call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 20.09.2018 12:00:00

Aktuelle Studie der Columbia Business School und der Frankfurt School of Finance & Management wirft neues Licht auf Zusammenhang zwischen Erfolg, Leidenschaft und Durchhaltevermögen

Das Bild der fleißig arbeitenden Deutschen ist weltweit bekannt. Aber führt Ausdauer wirklich zu mehr Erfolg oder besserer beruflicher Leistung? Nicht nur in Deutschland, auch in den USA hat das Thema Durchhaltevermögen als entscheidender Erfolgsfaktor in Schule, Uni und Beruf in den letzten Jahren Journalisten, Personalverantwortliche und Wissenschaftler gleichermaßen beschäftigt. In zahlreichen Studien wurde versucht, einen Zusammenhang zwischen Ausdauer und Erfolg herzustellen. Die Ergebnisse zeichnen jedoch ein eher uneinheitliches Bild davon, ob Studierende, Sportler, Gründer oder Angestellte, die sich einfach durchbeißen, am Ende mehr Erfolg haben.

Wissenschaftler der Columbia Business School und der Frankfurt School of Finance & Management, angeführt von Jon Jachimowicz, haben in einem aktuellen Forschungsprojekt das Thema neu bewertet und untersucht. Die Studie wurde in der renommierten Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht. Das Forscherteam, bestehend aus dem Columbia Business School Professor Adam Galinsky, Vikram S. Pandit Professor of Business, den Doktoranden Jon Jachimowicz und Erica Bailey, sowie Professor Andreas Wihler von der Frankfurt School of Finance & Management, kommt zu dem Ergebnis, dass bei vorangegangenen Studien ein wichtiger Baustein fehlte: Leidenschaft als weitere Grundlage für Erfolg spielt bei den meisten wissenschaftlichen Untersuchungen nur eine untergeordnete Rolle oder bleibt ganz außen vor. Ohne Leidenschaft ist Ausdauer aber kein guter Indikator für Erfolg.

Professor Dr. Andreas Wihler

Professor Dr. Andreas Wihler

„Nur büffeln alleine reicht nicht. Jeder kann an sich selbst beobachten, wie schnell die Zeit vergeht und wieviel man lernen kann, wenn man leidenschaftlich am Thema interessiert ist. Wenn ich in einem Bereich wirklich erfolgreich sein möchte, muss ich eine gewisse Begeisterung entwickeln,“ so Professor Dr. Andreas Wihler, Assistant Professor für Organisational Behaviour an der Frankfurt School und Mitautor der Studie.

Die aktuelle Studie besteht aus drei Teilbereichen: So bewertete das Forscherteam in einer Metaanalyse vergangene Untersuchungen neu und führte zwei weitere Studien durch, um Ausdauer und Leidenschaft  besser und klarer zu erfassen.

  • Mitarbeiter eines Technologieunternehmens: In einer Umfrage von 422 Mitarbeitern eines Technologieunternehmens nutzten die Forscher eine Skala mit der sich messen lässt, wie wahrscheinlich jemand auch in einer schwierigen Situation an seinem Ziel festhält und dieses schließlich auch erreicht. Außerdem untersuchten sie, wie sehr die Probanden ihre gewünschte Leidenschaft auch erreichten. Die Antworten der Mitarbeiter wurden mit der Beurteilung der Leitungen durch die direkten Vorgesetzten in Bezug gesetzt. Das Ergebnis: Die Mitarbeiter, die von ihren Vorgesetzten am besten bewertet wurden, zeigten sowohl große Ausdauer, als auch Leidenschaft für ihre Arbeit.
     
  • Studierende: In einer zweiten Studie befragten die Forscher 248 Studierende an einer privaten Hochschule in den USA. Die Studierenden füllten die gleichen Fragebogen aus wie die Mitarbeiter des Technologieunternehmens um sowohl die Ausdauer als auch die Leidenschaft für ihr Studienfach zu messen. Zusätzlich fragten die Wissenschaftler danach, wie oft die Studierenden in ihren Lernstoff eintauchten und alles um sich herum vergaßen, also ganz auf das Thema fokussiert waren. Die Ergebnisse der Umfrage wurden dann mit den von den Studierenden eingereichten Zeugnissen sowie den durchschnittlichen Ergebnissen von Studierenden in ihrem Fach verglichen. Mittels einer Regressionsanalyse fanden die Forscher einen stärkeren Zusammenhang zwischen Ausdauer und besseren Noten, jedoch nur für Studierende, die ein hohes Maß an Leidenschaft für ihr Fach empfanden.
     
  • Metaanalyse: das Forscherteam untersuchte außerdem 127 Studien, die sich mit dem Thema Durchhaltevermögen beschäftigt hatten. Dabei legten sie besonderes Augenmerk auf Teilnehmer an bisherigen Studien, bei denen eine größere Leidenschaft für ihre Arbeit wahrscheinlich war. Die Analyse zeigt, dass Studien, deren Befragte mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Leidenschaft bei der Sache waren, beispielsweise bei einer Umfrage unter Gründern, auch einen stärkeren Zusammenhang zwischen Ausdauer und Erfolg aufwiesen.

Die zwei neuen Befragungen und die Meta-Studie zeigen, dass Ausdauer Mitarbeiter und Studierende nur nach vorne bringt, wenn diese außerdem das gewünschte Level an Leidenschaft erreichen. Der Beitrag “Why Grit Requires Perseverance and Passion to Positively Predict Performance”, veröffentlicht in der Zeitschrift  Proceedings of the National Academy of Sciences kann unter http://www.pnas.org/content/early/2018/09/12/1803561115 abgerufen werden.

Kontakt