call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 27.03.2019 12:00:00

Die studentische Initiative FS Economy & Politics lud am Dienstag, 19. März, Kommilitoninnen und Kommilitonen zu einer weiteren Diskussionsrunde an der Frankfurt School of Finance & Management ein. Zu Gast war diesmal Dr. Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG und Mitglied im Stiftungsrat der Frankfurt School, mit dem Thema „strategische Wettbewerbsarena global tätiger Börsen".

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der Frankfurt School, Professor Dr. Nils Stieglitz, der besonders den akademischen Hintergrund im Bereich Strategie des Gastes hervorhob, begann Dr. Theodor Weimer seinen Vortrag mit einigen Anekdoten aus seiner Universitätszeit. Dann leitete er schnell zum eigentlichen Thema des Abends über: Strategie aus theoretischer und praktischer Sicht

Kern jeder strategischen Frage sei die Entscheidung darüber, etwas nicht zu tun, so der Börsen-Chef. Jede wichtige Entscheidung enthalte einen Zielkonflikt. Bei strategischen Diskussionen gehe es schließlich darum, eine Wahl zu treffen, bei denen sich zwei Optionen die Waage hielten und nicht klar sei, welche Option die bessere sei. „Entscheidungen unter Unsicherheit gehören zum Geschäft. Auch wenn man alle Daten gesammelt und analysiert hat, weiß man nicht immer, welcher Pfad der richtige sein wird“, so Dr. Theodor Weimer. Wer dann in Schockstarre verfalle, sei fehl am Platz, am wichtigsten sei es schließlich überhaupt eine Entscheidung zu treffen.

Dr. Theodor Weimer berichtete den Studierenden außerdem von einem wissenschaftlichen Beitrag, den er zu Anfang seiner Karriere gelesen und der ihn nachhaltig beeindruckt hatte: Demnach ließen sich drei Arten von Firmen unterscheiden: „GOGOs, YOYOs und DODOs“, also Industrien und Firmen, die wüchsen, solche, bei denen es Turbulenzen gebe, und Firmen im Abwärtstrend. Den Studierenden gab er als angehende Führungskräfte mit auf den Weg, dass es wichtig sei für sich selbst zu identifizieren, welcher Charakter-Typ man sei. Davon hänge entscheidend ab, welche Branche die richtige für eine erfolgreiche Karriere sei.

Außerdem erzählte der Vorstandsvorsitzende von Verhandlungen mit Investoren, welche Chancen und Risiken neue Technologien wie Blockchain und Big Data böten und welche neuen Geschäftsfelder das Wachstum der viertgrößten Börse der Welt antrieben. Im Anschluss an den interaktiven Vortrag hatten die anwesenden Studierenden Gelegenheit eigene Fragen zu stellen.

Kontakt