call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 29.11.2019 12:00:00

Im Herbst hat die Frankfurt School of Finance & Management 195 neue Studierende der MBA-Programme auf ihrem Campus begrüßt. Das sind rund 20 Prozent mehr als im letzten Jahr. Die Studierenden stammen zum Großteil aus dem Ausland. Hinzu kommen 34 MBA-Studierende, die ihr Studium in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, aufgenommen haben. Die Frankfurt School bietet unterschiedliche Voll- und Teilzeit MBA Programme an – ab Oktober 2020 auch im Studienzentrum Hamburg. Zusammen mit den Bachelor- und Masterstudiengängen studieren damit aktuell 1.261 Studierende in ihrem ersten Semester an der Wirtschaftsuniversität in Frankfurt – so viele wie nie zuvor.

Von den neuen 195 MBA-Studierenden kommen fast 70 Prozent aus dem Ausland. „Wir freuen uns, dass so viele internationale berufserfahrene Fachkräfte die Frankfurt School für ihre berufliche Weiterqualifizierung gewählt haben. Die interkulturelle Vielfalt unserer Studierenden bereichert uns als Universität und das Miteinander der Studierenden, Alumni, Mitarbeitenden und Partner“, sagt Prof. Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School of Finance & Management.

Internationale Marktbehauptung

Die Frankfurt School kann sich mit ihren MBA-Programmen seit Jahren im Markt behaupten und verzeichnet einen stetigen Zuwachs an Bewerberzahlen. In vielen anderen Ländern dagegen sinken sie. Vor allem in den USA sind die Bewerber-Zahlen für MBA-Programme in den letzten Jahren um 40 bis 70 Prozent* gesunken, je nach Programm. In Europa sieht der Trend dagegen anders aus und die Bewerberzahlen steigen kontinuierlich. „Die Frankfurt School ist für Bewerberinnen und Bewerber nicht nur wegen ihrer Programme, den verschiedenen Studienmodellen und der zentralen Lage attraktiv, sondern auch wegen ihrer Triple Crown Akkreditierung, die nur wenige Hochschulen vorweisen können“, sagt Prof. Dr. Nils Stieglitz. Mit ihrem internationalen Anteil an Studierenden von rund 70 Prozent liegt die Frankfurt School auch über dem Europäischen Durchschnitt von 63 Prozent*.

Höchste Zahl an Erstsemesterstudierenden

Zusammen mit den Bachelor- und Masterstudierenden, die im August ihr Studium an der Frankfurt School begonnen haben, sind es damit 1.261 neue Studierende, die in ihrem ersten Semester an der Wirtschaftsuniversität studieren. Damit hat die Frankfurt School ihre Erstsemesterzahlen in den letzten vier Jahren verdoppeln können und verzeichnet damit die höchste Erstsemesterzahl ihrer Geschichte.

Verschiedene MBA-Programme

Die Frankfurt School bietet für berufserfahrene Fach- und Führungskräfte verschiedene MBA-Programme an. Bewerberinnen und Bewerber mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung können zwischen den MBA General Management in Voll- oder Teilzeit wählen. Der Executive MBA steht allen offen, die mindestens sieben Jahre Berufs- und Managementerfahrungen haben und die sich in Teilzeit weiterqualifizieren möchten. Der MBA of International Healthcare Management richtet sich an Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen, die künftig auch Managementaufgaben übernehmen und sich berufsbegleitend weiterbilden möchten. Auch der Kinshasa MBA findet berufsbegleitend statt und richtet sich an kongolesische und afrikanische Managerinnen und Manager. Alle MBA-Programme werden auf Englisch angeboten. Ab Oktober 2020 wird der MBA in Teilzeit auch am Studienzentrum der Frankfurt School in der Hamburger Hafencity angeboten.   

**********

Über die Frankfurt School of Finance & Management

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine forschungsorientierte Business School. Sie ist von EQUIS, AMBA und AACSB international akkreditiert. Die Frankfurt School bietet Bildungsprogramme zu Finanz-, Wirtschafts- und Managementthemen an – dazu gehören Bachelor-, Master- und MBA-Programme sowie ein Promotionsprogramm, Executive Education, Zertifikatsstudiengänge, offene Seminare und Trainings für Berufstätige sowie Seminare und Workshops für Auszubildende. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder der FS aktuelle Fragestellungen aus der Wirtschaft, dem Management sowie aus Banking und Finance. Darüber hinaus managen Experten der FS Beratungs- und Trainingsprojekte zu Financefragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanz und zur Finanzierung erneuerbarer Energien. Der Master of Finance der Frankfurt School ist der einzige Finance-Master einer deutschen Hochschule im aktuellen Financial Times Ranking und belegt Platz 31 (Juni 2018). Der Master in Management wird von der FT aktuell auf Platz 28 gerankt (September 2018). Die FS unterhält zusätzlich zum Frankfurter Campus Studienzentren in Hamburg und München sowie internationale Büros in Ankara (Türkei), Beijing (China), Mumbai (Indien) sowie Nairobi (Kenia). Mit über 125 Partneruniversitäten ist sie eine weltweit vernetzte Business School. Mehr unter www.frankfurt-school.de.

*Quelle: Graduate Admission Council