call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 06.03.2018 12:00:00

Am Donnerstag, 1. März lud die Frankfurt School of Finance & Management bereits zum zweiten Mal gründungsbegeisterte Studierende, Alumni und Gäste sowie junge Unternehmer und Gründer zur Startup Night ein. Die Mischung aus Paneldiskussion, Karrieremesse und Networking bot Gelegenheit, das eigene Wissen über neue Arten der Gründerfinanzierung zu erweitern, Kontakte zu knüpfen und sich über Praktikumsplätze und den Jobeinstieg bei den verschiedenen Startups auszutauschen. Den Abend eröffnete Dr. Heike Brost, Vizepräsidentin und Direktorin Executive Education & Degree Programmes an der Frankfurt School: „Ich freue mich besonders, dass unter den über 40 Startups und mehr als 100 Unternehmensvertretern auch in diesem Jahr wieder so viele Alumni sind. Wir sind stolz, dass so viele von ihnen an ihrer Alma Mater nach motivierten jungen Talenten zur Verstärkung ihrer Teams suchen.“

In der Diskussionsrunde, die von Professor Dr. Markus Fitza, Professor für Strategie und Entrepreneurship an der Frankfurt School, moderiert wurde, wurde die Frage diskutiert, ob Kryptowährungen die Welt der Gründungsfinanzierung verändern. Dabei erklärten Gerrit Sindermann, Head International Business Development & Partnerships bei der Contovista AG, und David Stuck, Associate  bei der bmp Ventures AG, welche Vorteile die Finanzierung durch „traditonelle Investoren“ für Startups bereithielten. Dabei hoben sie besonders das Wissen und die Erfahrung hervor, die diese jungen Gründern zusammen mit dem Kapital zur Verfügung stellten. Philipp Schulden, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Frankfurt School Blockchain Center, und Andreas Schemm, CEO von Vreo, einem Unternehmen, das gerade die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung vorbereitet, erläuterten, was es mit der neuen Finanzierungsmöglichkeit auf sich hat und welcher Aufwand hinter einem sogenannten Initial Coin Offering steckt. Lukasz Musialski, Co-Founder & Portfolio Director von Iconiq Lab, berichtete, wie sich dieser Prozess, der einem Crowdfunding nicht unähnlich sei, in kürzester Zeit professionalisiert habe. Die Runde war sich einige, dass Kryptowährungen zurzeit nur einen sehr kleinen Teil der Gründungsfinanzierung ausmachten, sie aber besonders für Startups im Bereich Blockchain eine interessante neue Option darstellen.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde präsentierten die über 40 Startups ihre Unternehmen und informierten über Praktikumsplätze und Jobeinstiegsmöglichkeiten.

Dr. Marco Masia, Gründer und CIO von GoINPHARMA, einer Nachrichtenseite, die aktuelle, weltweit recherchierte Informationen und Eilmeldungen aus den Bereichen Pharma, Gesundheit und Chemie in verschiedenen Sprachen anbietet, freute sich, bei seiner Alma Mater auf Mitarbeitersuche zu gehen. „Wir sind auf der Suche nach motivierten Praktikanten und auch interessiert an Kontakten zu möglichen Investoren. Deshalb ist die heutige Veranstaltung eine tolle Gelegenheit für uns“, berichtete der Alumnus der EMBA Class of 2017.

Auch Darius Greulich, Absolvent des Master in Management Programm und Business Manager bei Fahrrad XXL, war auf der Suche nach neuen Talenten für einen Einstieg im E-Commerce: „Es gibt in der Branche aktuell ein großes Wachstum, dadurch sind qualifizierte Mitarbeiter besonders im Raum Frankfurt rar gesät. Von der heutigen Startup Night erwarten wir interessante Gespräche mit motivierten und guten Leuten, die sich für unser digitales Geschäft interessieren und im Anschluss natürlich die ein oder andere vielversprechende Bewerbung bei uns.“

Kontakt