call download fax letter pdf search x chevron
"jcr:b94b481a-e34a-42a0-bdab-f0e81e53d87d" (String)
MBL_course_picture MBL_course_picture
Abschluss & Credits
Master of Laws (LLM)

60 ECTS

Dauer
4 Semester | berufsbegleitend

Preis
33.000 EUR

*exkl. 250 EUR Anmeldegebühr

Bewerbungsfrist
15. September 2024

Programm Start
28. Oktober 2024

Sprache
DE

Fit für die Zukunft der Finanz- und Kapitalmärkte

Die kaum mehr überblickbare Komplexität der Kapital- und Finanzmärkte erfordert immer mehr multidimensionales Wissen: Das klassische Know-how des Bankers ist ebenso gefragt wie ausgeprägte digitale Expertise und belastbare juristische Kompetenzen. Genau hier setzt Master of Banking and Capital Markets Law (LLM) an. Sie erwerben die ökonomische und juristische Expertise, mit der Sie sich nachhaltig für eine erfolgreiche Karriere in allen Bereichen der Finanzierung, sei es über klassische Bankenfinanzierung oder über Kapitalmärkte, rüsten.

Der Master of Banking and Capital Markets Law (LLM) vermittelt umfassendes Wissen über die juristischen und ökonomisch-theoretischen Grundlagen, insbesondere im Hinblick auf Unternehmensfinanzierungen und ihre aufsichtsrechtlichen Behandlung. Er versetzt Sie in die Lage, komplexe Transaktionen zu analysieren und Lösungskonzepte mit interdisziplinärem Ansatz zu entwickeln: Damit Sie Kapitalgeber oder Unternehmen sowie Investoren fachlich auf höchstem Niveau beraten.

Lernziele

1) Juristisches und betriebswirtschaftliches Expertenwissen bei Finanztransaktionen

Die Absolventinnen und Absolventen haben ein klares Verständnis der juristischen und betriebswirtschaftlichen Fachkenntnisse von Banken- und Unternehmensfinanzierungen und ihrer aufsichtsrechtlichen Behandlung. Sie haben ein umfassendes Wissen bezüglich der ökonomischen als auch der rechtlichen Parameter und Instrumente für die Analyse, Gestaltung und Steuerung von Finanzierungstransaktionen und der Aufsicht über deren Akteure. Sie kennen die in der Praxis verwendeten Musterdokumentationen, können diese verhandeln und damit arbeiten.

2) Lösung komplexer Sachverhalte bei Finanztransaktionen unter Anwendung interdisziplinärer Ansätze

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, komplexe Analysen rechtlicher und wirtschaftlicher Problemstellungen von Finanzierungs- und kapitalmarktorientierten Transaktionen durchzuführen und darauf aufbauende Lösungskonzepte mit interdisziplinärem Ansatz zu entwickeln. Sie analysieren Forschungsfragen, um die Fähigkeit zu erlangen, zu komplexen Sachverhalten zu beraten. Sie können anlage- und finanzierungsbezogene Geschäftsmodelle und Transaktionen aufsichtsrechtlich bewerten und Verhandlungen erfolgreich und effizient führen. Sie sind befähigt, Kapitalgeber oder Unternehmen sowie Investoren durch alle Stufen des Finanzierungs- oder eines Anlageprozesses zu begleiten und fachlich auf höchstem Niveau zu beraten.

3) Kommunikation und Kooperation bei Finanztransaktionen

Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, professionell zu kommunizieren und mit interdisziplinären Teams zusammenzuarbeiten. Sie führen selbstständig Verhandlungen, etwa in Situationen einer Bank gegenüber der Bankenaufsicht (national oder EZB) oder bei gesellschaftsrechtlich relevanten Transaktionen, auf der Ebene eines Bereichsleiters eines Unternehmens, eines Partners einer Beratungsgesellschaft oder einer Rechtsanwaltskanzlei.

4) Wissenschaftliches Selbstverständnis und professionelles Handeln

Die Absolventinnen und Absolventen gestalten und steuern Finanztransaktionen und arbeiten mit den relevanten aufsichtsrechtlichen Regelungen. Außerdem kennen sie die Rahmenbedingungen ihres beruflichen Handelns und reflektieren ihre Entscheidungen.

Ihre Vorteile
  • Der Master of Banking and Capital Markets Law (LLM) macht Sie mit höchsten Anforderungen an Anlage- und Finanzierungsinstrumente sowie Finanztransaktionen und den juristischen Fragen des Kapitalmarktrechts vertraut.
  • Die Organisation des berufsbegleitenden Master-Studiengangs ist optimal auf die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Studium ausgerichtet. Die Vorlesungen finden regulär einmal im Monat von Donnerstag bis Samstag ganztägig statt.
  • Frankfurt School Professorinnen und Professoren sowie exzellente Dozierende aus internationalen Institutionen, Kanzleien und Unternehmen vermitteln vertiefte Kenntnisse über die vielfältigen Bereiche der Unternehmensfinanzierung, des Kapitalmarktrechts und des Bankaufsichtsrechts.
  • Aktuelles Curriculum an der Schnittstelle von Finance und Jura: Die Inhalte der Lehre werden fortlaufend weiterentwickelt. Das gilt insbesondere für sehr volatile Einflussfaktoren wie beispielsweise regulatorische Vorgaben.
  • Die Veranstaltungen finden an unserem hochmodernen Campus im Frankfurter Nordend statt. Sollte Ihnen eine Teilnahme vor Ort einmal nicht möglich sein, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Veranstaltung online live zu verfolgen.

Zielgruppe

Professionals,

  • die mindestens ein Jahr an einschlägiger Berufserfahrung in der Finanzbranche und einen ersten akademischen Abschluss in einem betriebs-, finanz- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fach vorweisen können
  • die ein breites theoretisches Basiswissen zu rechtlichen Fragen der Finanzierung von Unternehmen und Projekten mit Fremd- und Mezzanine-Kapital aufbauen und/oder vertiefen möchten
  • die eine Führungsposition in der Finanzindustrie (z.B. Banken), in einem Unternehmen mit großvolumigen Treasury- und/oder Finanzierungsfragen oder in der Beratung solcher Marktteilnehmer anstreben

Voraussetzungen

(1) Zum Studium kann zugelassen werden, wer

  • über einen ersten akademischen Abschluss mit 240 ECTS verfügt, sowie
  • eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Erfahrung im relevanten Bereich vorweisen kann, und
  • das Zulassungsverfahren in Form eines Interviews mit der Frankfurt School mit Erfolg durchlaufen hat.

(2) Bewerberinnen und Bewerber mit weniger als 240 ECTS im ersten akademischen Abschluss können zugelassen  werden, wenn

  • Kompetenzen von außerhochschulisch erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten angerechnet werden können. Für Berufserfahrung, die über das erforderliche eine Jahr hinausgehen, können bis zu 60 ECTS vergeben werden.

(3) Die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern, die mit Abschluss des Studiengangs weniger als 300 ECTS erwerben, ist bei entsprechender Qualifikation von Studierenden in begründeten Einzelfällen möglich. Einschlägige Berufserfahrung oder außerhalb des Hochschulstudiums erworbene Kenntnisse und Fertigkeiten können als ECTS-Äquivalent anerkannt werden.

(4) Die Aufnahme von Bewerberinnen und Bewerbern ohne ersten akademischen Abschluss ist ebenfalls möglich. Zu weiterbildenden Masterstudiengängen können auch Bewerber:innen zugelassen werden, die eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und über mehrjährige Berufserfahrung verfügen; Berufsausbildung und -erfahrung müssen einen fachlichen Bezug zum angestrebten Abschluss aufweisen. Die Bewerber müssen im Rahmen einer Eignungsprüfung einen Kenntnisstand nachweisen, der dem eines für den angestrebten Studiengang einschlägigen ersten Hochschulabschlusses entspricht.

Die Entscheidung über die Zulassung wird schriftlich mitgeteilt.

Studiengebühren und Rabatte

Anmeldegebühr: 250 EUR
Semestergebühr: 8.250 EUR
Gesamtpreis: 33.000 EUR

Frühbucherrabatt bis 31. Mai: 3.500 EUR

Sie haben Fragen?

Unser Recruitment Team ist für Sie da. Wir laden Sie herzlich dazu ein, an einem unserer Master Events teilzunehmen. Hier haben Sie die Gelegenheit, sich umfassend - bezogen auf Ihre eigene Situation - zu informieren. Über den untenstehenden Link können Sie sich anmelden.

Gerne bieten wir Ihnen darüberhinaus eine unverbindliche und kostenfreie Beratung zum Studiengang Master of  Banking & Capital Markets Law (LLM) an. 

Curriculum

Alle Module setzen sich aus verschiedenen Themenbereichen zusammen und bieten Studierenden die Möglichkeit, die Zusammenhänge zwischen legalen und ökonomischen Aspekten zu verstehen.

Das nachfolgende Curriculum steht bis zur Genehmigung durch den Fakultätsrat unter Vorbehalt.

Pre-courses (optional)

Pre-course: Principles of Accounting

Pre-course: Principles of Law

Modul 1

Finance

Finance

Legale Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich auf das Sachenrecht, das Kreditvertragsrecht, die Kreditsicherheiten und das Gesellschaftsrecht. Die Studierenden lernen die relevanten Gesetze und Vorschriften und deren Anwendung, insbesondere in der Praxis, kennen, die für den Bankensektor und den Kapitalmarkt relevant sind. Auch werden die Studierenden mit den Standard-Dokumentationen, wie DKS, LMA, LSTA, etc. vertraut gemacht. Ein Schwerpunkt wird dabei auf die Analyse und Diskussion aktueller Entwicklungen und Trends gelegt. Hierbei werden die Themen sowohl aus Banken- als auch aus Unternehmensperspektive beleuchtet, so dass die Studierenden einen breiten, konsolidierten Überblick aus Darlehensnehmer- wie auch Darlehensgeberseite erhalten.

Ökonomische Aspekte

In diesem Teil des Moduls werden die Studierenden lernen, wie Unternehmen ihre Finanzierung aus Sicht des Kapitalmarkts planen und strukturieren und welche Rolle Investoren dabei spielen. Auch werden die volkswirtschaftlichen Grundlagen der Finanzierung im Allgemeinen und der Unternehmensfinanzierung im Speziellen behandelt und die Studierenden erlernen, wie man ökonomische Analysen in der Praxis des Bank- und Kapitalmarktrechts anwenden kann.

Executive Talk: Arbeitsrecht

Dieser Teil des Moduls bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich mit Experten aus der Industrie zu vernetzen und ihr Wissen über das Arbeitsrecht zu vertiefen. Die Studierenden werden die aktuellen Herausforderungen im Arbeitsrecht diskutieren und dabei auch auf die Zusammenhänge zwischen dem Arbeitsrecht und dem Bank- und Kapitalmarktrecht eingehen.

Modul 2

Corporate Finance

Corporate Finance

Legale Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich mit großem Praxisbezug auf die vertieften Themen der Unternehmensfinanzierung und deren Refinanzierung auf Seiten der Finanzindustrie. Behandelt werden unter anderem Themen wie Leasing, Factoring, Covenants, die wesentlichen Spezialfinanzierungen (Energie, Immobilien, LBO, etc.), Finanzkriminalität - Compliance, Wirtschaftsrecht, Insolvenzrecht und die rechtlichen Aspekte verschiedener Derivate sowie Anleihen und dem Anleihemarkt. Die Studierenden lernen die relevanten Gesetze und Vorschriften sowie die gängigen Marktstandards und Musterdokumentationen und deren Anwendung kennen. Auch hierbei werden aktuelle Entwicklungen und Trends betrachtet und diskutiert.

Ökonomische Aspekte

Dieser Teil des Moduls beschäftigt sich mit den ökonomischen Aspekten der Unternehmensfinanzierung und deren Refinanzierung. Außerdem beschäftigen sich die Studierenden auch von der ökonomischen Blickrichtung mit Anleihen und dem Anleihemarkt. Die Studierenden lernen, wie Anleihen und Anleihearten strukturiert und bewertet werden und welche ökonomischen Faktoren bei der Emission von Anleihen eine Rolle spielen. Auch werden die Studierenden lernen, wie man ökonomische Analysen auf die Praxis des Bank- und Kapitalmarktrechts anwenden kann.

Executive Talk: Risikokapital 

Dieser Teil des Moduls bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich mit Experten aus der Industrie zu vernetzen und ihr Wissen über Chancen, Herausforderungen und Marktstandards im Bereich des Risikokapitals zu vertiefen.

Modul 3

Kapitalmarktrecht

Kapitalmarktrecht

Legale Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich auf das Kapitalanlage- und Kapitalmarktrecht. Die Studierenden lernen die rechtlichen Grundlagen und regulatorischen Anforderungen in Bezug auf die Kapitalanlage kennen, einschließlich der Regeln zur Aufsichts- und Compliance-Kontrolle.

Das Modul umfasst auch ein Seminar zum Kapitalanlagerecht, welches ihnen ermöglicht, ihr Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten in realen Fällen anzuwenden.

Ökonomische Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich auf die Investition in Finanzierungsinstrumente und Refinanzierungen gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS). Die Studierenden lernen die Interdependenzen zwischen Bilanzierung und Aufsichtsrecht kennen, und wie diese sich auf die Entscheidungen von Unternehmen auswirken können. Die Studierenden werden auch in der Lage sein, Finanzierungsinstrumente auf ihre Risiken und Renditen hin zu bewerten und dabei die Grundlagen des Portfoliomanagements zu erlernen.

Modul 4

Bank- und Wertpapieraufsichtsrecht

Bank- und Wertpapieraufsichtsrecht

Legale Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich auf das Bankaufsichts- sowie Investmentrecht, einschließlich der Organisationspflichten und der Einlagensicherung. Die Studierenden lernen die rechtlichen Grundlagen und regulatorischen Anforderungen in Bezug auf die Aufsicht über Banken und deren Geschäftspraktiken kennen. Besonderes Augenmerk wird auf die Analyse und Diskussion aktueller Entwicklungen und Trends gelegt, um ein aktuelles Verständnis der regulatorischen Landschaft zu gewährleisten.

Die organisatorischen Anforderungen an Banken werden ebenfalls behandelt, um sicherzustellen, dass die Studierenden ein tiefes Verständnis der Geschäftspraktiken und organisatorischen Anforderungen von Banken haben. Compliance und Inhaberkontrollen werden ebenfalls behandelt, um sicherzustellen, dass die Studierenden ein umfassendes Verständnis der regulatorischen Anforderungen haben, denen Banken unterliegen.

Ein Seminar zum Wertpapieraufsichtsrecht bietet den Studierenden eine tiefere Einsicht in die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Handel mit Wertpapieren. Die Studierenden lernen, wie Wertpapieraufsichtsbehörden den Markt regulieren und überwachen, und diskutieren die aktuellen Trends und Herausforderungen in diesem Bereich.

Ein weiteres Seminar zum Zahlungsverkehrsaufsichtsrecht vermittelt den Studierenden die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Zahlungsverkehr und die damit verbundenen regulatorischen Anforderungen. Die Studierenden lernen, wie Zahlungen abgewickelt werden und wie regulatorische Anforderungen den Zahlungsverkehr beeinflussen können.

Ökonomische Aspekte

Dieser Teil des Moduls konzentriert sich auf die Bankbilanzierung nach IFRS und die Organisationspflichten von Banken. Die Studierenden lernen die Interdependenzen zwischen Bilanzierung und Aufsichtsrecht kennen, und wie diese sich auf die Entscheidungen von Banken auswirken können. Die Studierenden werden auch in der Lage sein, Bankbilanzen zu analysieren und zu bewerten und dabei die Grundlagen des Portfoliomanagements zu erlernen.

Modul 5

Future Banking

Future Banking

Legale Aspekte

Im fünften Modul lernen die Studierenden zunächst die verschiedenen Möglichkeiten des Umgangs mit notleidenden Engagements (NPLs) kennen. Dies sowohl aus der aufsichtsrechtlichen als auch aus der Risikosteuerungsperspektive kennen. Sie beschäftigen sich mit den Marktstandards der Dokumentationen zur Veräußerung von non performing expososures und der Übertragung von Kreditrisiken auf Dritte. Die Studierenden erlernen außerdem Umgang und Bewertung immaterieller Vermögenswerte und den Rechtsrahmen der digitalen Transformation im Kontext der Finanzindustrie. Ein weiterer Fokus liegt auf der Bedeutung von ESG aus Sicht der Finanzindustrie und der insoweit – beispielsweise als Kreditnehmer – betroffenen Unternehmen und der Integration dieser Faktoren in Finanzprodukte und -dienstleistungen.

Das Modul behandelt ebenso wichtige rechtliche Aspekte der Stabilisierung und Restrukturierung von Banken und Finanzinstituten und bietet ein Seminar zum Recht der FinTechs an. Die Studierenden erhalten umfassende Kenntnisse über die regulatorischen und rechtlichen Anforderungen, denen FinTech-Unternehmen unterliegen.

Executive Talk: FinTechs

Das Modul wird durch einen Executive Talk zu FinTechs abgerundet. Hier wird Studierenden die Möglichkeit geboten, sich mit Experten aus der Praxis auszutauschen. Der Vortrag konzentriert sich auf die Rolle von FinTechs in der Finanzindustrie und die Herausforderungen und Chancen, die sich aus der digitalen Transformation ergeben.

Master Thesis

Master Thesis

Die Master Thesis darf jeden Themenbereich des Studiengangs Master of Banking & Capital Markets Law umfassen. Sie bearbeiten eine konkrete theoretisch-konzeptionelle oder anwendungsorientierte Fragestellung unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Hinzuziehung der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur. Das Thema darf einen individuellen praktischen Bezug zum gegenwärtigen Berufsfeld aufweisen. 

Studienablauf

Studienablauf

Das Studium lässt sich optimal mit Ihrer Berufstätigkeit vereinbaren: Nach der Einführungswoche finden die Blockveranstaltungen einmal im Monat von Donnerstag bis Samstag an der Frankfurt School statt. Zwischen diesen Intensivterminen arbeiten Sie allein oder in Gruppen an praktischen Fragestellungen. Ihr Studium schließen Sie dann mit Ihrer sechsmonatigen Master Thesis ab.

Methodik

Die Konzeption des Master of Banking and Capital Law (LLM) an der Frankfurt School berücksichtigt die besonderen Erfordernisse eines berufsbegleitenden Studiengangs. Methodisch hat sich für die Qualifizierung beruflich stark eingebundener Mitarbeiter:innen ein Studienkonzept bewährt, das Selbstlernphasen mit kompetenzorientierten Präsenzveranstaltungen am Campus kombiniert. Die Vorlesungen sind praxisnah konzipiert, oftmals unter Einbeziehung von Case Studies sowie den aktuellsten Themen, die die Finanzbranche bewegt. Die aktive Mitarbeit der Studierenden wird durch die Integration von Seminaren und Projekten - ergänzend zu den Vorlesungen und Übungen - gefördert. 

Netzwerk

Ein Netzwerk für Ihre Zukunft

Mit Ihrer Immatrikulation werden Sie Teil des Frankfurt School Alumni Netzwerks mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen Führungskräften. Wir laden Sie ein, eine aktive Rolle in diesem Netzwerk einzunehmen und an zahlreichen Veranstaltungen, wie z.B. Workshops, Vorträgen und Weiterbildungsprogrammen, teilzunehmen. Sie erhalten die Chance, dauerhaft berufliche und private Kontakte auszubauen und zu pflegen. Alle Absolventinnen und Absolventen des Masters of Banking and Capital Markets Law (LLM) erhalten zudem die Möglichkeit, pro Jahr an einem Modul des Studiengangs kostenfrei teilzunehmen. So können Sie regelmäßig Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auffrischen und erweitern.

Was sagen unsere Studierenden?

Tabea Griesmann (MFL '23) and Nikolai Körper (MFL '23)

Ihre ersten Schritte im Master of Banking & Capital Markets Law

Unsere Studentin Tabea erklärt, wie sie das Studium mit ihrem Alltag in Einklang bringt. Damit bietet sie als Vollzeit-Berufstätige wertvolle Einblicke für alle, die sich in einer ähnlichen Situation befinden und ein Masterstudium in Erwägung ziehen.  Mehr erfahren

students discussing

Einblicke in ökonomische und juristische Themenfelder

Unser Student Max bietet Einblicke in das Programm und erklärt, wie die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte des Master of Banking & Capital Markets Law zusammenkommen, um Ihre Karriere zu fördern. Mehr erfahren

Dozierende

Im Master of Banking & Capital Markets Law (LLM) werden die Studieninhalte durch international renommierte Mitglieder der Frankfurt School Faculty und externe Lehrkräfte vermittelt. Die externen Lehrkräfte sind hervorragende Praktizierende aus führenden internationalen Finanzinstitutionen und Rechtsanwaltskanzleien sowie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberaterungen, darunter die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungaufsicht, Deutsche Bundesbank, Deloitte, Grub Grugger, Jones Day, Reed Smith LLP, Schalast Law | Tax, Silverton Advisors, Schufa, Taylor Wessing, Valnes Corporate Finance, White & Case.

Dr. Mathias Hanten ist Partner bei Deloitte Legal in Frankfurt und Dozent des Programms. Er leitet die deutsche Service Line Banking & Finance. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in der Beratung von Kredit- und Finanz­dienst­leistungs­instituten in allen aufsichts­rechtlichen Fragen für Institute mit Sitz im Inland, im EWR und im Drittlands­gebiet.

Teilnehmerprofil 2022*

*Die nachfolgenden Daten beziehen sich auf den Master of Financial Law (LLM), der zum Master of Banking and Capital Markets Law (LLM) weiterentwickelt wurde.

Branchenverteilung

Bankwesen 56%
WP / Beratung 25%
Pharmaindustrie 13%
Sonstige 6%

Akademischer Hintergrund

Betriebswirtschaftslehre 38%
Finance 19%
Management 19%
Rechtswissenschaften 13%
Business Administration 6%
Sonstiges 6%

Finanzierung

Eine Investition in die Zukunft

Betrachten Sie Ihr Studium als Investition in Ihre berufliche Zukunft. Als Business School von internationalem Niveau bieten wir Ihnen nicht nur beste Studienbedingungen, sondern auch sehr gute berufliche Perspektiven. Gern beraten wir Sie individuell über unsere Zahlungsoptionen.

Bewerbung

1. Onlinebewerbung

Wenn Sie sich für den Studiengang interessieren, bewerben Sie sich bitte bis 15. September 2024. Ihre Bewerbung kann allerdings auch nach diesem Stichtag berücksichtigt werden, falls noch Plätze frei sind. Außerdem benötigen wir von Ihnen folgende Bewerbungsunterlagen:

Dokumente

  • aktueller Lebenslauf
  • Kopien von Hochschulzeugnissen
  • Kopien beruflicher Zeugnisse als Nachweis Ihrer Berufserfahrung

Zulassungsvoraussetzungen

(1) Zum Studium kann zugelassen werden, wer

  • über einen ersten akademischen Abschluss mit 240 ECTS verfügt, sowie
  • eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Erfahrung im relevanten Bereich vorweisen kann, und
  • das Zulassungsverfahren in Form eines Interviews mit der Frankfurt School mit Erfolg durchlaufen hat.

(2) Bewerberinnen und Bewerber mit weniger als 240 ECTS im ersten akademischen Abschluss können zugelassen werden, wenn

  • Kompetenzen von außerhochschulisch erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten angerechnet werden können. Für Berufserfahrung, die über das erforderliche eine Jahr hinausgehen, können bis zu 60 ECTS vergeben werden.

(3) Die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern, die mit Abschluss des Studiengangs weniger als 300 ECTS erwerben, ist bei entsprechender Qualifikation von Studierenden in begründeten Einzelfällen möglich. Einschlägige Berufserfahrung oder außerhalb des Hochschulstudiums erworbene Kenntnisse und Fertigkeiten können als ECTS-Äquivalent anerkannt werden.

(4) Die Aufnahme von Bewerberinnen und Bewerbern ohne ersten akademischen Abschluss ist ebenfalls möglich. Zu weiterbildenden Masterstudiengängen können auch Bewerber:innen zugelassen werden, die eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und über mehrjährige Berufserfahrung verfügen; Berufsausbildung und -erfahrung müssen einen fachlichen Bezug zum angestrebten Abschluss aufweisen. Die Bewerber müssen im Rahmen einer Eignungsprüfung einen Kenntnisstand nachweisen, der dem eines für den angestrebten Studiengang einschlägigen ersten Hochschulabschlusses entspricht.

Die Entscheidung über die Zulassung wird schriftlich mitgeteilt.

2. Interview

Nach Prüfung der formalen Zulassungsvoraussetzungen laden wir Sie im nächsten Schritt zu einem persönlichen Gespräch mit einem Mitglied aus dem Programmteam ein. Dieses wird in der Regel online durchgeführt. In dem etwa einstündigen Gespräch beleuchten wir Ihre beruflichen und akademischen Erfahrungen und Ambitionen.

3. Ergebnis

Schon kurze Zeit später informieren wir Sie über Ihre Zulassung, damit Sie Ihre Zukunftsplanungen beginnen können. 

4. Programmstart

Der Studiengang startet jeweils im Wintersemester.

The Master of Banking and Capital Markets Law is accredited by