call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 12.10.2018 12:00:00

Am Samstag, 6. Oktober 2018, veranstaltete die Frankfurt School of Finance & Management ihr erstes Homecoming am neuen Campus. Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kamen Studierende, Alumni sowie Freunde und Förderer zur Veranstaltung. Die Wirtschaftsuniversität eröffnete beim Homecoming ihr neues Fitnessstudio und feierte das Abschlussjubiläum der Studienjahrgänge 1998 und 2008. Außerdem wurde die Bibliothek der Frankfurt School in Anwesenheit des Namenspaten offiziell in Steubing Learning Centre umbenannt. Bei einer Vernissage im historischen Präsidialbau des Campus zeigte die Künstlerin Simone van de Loo Fotos der ehemaligen Oberfinanzdirektion sowie des neuen Gebäudes der Wirtschaftsuniversität.

Nachhaltiges Fitnessstudio: In nur 52,5 Sekunden wächst es in deutschen Wäldern nach

„Unser neues Fitnessstudio ist ein Meilenstein für ein echtes Campusleben an der Frankfurt School. Es wird die Studierenden und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch näher zusammenbringen. Wir schaffen Anreize, damit es nicht wie in anderen Studios ist, in denen man angemeldet ist, aber nicht hingeht“, so Karolina Kristic, CFO der Wirtschaftsuniversität.

Dominic Schatz-Cross, Director of Business Development an der Frankfurt School und Projektmanager des Studios, bedankte sich bei den verschiedenen Partnern für die gute Zusammenarbeit. „Es war ein anstrengender und bürokratischer Prozess – letztendlich haben wir für den Bau aber nur fünf Monate gebraucht. Wir haben alle an einem Strang gezogen – vielen Dank“, so Schatz-Cross.

Andreas Bendlin, Geschäftsführer MOW Architekten, betonte bei der Eröffnung den Nachhaltigkeitsaspekt des Studios. „Das Gebäude hat einen reduzierten Energiebedarf und liegt 20 Prozent unter dem gesetzlichen Standard“, erklärte Bendlin. Der Realisierungsprozess des Studios sei rekordverdächtig schnell gewesen. Dafür bedankte sich Andreas Bendlin bei den FS Projektverantwortlichen Karolina Kristic und Dominic Schatz-Cross.

„Das für den Bau verwendete Holz wächst in Deutschland alle 52,5 Sekunden nach. Insgesamt wurden 200 Kubikmeter verwendet“, erklärte André Welzel, Geschäftsführer des Darmstädter Architekturbüros Mobispace.

Anschließend durchschnitt Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School, das Eröffnungsband und die Anwesenden konnten das Fitnessstudio aus nächster Nähe erkunden.

Alumni entdecken den Campus: Rege Teilnahme der Abschlussjahrgänge von 1998 und 2008

Ziel des Homcomings war es, die ehemaligen Studierenden der Frankfurt School wieder an den Campus zu bringen. Besonders geehrt wurden die Alumni, die vor zehn beziehungsweise zwanzig Jahren ihr Studium an der FS erfolgreich beendeten. Neben einer Campustour organisierte die Abteilung Strategic Relations der Frankfurt School einen offiziellen Empfang der beiden Jahrgänge. Persönlich begrüßte Professor Dr. Nils Stieglitz die Ehemaligen. „Für den Erfolg unserer Wirtschaftsuniversität haben ehemalige Studierende eine ganz besondere Bedeutung. Durch eine aktive und lebendige Alumni-Gemeinschaft sowie Ihre guten Kontakte, haben Sie bei der Entwicklung von der Bankakademie zu einer renommierten Business School aktiv mitgewirkt – als Ratgeber für uns, unsere Studierenden und auch als Spender. Selbstverständlich tragen Sie auch zur Identität diese Institution bei“, so Professor Stieglitz.

Professor Dr. Nils Stieglitz begrüßt FS Alumni

Professor Dr. Nils Stieglitz begrüßt FS Alumni

Vernissage: Spiel von Licht und Schatten

Architekturfotografie wolle sie nicht machen, sagte die Künstlerin Simone van de Loo bei der Ausstellungseröffnung im Präsidialbau der Wirtschaftsuniversität. Ihr sei es um das Spiel von Licht und Schatten, um die Bewegung von Menschen in dem hochwertigen Gebäude gegangen.

„Die ehemalige Oberfinanzdirektion auf dem Gelände der neuen Frankfurt School hat mich fotografisch ebenso fasziniert, wie der nun seit einem Jahr existierende Neubau“, sagt die Künstlerin. Sie hatte den „morbiden Charme“ des leeren und ausgeweideten Gebäudes in einer Fotoserie festgehalten. Einige dieser Arbeiten sind Teil der Ausstellung in der Frankfurt School.

Simone van de Loo kam aber auch immer wieder in den Neubau, um zu verschiedenen Tageszeiten zu fotografieren. „Dabei reizt mich fotografisch auch die Veränderung der Farben je nach Lichteinfall und Blickwinkel“, so van de Loo. „Am faszinierendsten ist für mich das Foyer der Frankfurt School- eine Meile des Wissens, die Interaktion und Offenheit symbolisiert“, betonte die Künstlerin.

Wolfgang Steubing: Namensgeber für Bibliothek der Wirtschaftsuniversität

Anschließend wurde das neue Namensschild der Frankfurt School Bibliothek enthüllt, die nun offiziell Steubing Learning Centre heißt. „Unser Learning Centre ist ein Ort, an dem auf besonders dichte Art und Weise unser Anspruch auf Impact, Science und Excellence gelebt und kommuniziert wird. Ein Ort, der ab heute den Namen Wolfgang Steubing Learning Center trägt“, so Nils Stieglitz.

Die Namensgebung sei auf drei Gründe zurückzuführen. Zum einen sei Wolfgang Steubing in seiner Heimatstadt Frankfurt engagiert und er habe herausragende Erfolge in der Finanzwirtschaft hervorzuweisen. Deshalb passten die FS und Wolfgang Steubing gut zusammen. Außerdem sei Steubing ein großzügiger Unterstützer, der sich in den verschiedensten Bereichen engagiere – für soziale Einrichtungen, Sport, Kunst und Wissenschaft.

Wolfgang Steubing enthüllt das neue Namensschild der FS Bibliothek

Wolfgang Steubing enthüllt das neue Namensschild der FS Bibliothek

„2014 gaben Sie bekannt, die Frankfurt School mit einer Millionen Euro zu fördern. Wir sind stolz, unseren ‚Ideen-Tempel ‘ ab heute offiziell Steubing Learning Centre zu nennen“, betonte Professor Stieglitz.

Außerdem fördere Wolfgang Steubing Exzellenz, was nirgends deutlicher als bei seinem Engagement für den Fußball sei. „Ich sage nur 4 zu1! Und das europäisch gegen Lazio Rom. Wahrlich exzellent“, erklärte der Frankfurt School Präsident.

„Die Frankfurt School ist in Deutschland die erst vierte dreifach akkreditierte Wirtschaftsuniversität. Auch aus diesem Grund bin ich sehr froh, dass ich heute hier stehen darf. Das Learning Centre ist ein Ort der Begegnungen, auch um Freunde zu finden. Ich werden Ihnen als Freund noch lange erhalten bleiben“, hob Wolfgang Steubing hervor.

Verleihung des Alumni Awards: Ehrung um herausragende ehemalige Studierende wertzuschätzen

Im Anschluss verlieh Dr. Elisa Antz, Head of Strategic Relations an der Frankfurt School, zum ersten Mal in der Geschichte der Business School den Alumni Award .

„Wir möchten ein Signal setzen und unsere ehemaligen Studierenden, die sich auch lange nach ihrem Abschluss noch für die FS engagieren, wertschätzen. Florian P. Meyer, der heute bei Goldman Sachs arbeitet und 2012 seinen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen hat und anschließend den Master of Mergers & Acquisitions an der Frankfurt School studierte, könnte für den Award nicht passender sein“, so Elisa Antz.

„Das ist keine Selbstverständlichkeit – viele andere hätten die Ehrung ebenfalls verdient. Die FS ist bereits seit 14 Jahren eine Konstante in meinem Leben. Die erfolgreiche Entwicklung als Studierender und Alumni mitzuerleben, macht mich stolz. Ohne die FS wäre meine berufliche Laufbahn nicht möglich gewesen. Deshalb möchte ich etwas zurückgeben – und meine Erfahrungen teilen“, betonte Florian P. Meyer.

Das erste Homecoming auf dem neuen Campus der Frankfurt School ließen die Anwesenden am Abend bei einer Party im Foyer ausklingen.

Florian P. Meyer erhielt den FS Alumni Award

Florian P. Meyer erhielt den FS Alumni Award

Kontakt

Kontakt