call download fax letter pdf search x chevron

David Bleiß arbeitet seit Abschluss seines Studiums im August als Vertriebsleiter für den Marktbereich Nord-Ost bei der FINMAS GmbH. Die FINMAS GmbH ist eine webbasierte Plattform der Sparkassen-Finanzgruppe, um die Effizienz im Vertrieb zu steigern. Während seines Studiums war David Bleiß als Finanzberater und im Vertriebsmanagement der Nord-Ostsee Sparkasse tätig.

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Mein Arbeitsalltag gestaltet sich aus Gesprächen mit der mittleren und oberen Führungsebene von Sparkassen. Hier dreht es sich vorrangig um die Ausschöpfung vorhandener Potenziale im Baufinanzierungs- bzw. plattformbasierten Vermittlungsgeschäft.

Inwiefern hat Sie das Studium auf die Anforderungen in Ihrer heutigen Position vorbereitet? Was war besonders nützlich?

Das Studium hat mir insofern weitergeholfen, dass es mich in der richtigen Breite und Tiefe in Bezug auf wirtschaftliche und besonders bankfachliche Themen geschult hat.

Was ist Ihre schönste Erinnerung an Ihre Studienzeit an der Frankfurt School?

Für mich war der Auslandsaufenthalt in Dublin der schönste Teil der Studienzeit.

Was war eine Ihre größte Herausforderung während des Studiums?

Der schwierigste Teil an dem Studium war, wie bei wahrscheinlich allen Studenten, die Übereinkunft von Job und Studium. Diese Doppelbelastung gerade zur Prüfungszeit ist schon eine besondere Herausforderung, auf die man hinterher umso stolzer sein kann und die auch bei Freunden und Kollegen für Anerkennung sorgt.

Wenn Sie heute zurückdenken an die eigene Studienzeit, was können Sie jetzigen Studierenden der Frankfurt School mit auf dem Weg geben?

Der Ruf der FS gerade im banken- und bankennahen Umfang ist sehr gut. Wer hier Karriere machen möchte sollte gerade die akademischen Formate der FS nutzen.

Welche Bedeutung haben Alumni für eine Hochschule?

Ich bin weiterhin Mitglied im Alumni-Verein der FS und besuche möglichst viele der abwechslungsreichen und spannenden Veranstaltungen.

Was ist Ihr Lebensmotto?      

Erfolg ist kein Zufall