call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 31.08.2018 12:00:00

Zum Start des Wintersemesters begrüßt die Frankfurt School of Finance & Management 441 neue Studierende des Bachelor of Science und Bachelor of Arts. Mit 269 Studierenden im Bachelor of Science starten in dem Programm an der Frankfurt School so viele Erstsemester wie nie zuvor. Etwa ein Drittel der Studienanfänger im Bachelor of Science sind weiblich. Die Studierenden kommen aus 34 Ländern. 17 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind international. Im Bachelor of Arts beginnen 172 neue Studierende, 61 davon sind weiblich.

Am Montag, 27. August 2018, begrüßte Dr. Matthias Catón, Programmdirektor des Bachelor of Science, den neuen Jahrgang. Hierbei sprach er von den Veränderungen in der Arbeitswelt und wie die Frankfurt School ihre Studierenden auf diese vorbereitet. „Künstliche Intelligenz wird unser Arbeitsumfeld fundamental verändern. Wichtiger als die Inhalte, die Sie lernen werden, sind deshalb die Metafähigkeiten wie Analysestärke, Kreativität, Ausdauer und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. All das steht im Zentrum unserer Ausbildung“, so Matthias Catón. Außerdem sprach er von der Verantwortung der Studierenden: „Wer durch exzellente Bildung auf Führungsaufgaben vorbereitet wird, der übernimmt Verantwortung für andere – für Schwächere in der Gesellschaft und für unser Gemeinwesen insgesamt“.

Im weiteren Verlauf der Einführungswoche bekamen die Studierenden die Möglichkeit, sich untereinander besser kennen zu lernen und erste Freundschaften zu schließen. Bei Vorträgen und Workshops gaben Mitarbeiter der Frankfurt School sowie aktuell Studierende zudem weitere wichtige Informationen rund um das Studium mit auf den Weg.

Gute Ausbildung und die Möglichkeit zum Netzwerken

Luca Tombers, die ihren Bachelor in der Programmvariante Digital Innovation and Fintech beginnt, möchte in ihrer Ausbildung Management- mit IT-Themen verbinden. „Ich habe mich im Vorfeld mit Studierenden des Programms ausgetauscht und ein gutes Feedback erhalten. Bei der sich immer schneller verändernden Wirtschaft glaube ich mit dieser Bachelor-Variante eine gute Ausgangsbasis zu schaffen“, so Luca Tombers. Von den anderen Studierenden sowie Mitarbeitern der Wirtschaftsuniversität sei sie sehr angetan: „Bisher waren alle sehr freundlich und hilfsbereit“. Außerdem habe sie sich für ein Studium an der Frankfurt School entschieden, da die Wirtschaftsuniversität mit Unternehmen verschiedenster Branchen sehr gut vernetzt sei.

Luca Tombers studiert den Bachelor of Science mit Schwerpunkt Digital Innovation and Fintech

Luca Tombers studiert den Bachelor of Science mit Schwerpunkt Digital Innovation and Fintech

Jaskaran Singh, der aus Indien kommt und seinen Bachelor in International Management an der FS beginnt, hat sich für die Business School aufgrund seiner Teilnahme am Bachelor Day entschieden. „Ich habe im letzten Jahr den Bachelor Day besucht und dabei Herrn Catón kennen gelernt. Das Treffen mit verschiedenen Mitarbeitern sowie Studierenden hat mich von der Frankfurt School überzeugt“, so Jaskaran Singh. Außerdem freue er sich auf die Gelegenheit durch verschiedene Praktika praktische Erfahrung zu sammeln.

Jaskaran Singh: Vom Bachelor Day zum Studienstart an der Frankfurt School

Jaskaran Singh: Vom Bachelor Day zum Studienstart an der Frankfurt School

Am Freitag, 31. August, begrüßte Dr. Veronika Kneip, Programmdirektorin des Bachelor of Arts an der Frankfurt School, im Namen der Wirtschaftsuniversität die neuen Studierenden. „Wir freuen uns sehr, dass Sie hier sind und es jetzt losgeht. Heute ist ein besonderer Tag – es ist nämlich sehr selten, dass alle Studierenden des Bachelor of Arts aus den verschiedenen Regionen zusammenkommen – außerdem sind Sie die erste Gruppe, die die Eröffnungsfeier am neuen Campus erlebt“, so Veronika Kneip. In ihrer Rede betonte sie, dass der Abschluss an der Frankfurt School viele Türen öffne: „Der Erfolg unserer Business School in den vergangenen Jahren soll auch Ihr Erfolg werden. Gleichzeitig ist Ihr Erfolg auch unser Erfolg, da Sie für uns Botschafter sind und diese Institution repräsentieren.“

Sulana Derstroff, die ihren Bachelor of Arts im Bereich General Management an der FS beginnt und im Marketing der Rheingauer Volksbank arbeitet, möchte mit ihrem Studium vor allem ihr theoretisches Wissen erweitern. „Durch meine Ausbildung zur Bankkauffrau konnte ich bereits vieles im Bereich Banking lernen. Jetzt möchte ich mein Wissen erweitern und mir zusätzliche Optionen schaffen“, betont Sulana Derstroff. Außerdem wolle sie ihr persönliches Netzwerk erweitern.

Sulana Derstroff beginnt den Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt General Management

Sulana Derstroff beginnt den Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt General Management

Kontakt