akademischen Programm erlernen die Teilnehmer die technischen Fähigkeiten und wichtige betriebswirtschaftliche Kenntnisse um angemessene Entscheidungen in einem Umfeld von riesigen Datenmengen treffen zu können.

Durch die Zusammenarbeit mit renommierten Kooperationspartnern wie Innoplexus, Commerzbank und PwC lernen die Studierenden in der Praxis, wie verschiedene Probleme in den Datenwissenschaften gelöst werden, indem sie an laufenden Projekten der genannten Unternehmen teilnehmen und anspruchsvolle Aufgaben selbst übernehmen.

Somit bietet der neue Studiengang Master in Applied Data Science der Frankfurt School die passende Antwort auf die aktuellsten Fragestellungen. Studierende erlernen die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die aktuellen Bedürfnisse der Geschäftswelt im Umgang mit riesigen Datenmengen zu erkennen – über alle Funktionen und Geschäftsprozesse hinweg und bei gleichzeitiger Beachtung der potentiellen ethischen Konsequenzen.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Name: Master in Applied Data Science
  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Sprache: Englisch
  • Studiengebühren: 34.000 Euro
  • Voraussetzungen:
  • Bachelor of Science (B.Sc.) mit einem der folgenden Studienschwerpunkten: Mathematik, Statistik, Rechnergestützte Naturwissenschaften

  • Andere Studienabschlüsse (Wirtschaftswissenschaften), ergänzt durch das erfolgreiche Ablegen des GMAT (Graduate Management Admission Test) oder den GRE (Graduate Record Examination). Credit Points: 120

  • Nachweis englischer Sprachkenntnisse: Voraussetzung für alle Bewerber deren Muttersprache nicht Englisch ist oder die über keinen englischsprachigen Studienabschluss verfügen. Die folgenden Sprachzertifikate werden empfohlen: TOEFL, IELTS CAE 

  • Stipendien: Weibliche Studierende mit einem Abschluss in MINT-Fächern, Frühbucherrabatt, Sonderaktionen

Kontakt