call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 11.11.2019 12:00:00

Die Career Services der Frankfurt School of Finance & Management organisieren jedes Jahr für ihre Studierenden aller Studiengänge die Karrieremesse „Career Day“ – in diesem Jahr bereits zum elften Mal. Mit dabei waren am 6. November 108 ausstellende Unternehmen mit 500 motivierten Repräsentantinnen und Repräsentanten. Verteilt auf zwei Stockwerke auf dem Campus in der Adickesallee haben sie den rund 900 teilnehmen Studierenden spannende Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen präsentiert.

„Der Career Day 2019 ist der größte in der Geschichte der Frankfurt School. Er zählt mittlerweile zu einem der größten Karriereevents im Rhein-Main Gebiet. Darauf sind wir sehr stolz“, sagte Prof. Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School, bei der Eröffnung der Karrieremesse. Besonders freut sich Nils Stieglitz über den Branchenmix: an der Frankfurt School stellen nicht nur Banken, Finanzdienstleister und Beratungsfirmen aus, sondern vermehrt auch Konsumgüterhersteller wie Nestlé, Dr. Oetker oder Adidas. Daneben waren in diesem Jahr auch Handel- und Modeketten sowie Industrieunternehmen zu Gast.

Das Besondere am Career Day außerdem: die Studierenden tauschen sich an den Ständen nicht nur mit Personalerinnen und Personalern aus, sondern lernen auch Alumni der Frankfurt School kennen, die seit Jahren erfolgreich im Berufsleben stehen. Am Stand ihreres Arbeitgebers erzählen sie jetzt von ihren Erfahrungen und geben Studierenden wertvolle Tipps zur Karriereplanung. Einer davon ist Carlos de Oliveira, der seinen MBA an der Frankfurt School gemacht und heute seinen Arbeitgeber Boeing repräsentiert. „Ich freue mich, wieder an der Frankfurt School zu sein und so viele motivierte Studierende zu treffen.“

Dass Karrieren auf dem Career Day beginnen können, beweist Arina Evenkova. Vor zwei Jahren hat sie als Studentin auf der Karrieremesse an der Frankfurt School ihren jetzigen Arbeitgeber Reckitt Benckiser kennengelernt, hat den Kontakt gehalten und ist nach Ende ihres Studiums dort eingestiegen.

Die ausstellenden Unternehmen waren begeistert von der Vorbereitung, den Qualifikationen und der Internationalität der Studierenden. „Wir sind immer auf der Suche nach guten Talenten. Die Studierenden der Frankfurt School haben unterschiedliche fachliche Hintergründe und sind sehr international“, sagte Janis Bauer, der CFO bei Procter & Gamble für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Kontakt