call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 20.01.2020 12:00:00

Am Donnerstag, den 16. Januar 2020, hat Angela Dorn, die Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, die Frankfurt School besucht. Ministerialdirigent Christoph Gädeke, ebenfalls vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, begleitete die Staatsministerin bei ihrem Antrittsbesuch.

Staatsministerin Angela Dorn (li), Prof Dr. Nils Stieglitz (Mitte) und Ministerialdirigent Christoph Gädeke (re) besuchen das AI Lab

Staatsministerin Angela Dorn (li), Prof Dr. Nils Stieglitz (Mitte) und Ministerialdirigent Christoph Gädeke (re) besuchen das AI Lab

Prof. Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School, Karolina Kristic, Kanzlerin der Frankfurt School und Angelika Werner, Vice President Strategic Relations, begrüßten die Gäste. Auf dem Programm standen ein Rundgang über den Campus inklusive der Besuch des AI Labs sowie ein Austausch zu den Studienangeboten, Weiterbildungsmöglichkeiten sowie den Beratungsleistungen der Frankfurt School. In der anschließenden Diskussionsrunde mit Fatma Dirkes, Vice President International Advisory Services, Prof. Dr. Michael Grote, Vice President Academic Affairs, Karolina Kristic, Prof. Dr. Nils Stieglitz und Prof. Dr. Jörg R. Werner, Vice President Degree Programmes, waren die Themen die Hochschulzugangsberechtigung für internationale Studienbewerber an der Frankfurt School sowie die Hochschulpolitik des Landes Hessen.

„Wir freuen uns, dass wir der Staatsministerin Angela Dorn die Frankfurt School persönlich vorstellen konnten und für uns wichtige Themen, wie die Hochschulzugangsberechtigung für internationale Studienbeweberinnen und -bewerber, diskutieren konnten“, sagte Prof. Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School.

Von links nach rechts: Ministerialdirigent Christoph Gädeke, Staatsministerin Angela Dorn, Karolina Kristic und Prof. Dr. Nils Stieglitz

Von links nach rechts: Ministerialdirigent Christoph Gädeke, Staatsministerin Angela Dorn, Karolina Kristic und Prof. Dr. Nils Stieglitz