call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 11.10.2018 12:00:00

Am Donnerstag, 4. Oktober 2018, hieß die Frankfurt School of Finance & Management ihre neuen MBA-Studierenden herzlich willkommen. Mit 168 Studierenden streben so viele Frauen und Männer wie noch nie zuvor in einem Jahrgang ihren MBA-Abschluss an der Wirtschaftsuniversität an. Im Frankfurt MBA studieren Vollzeit ab sofort 47 und Teilzeit 40 Personen. Im Executive MBA beginnen 42 und im MBA in International Healthcare 39 neue Studierende. Mehr als ein Drittel der Studierenden sind weiblich und mehr als zwei Drittel kommen aus dem Ausland.

Im Namen der Frankfurt School begrüßte Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Wirtschaftsuniversität, die anwesenden Gäste. Dabei bedankte er sich bei den neuen Studierenden sich für eine der führenden Business Schools in Deutschland entschieden zu haben und hob drei wichtige Aspekte hervor. „Unsere Frankfurt School zeichnet drei wichtige Komponenten aus. Einfluss, Wissenschaft und Exzellenz. Die FS hat Einfluss auf Sie alle, denn es ist unser Ziel verantwortungsvolle Manager auszubilden – insbesondere in Zeiten wie diesen. Wissenschaft ist wichtiger denn je – Technologien wie Künstliche Intelligenz bringen Veränderungen mit sich, die noch nicht genau abzusehen sind – darauf möchten wir Sie vorbereiten.  Die an der Frankfurt School vermittelte Exzellenz soll Sie inspirieren und Dinge erfahren lassen, die Sie vorher noch nicht kannten“, so Professor Stieglitz.

Neue Herausforderungen durch Fleiß und Neugier meistern

Anschließend berichtete Susan Sahl Poynor, Managing Director bei AVS Automotive und Aboslventin des EMBA im Jahr 2014 an der Frankfurt School, über ihre Erfahrungen an der Wirtschaftsuniversität. „Als stolze Frankfurt School Alumna kann ich sagen, dass diese Institution ihren Studierenden ein breites Wissen vermittelt und für persönliche Weiterentwicklung sorgt. Wir mussten alle raus aus der eigenen Komfortzone – der intensive Unterricht mit unzähligen Präsentationen vor großem Publikum hat uns weitergebracht – sowohl im Job als auch persönlich“, so die ehemalige Frankfurt School Studierende. Außerdem betonte sie, dass man ein Studium auch neben dem Beruf erfolgreich absolvieren kann – sogar mit kleinen Kindern. „Häufig weiß man gar nicht, was man alles schaffen kann. Ich bin davon überzeugt, dass man Karriere und Familie unter einen Hut bringen kann – man muss es nur wollen und braucht ein gutes Umfeld“, betont die FS Alumna.

Als offizieller Gastredner des Abends gratulierte Andreas Krinninger, Chief Executive und Financial Officer bei der Linde Material Handling GmbH, den Anwesenden zum Start ihres neuen Studiums. „Sie haben bereits viel erreicht – sonst wären Sie nicht hier. Mit einem MBA von der Frankfurt School streben Sie weitere Führungsaufgaben an. Wir leben in unruhigen aber sehr spannenden Zeiten – neue Technologien verändern die Arbeitswelt – um diesen Wandel als Führungskraft erfolgreich zu bestreiten, müssen Sie neben viel Fleiß vor allem Neugierde mitbringen“, erklärte Andreas Krinninger. Neugier schaffe einem viele neue Möglichkeiten und daraus resultierend Glück.

Dr. Markus Maedler, Leiter MBA Programme, betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass ein MBA an der Frankfurt School viele Herausforderungen mit sich bringe. „An der Frankfurt School herrscht ein Geist der Herausforderungen. Durch die Herausforderungen, die Sie in den kommenden Monaten erleben werden, können Sie aber gleichzeitig persönliche Potentiale entdecken, die Sie bisher noch nicht kannten“, so Dr. Markus Maedler.

Die Eröffnungsfeier klang bei einem gemeinsamen Empfang im Foyer der Frankfurt School aus. Bei Snacks und Getränken bekamen die Studierenden Gelegenheit sich untereinander sowie mit Familienmitgliedern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wirtschaftsuniversität auszutauschen.

Kontakt

Kontakt