call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 07.03.2018 12:00:00

Am Donnerstag, 22. Februar 2018, veranstaltete die Frankfurt School of Finance & Management ihre erste Vernissage am neuen Campus. Grund war die offizielle Eröffnung des neuen Kunstwerks im Deli der Wirtschaftsuniversität. Egide Nshole Bêzeyame, ein aus der Demokratischen Republik Kongo stammender Künstler, gestaltete die Fläche von sieben mal drei Metern. Neben der Vorstellung seines Kunstwerks, stellte der Maler 16 weitere Bilder im Foyer der Frankfurt School aus.

Professor Dr. Udo Steffens begrüßte die anwesenden Gäste: „Ich freue mich sehr, dass Sie zu unserer ersten Vernissage auf dem neuen Campus gekommen sind. Sowohl das Bild des Künstlers als auch dieser Abend sind ein Ausdruck unserer Internationalität sowie unserer großen Verbundenheit mit dem afrikanischen Kontinent – vor allem mit dem südlich der Sahara gelegenen Teil“. Die neu gestaltete Wand passe hervorragend in das Design des neuen Gebäudes, das sowohl im Innenraum als auch im Garten nach den fünf Kontinenten gestaltet sei.

Das Engagement des Künstlers an der Frankfurt School kam vor allem durch zahlreiche Projekte der Wirtschaftsuniversität in Afrika zustande: „An unserem Campus in Frankfurt und Kinshasa lernen, lehren und forschen Afrikanerinnen und Afrikaner. Seit Jahren bin ich häufig in Afrika. Dadurch ergab sich auch, dass ich im Jahr 2000 in Kinshasa Egide bei einer Ausstellung zum ersten Mal traf“, so Professor Steffens.

Im Rahmen des Neubaus kam er auf die Idee den Künstler für einen Teil der Innengestaltung zu engagieren. Einfach sei dies jedoch nicht gewesen, da Egide Nshole Bêzeyame die ersten Anrufe des Präsidenten der Frankfurt School nicht annahm. Über Facebook kam der Kontakt schließlich zustande.

Künstler möchte Gegenwart mit Vergangenheit und Zukunft verbinden

„Ich wurde an der Frankfurt School sehr positiv aufgenommen. Die Umgebung von Personen, die aus den unterschiedlichsten Ländern stammen, hat mich inspiriert. Die fünf Figuren im Bild repräsentieren Studierende, die gegenwärtig hier lernen, um in der Zukunft etwas zu erreichen“, so der Künstler. Ebenfalls in sein Kunstwerk eingebunden hat Egide Nshole Bêzeyame traditionelle afrikanische Elemente wie Raphia, eine Palmenart. Durch das Zusammenspiel verschiedener Elemente möchte er Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft miteinander verbinden.

Kontakt

Kontakt