call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Wohnungssuche in Frankfurt

Es ist sehr wichtig, dass du mit deiner Wohnungssuche so früh wie möglich startest. Die Frankfurt School besitzt zwar ein eigenes Studentenwohnheim, wenn du dort jedoch nicht wohnen möchtest oder leider aus Kapazitätsgründen kein Zimmer erhalten hast, musst du dich anderweitig nach einer Unterkunft umsehen. Frankfurt bietet dir eine breite Auswahl an Unterkünften in den verschiedenen Stadtvierteln an. Wie in vielen anderen Großstädten, kann sich die Wohnungssuche aber über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Wir haben dir die wichtigsten Stadtviertel aufgelistet, zusammen mit nützlichen Tipps & Tricks zur Apartmentsuche und einer Liste von Websites und Unterkünften, die wir empfehlen.

Stadtteile in Frankfurt

  • Bockenheim: Dieses Viertel ist ein bunter Mix und eines der ältesten und größten Stadtgebiete Frankfurts. Es grenzt an das Westend und das Gallusviertel an. Außerdem gibt es dort unzählige schöne Cafés und Restaurants.
     
  • Bornheim ist ein Viertel mit einem eher niedrigerem Altersdurchschnitt der Bewohner. Es gibt dort viele Restaurants, Cafés, kleine Geschäfte und natürlich die Bergerstraße, eine bekannte Straße mit einer großen Auswahl an Essensmöglichkeiten und Geschäften.
     
  • Eckenheim und Dornbusch sind etwas weiter entfernt von der Innenstadt aber dafür näher an unserem Campus gelegen. Die Mietpreise sind daher etwas niedriger. Es ist eine ruhigere Gegend mit vielen Familien.
     
  • Gallusviertel und Gutleutviertel befinden sich direkt hinter dem Hauptbahnhof. Ein neuer Stadtteil, das Europaviertel (zugehörig zum Gallusviertel) bietet viele neue Wohnungen und Geschäfte. Eine neue U-Bahn Linie soll das Europaviertel mit der Station „Deutsche Nationalbibliothek“ verbinden (direkt bei unserem Campus).  
     
  • Die Innenstadt ist ebenfalls eine tolle Wohngegend. Man hat nicht nur die Hauptshoppingmeile Frankfurts vor der Haustür, sondern auch viele Bars und Clubs. Für jemanden der das Großstadtleben hautnah erleben möchte also die perfekte Wahl.
     
  • Offenbach, wenn auch technisch gesehen nicht direkt in Frankfurt gelegen, ist eine sehr gute Alternative zu Frankfurt. Das Leben dort ist günstiger und man hat trotzdem eine sehr gute S-Bahnanbindung. Das Gebiet „Hafen“ ist komplett modernisiert und dort stehen nun viele Neubauten.
     
  • Das Ostend ist nordöstlich vom Main gelegen. Die Häuser hier sind meist recht modern und die Nähe zum Main ist ein großer Pluspunkt. Unser alter Campus befindet sich in diesem Viertel – wisst ihr wo?
     
  • Sachsenhausen liegt südlich vom Main. Dieser Stadtteil liegt etwas weiter weg von unserem Campus, ist aber aufgrund der vielen Restaurants und Bars eine beliebte Wohngegend. Es ist das Zuhause von Alt-Sachs, der Kneipenmeile Frankfurts. Zusammengefasst ist Sachsenhausen die perfekte Location für alle, die in der Großstadt, ohne die Hektik der Innenstadt leben wollen.
     
  • Das Westend ist eine ruhigere Gegend, direkt neben dem Palmengarten und dem Grüneburgpark. Manche sagen auch es ist die "Upper-East Side“ von Frankfurt, sehr zentral gelegen und dementsprechend hochpreisig mit wunderschönen Altbauten aus dem späten 19. und 20. Jahrhundert

Unterbringungsarten

Die meisten Unterkünfte sind nicht möbliert, allerdings findet man auch manchmal möblierte Wohnungen. Der Mietpreis setzt sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen, wie dem Preis, der Wohngegend, dem Alter des Wohnhauses und der Einrichtung der Wohnung (wie Einbauküche, Balkon usw.). Der durchschnittliche Preis einer Mietwohnung ist 15€/qm. Bitte achte darauf, dass kleinere Wohnungen auch Mietpreise über dem Durchschnitt haben können.

Private Dorms (private Studentenwohnheime)

In privaten Dorms hat man in der Regel ein eigenes Zimmer und meistens auch ein eigenes Bad. Die Küche teilt man sich häufig mit anderen Studenten, die auf dem gleichen Gang leben. Private Dorms sind meistens möbliert und bieten oft zusätzliche Annehmlichkeiten, wie etwa Lernräume o.ä. an. Die Preise beginnen ab 550€/Monat. Die meisten Mieter in diesen Dorms sind Studenten, dadurch kann man schnell Kontakte knüpfen, wenn man neu in Frankfurt ist.

Wohngemeinschaft (WG)

In einer WG hat man ein eigenes (Schlaf-)Zimmer und teilt sich die restlichen Wohnräume, also Küche, Bad etc, mit seinen Mitbewohnern. Abhängig von Größe, Ausstattung und Gegend der Wohnung beginnen die Preise für ein WG Zimmer ab ca. 350€. Die Zimmer in WGs sind meist unmöbliert, aber man findet auch möblierte Zimmer, wenn man nach einer temporären Unterkunft sucht (Zwischenmiete). In WGs lebt man in der Regel mit 1-4 Personen zusammen, abhängig von der Größe der Wohnung. Eine tolle Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen. Wenn du keine Probleme damit hast Küche und Bad zu teilen, ist eine WG immer eine tolle Option. Durch WG-Besichtigungen kannst du dir einen Eindruck von deinen neuen Mitbewohnern machen und testen, ob ein Zusammenleben klappen könnte.

Eine eigene Wohnung mieten

Wenn die bisherigen Optionen dich nicht ansprechen, solltest du dir eine eigene Wohnung, alleine oder mit deinem Partner suchen. Im Durchschnitt ist eine eigene Wohnung in der Regel natürlich teurer. Wohnungspreise beginnen ab ca. 450€/Monat. Diese Option ist am besten für dich geeignet, wenn dir deine eigenen vier Wände wichtig sind. Da Wohnungen in Frankfurt hart umkämpft sind, kann diese Option mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Worauf man achten sollte

Die Mietpreise sind normalerweise immer nur als Kaltmiete angegeben. Hinzu kommen Nebenkosten, wie Wasser, Strom, Heizung und Gas. Daraus ergibt sich die zu zahlende Warmmiete. Meistens musst du Strom (z.B. durch Mainova) und Internet (z.B. durch Unitymedia, Vodafone usw.) selbst organisieren. Die Kosten hängen hierbei von deiner im Vertrag vereinbarten Option ab. Nach einem Jahr werden die Kosten meistens an deinen Vorjahresverbrauch angepasst. Dadurch kann es passieren, dass am Ende des Jahres oder am Ende der Vertragslaufzeit zusätzliche Kosten anfallen.

Wie man eine Unterkunft findet

FS Student Dorms

Wir haben eigene Dorms auf unserem Campusgelände, in denen 1. & 2. Semester wohnen können. Für weitere Informationen und Bewerbung, klicke bitte hier.

Private Dorms und Studentenwohnheime

Auf Grund der hohen Nachfrage nach Wohnraum in Frankfurt wurden in den letzten Jahren viele private Wohnheime eröffnet:


Beachte bitte, dass du dich nicht für ein Zimmer im Studentenwohnheim der öffentlichen Frankfurter Unis bewerben kannst, da sie ihre Unterkunft nur Studenten von öffentlichen Unis anbieten.

WGs

Es gibt diverse Websites auf denen WG-Zimmer angeboten werden. Einige haben wir hier aufgelistet:

Mietwohnunen

Es gibt diverse Websites auf denen Mietwohnungen angeboten werden. Einige haben wir hier aufgelistet:

Facebook

Es gibt eine Vielzahl an Facebookgruppen auf denen man Angebote für WGs und Wohnungen findet – sie sind definitiv einen Besuch wert! Einige haben wir hier aufgelistet:

Wohnungsbewerbung

Erster Kontakt

Wenn du nach einer Wohnung in Frankfurt suchst ist es einfacher dies vor Ort zu tun. Vermieter werden eher ihre Wohnung an dich vermieten, wenn sie dich im Vorfeld schon einmal persönlich getroffen haben. Allerdings kannst du sie auch um ein Skypegespräch bitten, wenn du noch nicht in Frankfurt bist. Gerade in der Hochsaison, kurz vor Beginn des Semesters, sehen sich sehr viele Studenten nach einer Wohnung um. Es ist also nicht unüblich, dass man keine Antwort auf eine Mietanfrage bekommt. Vermieter antworten in der Regel nur Bewerbern, die Ihrem Profil entsprechen.

Wenn du an einer Wohnung interessiert bist und bereits bei einer Besichtigung warst empfiehlt es sich dem Vermieter eine schnelle Rückmeldung zu geben und alle erforderlichen Unterlagen einzureichen. Wohnungen werden in der Regel sehr schnell vergeben. Regelmäßiges prüfen von neuen Inseraten oder eine angelegte Suchanfrage halten dich auf dem Laufenden. Bei Kontaktaufnahme zum Vermieter, solltest du dich kurz vorstellen, erklären, warum du in Frankfurt bist und am besten auch dazuschreiben wie du die Miete bezahlen wirst. Vermieter haben oftmals Bedenken gegenüber Studenten, aufgrund der eventuell erhöhten Lautstärke und den hohen, zu zahlenden Mietkosten. Versichere dem Vermieter, dass dies nicht der Fall sein wird. In den meisten Fällen akzeptieren Vermieter auch deine Eltern als Bürgen oder Mieter, wenn du die Wohnung nicht selbst bezahlen wirst.

Wohnungsbesichtigungen

Mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit wird der Vermieter dich zu einer Gruppenbesichtigung mit anderen Interessenten einladen. Nutze diese Chance, um all deine Fragen zu stellen und zeige dem Vermieter dein Interesse an der Wohnung, ohne aufdringlich zu werden. Wenn dir während der Besichtigung irgendwelche Schäden auffallen solltest du den Vermieter vorsichtig fragen, wie damit umgegangen wird und sobald du den Schlüssel zur Wohnung erhältst müssen diese im „Protokoll“ aufgenommen werden. Anderenfalls kann es sein, dass bei deinem Auszug unnötige Kosten entstehen können.

Vertrag

Lies deinen Vertrag aufmerksam durch, vor allem dann, wenn der Vermieter ihn selbst geschrieben hat. Ein Mietvertrag sollte folgendes enthalten:

  • Monatliche Kaltmiete
  • Monatliche Nebenkosten (zusammengesetzt aus Wasser, Heizung, Gas, Steuern und Müllentsorgung)
  • Beginn und Ende der Mietzeit (im Fall einer fixen Mietdauer)
  • Kündigungsfrist im Fall eines unbefristeten Mietvertrags (gesetzliche Regelung: 3 Monate)
  • Weitere Dinge, die der Mieter nutzen darf (Kellerraum, Garten etc.)
  • Regelung bezüglich Renovierungsarbeiten bei Auszug
  • Bitte beachte: Wenn der Vertrag einmal unterschrieben wurde, hast du kein Recht mehr davon zurückzutreten. Lies den Vertrag daher aufmerksam durch.  
  • Vermieter haben das Recht die Miete jährlich um einen bestimmten Prozentsatz anzuheben, um die Inflation auszugleichen (Staffelmiete)

Wenn du in ein privates Studentenwohnheim ziehen möchtest, ist der Bewerbungs- & Vertragsprozess einfacher und schneller.

Kurzzeitunterkunft

Wenn du nach einer kurzfristigen Unterkunft suchst (einige Tage oder Wochen) bietet Frankfurt dir auch einige Optionen.

Hostels oder Jugendherbergen

Es gibt diverse Hostels in Frankfurt in die du dich einmieten kannst, bis du etwas Permanentes gefunden hast. Hier findest du einige Links zu einigen Hostels aufgelistet:

Es gibt auch einige Plattformen, auf denen Preise und Kundenbewertungen für die verschiedenen Hostels verglichen werden: Hostelbookers & Hostelworld.

Airbnb

Du kannst auch über Airbnb eine Unterkunft finden. Airbnb ist ein Service, bei dem du Apartments und Gästezimmer buchen kannst. Abhängig von deinem Vermieter kannst du dort ein Zimmer für einige Tage bis hin zu einigen Monaten buchen.

Mietwohnzentrale

Mietwohnzentralen gibt es in vielen Orten. Sie agieren als Vermittler für Kurzzeitaufenthalte. Meistens vermitteln sie möblierte Zimmer in privaten Haushalten für einige Wochen. Wenn du nach einer Zwischenlösung suchst könnte dies das Richtige für dich sein. Mietwohnzentralen sind allerdings gewinnorientierte Unternehmen und fordern daher eine Servicegebühr für die Vermittlung.

Wohnungssuche A-Z

Betrugsversuch

Bitte beachte, dass es immer wieder Betrugsangebote gibt. Zeichen dafür sind schlechtes Deutsch oder Englisch und sehr günstige Preise für große Wohnungen in beliebten Gegenden (500€ Warm für 50qm im Nordend à weniger als 10€/qm kalt). Oft wird in der Beschreibung der Wohnung angegeben, dass der Vermieter ins Ausland gezogen ist und sich deshalb nicht mit dir persönlich treffen kann. Ein anderes Anzeichen ist auch, dass die Person von dir Geld überwiesen haben möchte, bevor du die Wohnung besichtigen kannst. Wenn du dir nicht sicher bist ob ein Angebot ein Betrug ist, solltest du eine zweite Meinung einholen.

Bewerbungsunterlagen

Wenn du dich für eine Wohnung bewirbst musst du diverse Dokumente einreichen. Diese setzen sich meist aus der Mieterselbstauskunft, welche der Vermieter stellt, den letzten drei Gehaltsabrechnungen von dir (oder deinen Eltern), Bescheinigung über dein Angestelltenverhältnis und manchmal einer SCHUFA Auskunft zusammen.

Kaution

Normalerweise musst du an den Vermieter eine Kaution von drei Kaltmieten vor dem Einzug zahlen. Diese Kaution wird dir bei deinem Auszug wiedererstattet, solange die Wohnung in einem akzeptablen Zustand von dir hinterlassen wurde.

Registrierung deiner Adresse

Sobald du eine Wohnung gefunden hast und der Vertrag unterschrieben wurde, musst du dich innerhalb von zwei Wochen beim Bürgeramt für die neue Adresse anmelden/ummelden. Dies ist verpflichtend. Bei Nichteinhalten dieser Frist muss eine Strafe gezahlt werden.

Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag muss in Deutschland verpflichtend bezahlt werden. Er ist getrennt von der Miete und muss direkt an den ARD/ZDF/Deutschlandradio gezahlt werden. Die Kosten betragen 17,50€/Monat pro Haushalt. In einer WG wird dieser Beitrag also durch alle dort Lebenden geteilt.  ARD/ZDF werden dich direkt nach deinem Einzug per Post kontaktieren. Wenn du BAföG erhältst, kannst du dich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen.

Unmöblierte Unterkunft

Da die meisten Wohnungen in Frankfurt nicht möbliert sind musst du sie selbst einrichten und eigene Möbel besorgen. Du kannst in Möbelhäusern wie IKEA geeignete Möbel auswählen oder nach günstigen oder sogar kostenlosen Möbeln suchen. Die besten Möglichkeiten sind hierfür der Frankfurter Flohmarkt am Schaumainkai und Osthafen, in Second-Hand Möbelshops wie zum Beispiel Neufundland (www.neufundland-frankfurt.de), online durch private Anzeigen (https://www.ebay-kleinanzeigen.de/) oder bei Facebook (Free your stuff group Frankfurt).

Wandfarbe

Wenn du aus deiner Wohnung ausziehst musst du diese einmal komplett streichen. Achte also darauf, dass dein Vormieter vor seinem Auszug die Wohnung gestrichen hat. Frage deshalb unbedingt deinen Vermieter nach den Richtlinien.

Viel Glück bei deiner Wohnungssuche!