call download fax letter pdf
Stage Image
Abschluss
Master of Science (M.Sc.)

Sprache
DE

Preis
27.000 Euro

Bewerbungsfrist
Dezember

Programm Start
Mai

Dauer
7 Semester | part-time

Das Programm

Der Master in Auditing richtet sich an Mitarbeiter von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die sich berufsbegleitend auf das WP-Examen und den Beruf des Wirtschaftsprüfers vorbereiten wollen.

Er stellt durch die Verzahnung von Theorie und Praxis einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Wirtschaftsprüferkarriere dar.

Der Master in Auditing wurde von der AuditXcellence-Initiative ins Leben gerufen. Diese besteht aus den „Big 4“ Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Deloitte, Ernst & Young, KPMG und PricewaterhouseCoopers.

Mehr Weniger

Das Ziel der Initiative ist die Förderung einer neuen Generation von Wirtschaftsprüfern mit der besten Vorbereitung auf das anspruchsvolle WP-Examen. Dazu gehört, dass der Studiengang nach § 8a WPO so konzipiert ist, dass drei der im Studium erbrachten Prüfungsleistungen auf die sieben zu erbringenden Prüfungsleistungen im Wirtschaftsprüferxamen anerkannt werden können.

Auf die verbleibenden vier Prüfungen bereitet das Studium gezielt vor.

Das Studium steht Mitarbeitern jeder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft offen, sofern die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Highlights
  • Berufstätigkeit neben dem Studium
  • Berücksichtigung der „Busy Season“ der Wirtschaftsprüfung im Zeitmodell
  • Erwerb eines „Master of Science“ am Finanzplatz Frankfurt
  • Exzellente Vorbereitung auf den Beruf des Wirtschaftsprüfers
  • Anrechnung dreier Prüfungsleistungen auf das WP-Examen
Der Studiengang wird von der Hochschule Mainz und der Frankfurt School in Kooperation angeboten.

Der Studiengang wird von der Hochschule Mainz und der Frankfurt School in Kooperation angeboten.

Lernziel

Das Studium bereitet umfassend auf die Übernahme einer Führungsposition und gezielt auf das Wirtschaftsprüfungsexamen vor. Die Absolventen, die das WP-Examen anstreben, müssen nur noch vier anstelle von sieben schriftlichen Prüfungen ablegen, da ihre während des Studiums in den Gebieten „Betriebswirtschaftslehre“, „Volkswirtschaftslehre“ und „Wirtschaftsrecht“ erbrachten Leistungen auf das Examen angerechnet werden. Das Studium schließt mit dem international anerkannten Grad „Master of Science“ in Auditing ab.

 

Voraussetzung

Eine bestandene Abschlussprüfung in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang an einer Hochschule in Deutschland oder eine gleichwertige Abschlussprüfung im Ausland.

Englischkenntnisse, die es uneingeschränkt erlauben, englischsprachige Fachliteratur zu verarbeiten, erfolgreich an englischsprachigen Lehrveranstaltungen teilzunehmen und in englischer Sprache schriftliche Arbeiten zu erstellen sowie Präsentationen zu halten. 

Die Studierenden müssen außerdem folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • gem. § 3 Nr. 1 WPAnrV Ableistung von drei Monaten Tätigkeit nach § 9 Abs. 1 WPO und weiteren drei Monaten Prüfungstätigkeit nach § 9 Abs. 2 WPO (Praxiszeit) nach Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses, aber vor Beginn des Masterstudiengangs sowie
  • gem. § 3 Nr. 2 WPAnrV das Bestehen einer Zugangsprüfung, die wirtschaftsprüfungsrelevante Anteile berücksichtigt. Die Prüfung ist in der Satzung über die Zugangsprüfung für den Master in Auditing geregelt.
  • Die Bereitschaft des Arbeitgebers, die Mitarbeiterin/den Mitarbeiter im erforderlichen Umfang für das angestrebte Studium freizustellen.

Studienentgelte

Studienentgelte: 27.000 EUR

Profil

Die Veranstaltungen und Prüfungen werden in den Räumlichkeiten der Frankfurt School im Zentrum von Frankfurt durchgeführt. Das berufsbegleitende Studium kann innerhalb von sieben Semestern abgeschlossen werden. Die Lehrveranstaltungen finden regelmäßig außerhalb der Prüfungssaison im Sommersemester von Anfang Mai bis Ende Juli und im Wintersemester von Anfang September bis Ende Oktober statt, jeweils von Montag bis Freitag (Samstag). Dies ermöglicht es Ihnen, neben Ihrem Studium zunehmend verantwortungsvollere Aufgaben wahrzunehmen und so Ihre berufliche Entwicklung voranzubringen.

Zeitmodell

Das berufsbegleitende Studium zum Master of Science in Auditing wird in einem mit der Arbeitgeberseite abgestimmten Blockmodell angeboten und ist so mit einer Teilzeittätigkeit in der Wirtschaftsprüfung vereinbar. Dies ermöglicht es Ihnen, neben dem Studium zunehmend verantwortungsvollere Aufgaben wahrzunehmen und so Ihre berufliche Entwicklung voranzubringen.

Mehr Weniger

Die Lehrveranstaltungen finden regelmäßig außerhalb der Prüfungssaison im Sommersemester von Anfang Mai bis Ende Juli und im Wintersemester von Anfang September bis Ende Oktober statt, jeweils i.d.R. von Montag bis Freitag. So wird die „Busy Season” in der Wirtschaftsprüfung angemessen berücksichtigt. Die Vorlesungen werden in den Räumlichkeiten der Frankfurt School im Zentrum von Frankfurt durchgeführt.

Über das Gesamtjahr ist eine Freistellung von der beruflichen Tätigkeit von mindestens 40 Prozent zu empfehlen.

Curriculum

Der berufsbegleitende Studiengang Master in Auditing ist auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden anwendungsorientiert auf die Lösung praxisbezogener, interdisziplinärer Problemstellungen ausgerichtet. Um die aus dem Berufsrecht abgeleiteten Anforderungen bezüglich einer gewissenhaften und eigenverantwortlichen Berufsausübung zu erfüllen, erwerben Sie während Ihres Studiums alle erforderlichen Kompetenzen.

Mehr Weniger

Neben Kommunikations-, Analyse-, Urteils- und Entscheidungsfähigkeiten, trainieren Sie die Fähigkeiten zur Planung, Steuerung, Umsetzung, Organisation und Delegation. Sie werden lernen, wie Sie in Prozesse korrigierend eingreifen, neue Vorgehensweisen entwickeln und dies angemessen kommunizieren können. Für angehende WirtschaftsprüferInnen ist eine kritische Grundhaltung unverzichtbar – im Master in Auditing wird dies geschult.

Semester 1 (21 ECTS/11 SWS)

Steuern und Prüfung I

Jahresabschluss/Sonderfälle der Rechnungslegung, methodische Problemstellungen der Rechnungslegung, Bilanzsteuerrecht

8 ECTS

Die Studierenden erwerben Kenntnisse auf dem Gebiet des handelsrechtlichen Jahresabschlusses sowie der Anwendung unterschiedlicher Gewinnermittlungsarten, einschließlich des Lageberichts. Anhand von aktuellen Fällen in der Unternehmenspraxis wird die Fähigkeit, wesentliche Ansatz- und Bewertungsprobleme in Handels- und Steuerbilanz zu erkennen, zu analysieren, zu erörtern, zu beurteilen und durch fundierte Entscheidungen zu lösen, erworben. Durch die Fallstudien verbessern die Studierenden ihre Teamkompetenzen, die Fähigkeit, Änderungen der Normen systematisch und schnell zu erfassen sowie Schlussfolgerungen argumentativ zu untermauern.

Recht I

Bürgerliches Recht/Arbeits-/internationales Privat-/Handelsrecht

6 ECTS

Den Studierenden wird Wissen auf den für die Wirtschaftsprüfung relevanten Gebieten des Bürgerlichen Rechts einschließlich der Grundzüge des Arbeitsrechts und des internationalen Privatrechts, insbesondere dem Recht der Schuldverhältnisse und dem Sachenrecht vermittelt. Des Weiteren setzen sich die Studierenden intensiv mit dem Handelsrecht auseinander. Zudem lernen sie das Familien- und Erbrecht kennen, soweit es für Unternehmen von wesentlicher Bedeutung ist.

Schwerpunktmäßig werden das eheliche Güterrecht, die Rechtsstellung des Erben sowie die Unternehmensnachfolge behandelt.

Die Studierenden lernen, mit komplexen Sachverhalten und Problemstellungen des Wirtschaftsprivatrechts umzugehen, das erlernte Wissen auf neuartige und unvertraute wirtschaftliche Lebenssachverhalte anzuwenden und fundierte Entscheidungen zu treffen.

BWL I

Controlling und Strategisches Management, methodische Problemstellungen der Corporate Governance (Englisch)

7 ECTS

Die Studierenden erwerben Kenntnisse im internen Rechnungswesen, im Umgang mit Plan- und Kontrollsystemen und der Corporate Governance. Im Fokus der Vorlesungen liegt der Nutzen wichtiger Informationen aus dem internen Rechnungswesen für Entscheidungsprozesse.

Die Studierenden lernen Grundlagen, Theorien und Methoden kennen, um Schlussfolgerungen aus Unternehmensstrategien, dem zugrunde liegenden Geschäftsrisiko und Entscheidungen des Vorstands für die Prüfung zu ziehen.

Semester 2 (16 ECTS/9 SWS)

Prüfung und BWL II

IAS/IFRS (Fallstudien in Englisch), Methodische Problemstellungen der Rechnungslegung

4 ECTS

Die Studierenden eignen sich Kenntnisse und Fähigkeiten an, Abschlüsse nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften zu erstellen und die Abschlüsse im Hinblick auf die Ausübung von Wahlrechten und Ermessensfreiräumen zu interpretieren. Zudem erhalten die Studierenden eine fundierte Einführung in die Thematik der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung nach internationalen Rechnungslegungsregeln. Die Bearbeitung aktueller Fälle und Erkenntnisse einschlägiger Forschung befähigt die Studierenden dazu, komplexe Fragestellungen auf dem Gebiet der Rechnungslegung zu analysieren, zu strukturieren und rechtlich wie ethisch vertretbare Lösungswege für typische Konfliktfälle zu erarbeiten. Durch die Präsentation dieser Lösungen im Plenum wird die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte klar und deutlich zu kommunizieren sowie Urteile nachvollziehbar zu begründen, geschult.

Recht II

Gesellschaftsrecht

6 ECTS

Einhergehend mit der fundierten Auseinandersetzung mit dem Gesellschaftsrecht erfassen die Studierenden die strukturellen Unterschiede zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften unter Berücksichtigung der Bezüge zum Europarecht. Neben der Fähigkeit, die Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen auch unter steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten abzuwägen, richtige Schlussfolgerungen zu ziehen und praxisgerechte Lösungen zu entwickeln, erwerben die Studierenden ebenfalls die Kompetenz, alternative Lösungsvorschläge zu wählen und diese Entscheidung zu begründen.

BWL II

Unternehmensfinanzierung/Investitionsrechnung

6 ECTS

Die Studierenden festigen ihre Kenntnisse in der Unternehmensfinanzierung und Investitionsrechnung. Dabei bezieht sich die Vorlesung insbesondere auf die Finanzmathematik, finanzmathematische Modelle, die Differentialrechnung und statistische Grundlagen.

Basierend auf diesem Wissen werden die Studierenden geschult, entsprechende Problemstellungen durch Einsatz der üblichen Methoden und Verfahren der Investitions- und Finanzierungsrechnung sowohl allgemein als auch auf den Einzelfall bezogen zu beurteilen, abzuwägen und geeignete Lösungen fundiert zu begründen.

Die eigenständige Arbeit schult die Selbstorganisation und systematische Herangehensweise, während die Arbeit in der Gruppe die Fähigkeiten zur Integration in ein Team und die Ausübung unterschiedlicher Rollen innerhalb eines Teams stärkt.

Semester 3 (22 ECTS/11,5 SWS)

Steuern III

Einkommensteuer/KSt/GewSt

5 ECTS

Die Studierenden erlangen umfassende Kenntnisse im Ertragsteuerrecht, insbesondere in Bezug auf gewerbliche Einkünfte. Sie werden geschult, Steuerbelastungen richtig zu errechnen sowie steuerliche Sachverhalte rechtlich zutreffend einzuordnen. Ferner erwerben sie Fähigkeiten, Schlüsse aus dem gegebenen Rechtsrahmen zu ziehen und auf dieser Basis Steuergestaltungsmöglichkeiten sowohl zu erkennen als auch durchzuführen.

Recht III

Corporate Governance/Konzernrecht/Umwandlungsrecht

6 ECTS

Die Studierenden erwerben Wissen, um die Führungsgrundsätze der Corporate-Governance-Regeln und ihre Bedeutung für die Unternehmensführung umfassend zu beurteilen sowie Konsequenzen und Risiken bei deren Nichtbefolgung selbständig zu bearbeiten.

Des Weiteren werden sie geschult, über die Lösung von Einzelfällen hinaus, mit komplexen Sachverhalten von Unternehmensverbindungen umzugehen, Geltungsbereich und Regelungsaufgaben des Konzernrechts zu analysieren und die Folgen einer konzernrechtlichen Abhängigkeit einzuschätzen.

Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse und ihr Verständnis für das Umwandlungsrecht und die systematische Analyse wirtschaftlicher Gründe für Umwandlungsvorgänge. Sie lernen, die Vor- und Nachteile eines Rechtsformwechsels praxisgerecht und fundiert zu bewerten und die praktische Umsetzung der Umstrukturierung von Unternehmen rechtstechnisch zu begleiten.

Prüfung und BWL/VWL III

Konzernabschluss, Abschlussanalyse, VWL (Englisch), methodische Problemstellungen der Rechnungslegung (Englisch)

7 ECTS

Im Verlauf der Vorlesung vertiefen die Studierenden die bereits erworbenen Kenntnisse, Konzernabschlüsse nach nationalen und internationalen Rechnungslegungsvorschriften zu erstellen und zu analysieren.

Die Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS wird gesondert unterrichtet und umfassend behandelt. Die Studierenden lernen anspruchsvolle Fälle zu analysieren und zu bearbeiten.

Die Volkswirtschaftslehre wird aufgrund ihres großen Einflusses auf die Unternehmensentwicklung den Studierenden in ihren Grundzügen nähergebracht. In Fallstudien werden aktuelle Beobachtungen aus der Volkswirtschaft aufgenommen und ihre Einflüsse beispielhaft aufgezeigt.

Prüfung und BWL III

Unternehmensbewertung, Methodische Problemstellungen der Unternehmensbewertung

4 ECTS

Bereits vermittelte Kenntnisse und Fähigkeiten zur Bewertung von Unternehmen werden in dieser Vorlesung – ausgehend von der Anwendung der Bewertungsverfahren über die Interpretation von Bewertungsergebnissen – intensiviert. Praxisrelevante, aktuelle Fallstudien tragen dazu bei, dass sich die Studierenden eigenständige und begründete Urteile über die Unternehmensbewertung Dritter bilden können.

Semester 4 (15 ECTS/7,5 SWS)

Steuern IV

Abgabenordnung/Finanzgerichtsordung

3 ECTS

Die Studierenden erwerben vertiefende Kenntnisse des steuerlichen Verfahrensrechts und Grundlagen des Steuerstrafrechts. Die Rechte und Pflichten des Bürgers gegenüber den Finanzbehörden werden in allen Stadien des Verfahrens bis zum finanzgerichtlichen Verfahren dargestellt. Die Studierenden werden geschult, eine verfahrensrechtliche Situation richtig zu beurteilen und Handlungsempfehlungen zu geben.

Recht IV

Insolvenzrecht/Kapitalmarktrecht/Europarecht

6 ECTS

Die Studierenden vertiefen ihr Grundwissen und die Kompetenz, mit der Komplexität des Europarechts umzugehen. Sie lernen, die zunehmende Bedeutung des Gemeinschaftsrechts für die Berufspraxis, das Zusammenwirken mit dem nationalen Recht sowie Aspekte des Rechtsschutzes gegen Entscheidungen von nationalen oder europäischen Behörden selbständig zu analysieren.

Die Studierenden erwerben das Wissen über Voraussetzungen und Wirkungen der Insolvenzeröffnung in materiell-rechtlicher und verfahrensrechtlicher Hinsicht.

Zudem erfassen die Studierenden die Regelungsziele des Kapitalmarkt- und Übernahmerechts und sind in der Lage, Voraussetzungen und Umfang von Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten sowie Rechtsfolgen bei Pflichtverletzungen einzuschätzen.
 

Seminar Prüfungswesen

Wissenschaftliches Arbeiten/Präsentation

6 ECTS

Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse über die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und erwerben die Fähigkeit, diese durch selbstständige Bearbeitung eines Themas im Rahmen ihrer Hausarbeit anzuwenden. Die Hausarbeit ist aus dem Prüfungsgebiet „Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht“ zu wählen. Aufgrund der detaillierten und fundierten Aufarbeitung dieser Hausarbeit erlernen die Studierenden, aktuelle Fragestellungen aus der Prüfungspraxis selbstständig und wissenschaftlich zu bearbeiten, eine fachliche Präsentation zielorientiert aufzubauen und vorzutragen. Dabei stärken sie sowohl ihre theoretischen als auch praktischen Techniken der Präsentationsfertigkeiten.

Semester 5 (21 ECTS/9,7 SWS)

Steuern V a

Umsatzsteuer/BewG/Erbschaftsteuer

3 ECTS

Die Studierenden erlangen vertiefte Kenntnisse im Bereich der Umsatz-, Erbschaft- und Schenkungsteuer sowie der Grund- und Grunderwerbsteuer. Sie erwerben das Wissen und methodische Herangehensweisen, um die Steuerfestsetzung korrekt zu errechnen. Weiterhin werden sie geschult, Lebenssachverhalte im Hinblick auf deren steuerliche Folgen korrekt einzuordnen. Dadurch werden sie dazu in die Lage versetzt, steueroptimierte Gestaltungsempfehlungen zu geben.

Steuern V b

Umwandlungssteuerrecht

2 ECTS

Aufbauend auf ihrem Wissen und den zivilrechtlichen Grundlagen, erlangen die Studierenden die erforderlichen Kenntnisse im Bereich des Umwandlungssteuerrechts. Die Teilnehmer lernen auf dieser Basis das Zusammenspiel von Umwandlungsrecht und Umwandlungssteuerrecht so kennen, dass sie Gestaltungen vorschlagen können. Außerdem können die Studierenden die Zulässigkeit und Vorteilhaftigkeit von Rechtsformwechseln beurteilen und diese selbstständig durchführen.

Steuern V c

Internationales Steuerrecht

3 ECTS

Die Studierenden erwerben die Kompetenz, die rechtlichen Rahmenbedingungen der internationalen Besteuerung auch bei komplexen Problemstellungen zu analysieren und praxisgerecht anzuwenden. Sie sind in der Lage, mit den Besonderheiten grenzüberschreitender Sachverhalte umzugehen und unter Berücksichtigung verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten, der Funktionsweise von Doppelbesteuerungsabkommen sowie des Außensteuerrechts praxisgerechte Problemlösungen zu entwickeln.

Die Studierenden können die zunehmende Bedeutung und die Auswirkungen des Europarechts auf das nationale Steuerrecht beurteilen, die eher punktuell ausgerichtete Rechtsprechung des EuGH kritisch hinterfragen und Schlussfolgerungen ziehen.

Prüfung V

Prüfung (Fallstudien in Englisch)

7 ECTS

Die Studierenden erlernen auf der Grundlage des risikoorientierten Prüfungsansatzes, eine Prüfung selbstständig zu planen und durchzuführen. Dabei entwickeln sie insbesondere durch bereits eigenständig abgeleitete Risiko- und Systembeurteilungen geeignete Prüfungsstrategien, legen Prüfungshandlungen fest und führen sie sachgerecht durch. Die Studierenden intensivieren ihre Kenntnisse über die Prüfungsdokumentation, Berichterstattung über das Prüfungsergebnis und die Normen zur Qualitätssicherung in der Wirtschaftsprüfungspraxis.

Semester 6 (18 ECTS/3,2 SWS)

Berufsrecht und -ethik

Berufsrecht/Berufsethik der WP und StB

2 ECTS

Die Studierenden erwerben Kenntnisse über die Institutionen der Berufsstände der Wirtschaftsprüfer und deren materielle, rechtliche und ethische Rahmenbedingungen.

Die Sensibilität der Studierenden für Fragen des berufsethischen Verhaltens wird geschult und sie werden befähigt, in berufstypischen Konfliktfällen zu rechtskonformen und ethisch vertretbaren Lösungen zu gelangen.

Prüfung VI

Sonderprüfungen mit IT-Prüfung

6 ECTS

Die Studierenden erwerben die Kenntnisse, gesetzlich vorgeschriebene und weitere betriebswirtschaftliche Sonderprüfungen eigenständig und sachgerecht durchzuführen.

Des Weiteren werden Schwerpunkte auf Kenntnisse und das Verständnis des deutschen Aufsichtssystems über Wirtschaftsprüfer gesetzt. Zudem werden auf der Grundlage der Prinzipal-Agenten-Theorie bestehende Systeme von externer Qualitätskontrolle, öffentlicher Abschlussprüferaufsicht und Enforcement der Rechnungslegung kritisch beurteilt und der Reformbedarf erörtert.

In Bezug auf rechnungslegungsrelevante IT-Systeme werden den Studierenden die Kenntnisse vermittelt, um die Auswirkung der IT auf den Jahresabschluss und dessen Prüfung zu verstehen. Es werden geeignete Prüfungshandlungen aufgezeigt, um Schwachstellen zu erkennen und aufzuzeigen, wie das Hinzuziehen von IT-Spezialisten diesen Prozess unterstützen kann.
 

Master Thesis

Prüfungswesen

16 ECTS

Aufbauend auf erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten, vor allem im Seminar Prüfungswesen, fertigen die Studierenden eine eigenständige, wissenschaftliche Masterarbeit an, die aus dem Gebiet „Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht“ zu wählen ist. Die Ergebnisse der schriftlichen Arbeit werden im Rahmen einer mündlichen Prüfung vorgestellt.

Semester 7 (7 ECTS/3,5 SWS)

Examinatorium

Bilanz- und Ertragsteuerrecht, Umsatz- und sonstige Steuern/Wirtschaftliches Prüfungswesen

7 ECTS

Für eine exzellente Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen sowie das WP-Examen werden komplexe Problemfelder aus den im Wirtschaftsprüfungsexamen besonders relevanten Gebieten des Steuerrechts und des wirtschaftlichen Prüfungswesens wiederholt. Dies geschieht auch unter Hinweis auf Klausurfälle aus dem Klausurenfernkurs und dem WP-Examen. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der Vermittlung der fachspezifischen Standards und Lösungsstrukturen.

Zusätzlich wird in der mündlichen Prüfung das Auftreten in einer Prüfungssituation geschult.
 

Methodik

Der Master in Auditing ist nach § 8a WPO akkreditiert und durch eine anwendungsorientierte Vermittlung der durch den fachspezifischen Referenzrahmen vorgegebenen Inhalte charakterisiert. Das kontinuierliche Selbststudium anhand detaillierter Leseempfehlungen nimmt einen hohen Stellenwert ein.

In den Veranstaltungen können Sie so mit den Lehrenden gezielt Fragen und Fallstudien auf hohem Niveau diskutieren.

Mehr Weniger

Der Einsatz moderner Lehrmethoden erhöht Ihre zeitliche Flexibilität und kommt Ihnen in Ihrer spezifischen Lebenssituation entgegen. In allen Lehrveranstaltungen des Wirtschafts- und Steuerrechts wird die Anwendung der juristischen Klausurentechnik in Vorbereitung auf das WP-Examen durch regelmäßiges Klausurenschreiben besonders geübt.

Dozenten

Die anspruchsvolle Akkreditierung des Studienganges Auditing nach § 8a WPO wurde auch durch die gute Zusammenarbeit eines eingespielten Teams von Hochschullehrern ermöglicht.
 

Mehr Weniger

Im Master in Auditing werden neben langjährig praxis- und lehrerfahrenen Professorinnen und Professoren der HS Mainz und der Frankfurt School auch namhafte Praxisvertreter und Repetitoren eingebunden. Ihr beruflicher Hintergrund gewährleistet einen hohen Anwendungsbezug ebenso wie wissenschaftliche Fundierung. Alle Lehrenden bringen umfassende Erfahrungen aus der beruflichen Weiterbildung oder als Repetitor ein – eine entscheidende Voraussetzung für hohe Bestehensquoten in den Berufsexamina.

Alle Dozenten

  • Prof. Dr. Birgit Angermayer
  • Prof. Dr. Martin Artz
  • StB Prof. Dr. Swen Bäuml
  • Dr. Karsten Bredemeier
  • RA Prof. Dr. Christoph Broich
  • Prof. Dr. Heinz Cremers
  • CPA WP Prof. Dr. Caroline Flick
  • Prof. Dr. Gerhard Jandt
  • RA Prof. Dr. Clemens Just
  • StB Prof. Dr. Bardo Kämmerer
  • Prof. Dr. Hartmut Kliemt
  • Michael Körbs
  • Prof. Dr. Edgar Löw
  • Prof. Dr. Karsten Lorenz
  • Thomas Lüdke
  • Dr. Karsten Paetzmann
  • Oliver Pfeiffer
  • Prof. Dr. Holger Philipps
  • Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann
  • RA Prof. Dr. Christoph Schalast, Notar
  • Prof. Dr. Ulrich Schüle
  • Prof. Dr. Jörg Werner

Teilnehmerprofil

Der Master of Science in Auditing ist für Mitarbeiter aller Wirtschaftsprüfungsgesellschaften konzipiert. Die AuditXcellence-Initiative möchte eine neue Generation herausragender Wirtschaftsprüfer fördern. Daher heißen wir neben Mitarbeitern der „Big 4“ auch Mitarbeiter mittelständiger Wirtschaftsprüfungsgesellschaften willkommen.

Karriere

Als Studierende des Masters in Auditing werden Sie optimal auf das Wirtschaftsprüferexamen vorbereitet und beabsichtigen eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung. Zur Erreichung des Postens eines Managers oder Partners in der Wirtschaftsprüfung haben Sie üblicherweise das Wirtschaftsprüferexamen zu bestehen, auf das Sie im Master in Auditing exzellent vorbereitet werden.

Zulassungsverfahren

Zulassungsvoraussetzungen

Als Bewerber können Sie zum Master of Science in Auditing zugelassen werden, wenn Sie

  • eine Abschlussprüfung in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang an einer Hochschule in Deutschland oder eine gleichwertige Abschlussprüfung im Ausland bestanden haben
  • über Englischkenntnisse verfügen, die uneingeschränkt erlauben, englischsprachige Fachliteratur zu verarbeiten, erfolgreich an englischsprachigen Lehrveranstaltungen teilzunehmen und in englischer Sprache schriftliche Arbeiten zu erstellen sowie Präsentationen zu halten (dies entspricht dem Niveau B2 des europäischen Referenzrahmens)
  • nach Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses mindestens drei Monate bei einer Prüfungsgesellschaft oder einem vergleichbaren Unternehmen tätig gewesen sind (nach § 9 Abs. 1 WPO) und
  • weitere drei Monate an Abschlussprüfungen teilgenommen und bei der Abfassung der Prüfungsberichte mitgewirkt haben (Prüfungstätigkeit nach § 9 Abs. 2 WPO (Praxiszeit)) und diese Praxiszeit vor Beginn des Studiums abgeleistet ist
  • eine Zugangsprüfung bestehen (gem. § 3 Nr. 2 WPAnrV), die wirtschaftsprüfungsrelevante Anteile berücksichtigt
  • von Ihrem Arbeitgeber unterstützt und im erforderlichen Umfang freigestellt werden

Von der HS Mainz und der Frankfurt School anerkannte Sprachzertifikate

Cambridge Exam First Certificate (FCE – minimum score: 60 Grade: C)
Cambridge Exam Business English Certificate – Vantage (BEC-Vantage – minimum score: C)
Cambridge Exam Advanced (CAE – minimum score: 45 Grade: CEFR Level B2)
Cambridge Exam Proficiency (CPE – minimum score: 45 Grade: Pass)
Cambridge Exam Business English Certificate – Higher (BEC-Higher – minimum score: 45 Grade: Level B2)
IELTS Academic mind. 6,5 als Zulassungsvoraussetzung
TOEFL iBT mind. 90 (von max. 120) Punkten
TOEFL PBT mind. 560 (von max. 677) Punkten
TOEIC – listening & reading mind. 785 (von max. 990) Punkten
PTE - Pearson Test of English Academic mind. 54 (von max. 90) Punkten

Auf Antrag und nach Einzelfallanfrage kann auch ein bescheinigter zusammenhängender Auslandsaufenthalt (Studium, Praktikum oder Berufstätigkeit) im englischsprachigen Ausland von mindestens 6 Monaten anerkannt werden.

Der Nachweis entfällt bei Bewerbern mit Englisch als Muttersprache sowie Absolventen eines englischsprachigen Bachelorstudiengangs.

Antrag auf Zulassung

Der Antrag auf Zulassung zur Zugangsprüfung ist zeitgleich mit der Bewerbung auf den Master in Auditing online einzureichen.

Dem Antrag haben die folgenden Unterlagen und Nachweise beigefügt zu sein

  1. ein Abschlusszeugnis, das Sie zum Studium in dem Studiengang berechtigt
  2. einen Nachweis, dass Sie die englische Sprache auf dem Niveau B2 des europäischen Referenzrahmens beherrschen
  3. einen Nachweis über die Ableistungen von drei Monaten Tätigkeit sowie drei Monaten Prüfungstätigkeit nach folgendem Muster
  4. eine durch Sie und Ihren Arbeitgeber gemeinsam unterzeichnete Unterstützungserklärung, in der Sie angeben eine Weiterbildung, die neben anderem auch das Wirtschaftsprüferexamen vorbereitet, anzustreben
  5. einen Nachweis über die Einzahlung der Prüfungsgebühr in Höhe von 550 € (nicht für Mitarbeiter der Big 4 im Rahmen der AuditXcellence-Initiative)
  6. eine Erklärung, ob Sie eine Prüfung in diesem oder in einem verwandten Studiengang endgültig nicht bestanden haben oder ob Sie sich in einem inhaltlich gleichen Studiengang an einer anderen Hochschule in einem Prüfungsverfahren befinden

Bewerbungsfristen

1. Dezember des Vorjahres für den ersten Prüfungstermin
1. Februar des jeweiligen Jahres für den zweiten Prüfungstermin

Spätestens zu diesen Zeitpunkten ist der Antrag auf Zulassung inklusive der Online-Bewerbung abzusenden.

Zugangsprüfung

Die Zugangsprüfung dient der Feststellung, ob Sie die notwendige fachspezifische Eignung und die notwendigen besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten für den Studiengang besitzen. Die Hochschulen Bochum/Münster, Leuphana und HS Mainz/Frankfurt School stellen dabei gemeinsam eine schriftliche Zugangsklausur. Außerdem ist ein mündlicher Prüfungsteil zu bestehen. Dieser findet am selben Tag wie das separate Assessment Center in der Frankfurt School statt.

Die zwei schriftlichen Klausuren sind in jeweils drei Zeitstunden zu absolvieren. Für die mündliche Prüfung ist eine Zeit von etwa 30 Minuten angesetzt. Die schriftlichen Klausuren werden an zwei Prüfungstagen unter Aufsicht geschrieben. Dafür werden zwei Termine angeboten. Die Klausuren und die mündliche Prüfung sind im Verhältnis 60:40 gewichtet.

1. Klausur

  • Angewandte Betriebswirtschaftslehre/Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsrecht

2. Klausur

  • Steuerrecht
  • Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht

Die mündliche Prüfung wird etwa vier Wochen nach den Klausuren am Tag des Assessment Centers abgenommen. Die mündliche Prüfung umfasst die Themengebiete der Klausuren und kann Fragen zu einem oder mehreren der Gebiete beinhalten. Sie kann als Gruppenprüfung organisiert sein und wird von mehreren Prüfenden in Gegenwart von sachkundigen Beisitzenden abgenommen.

Jeder Prüfungsteil hat für sich genommen mit mindestens 50% der erzielbaren Punkte bestanden zu sein.

Zur Vorbereitung auf die Prüfungen empfiehlt sich ein stufenweises Vorgehen:

1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Anforderungen und Inhalt der Zugangsprüfung.

Anforderungen an den Inhalt der Zugangsprüfung

2. Bearbeiten Sie die Musterklausuren unter möglichst realitätsnahen Bedingungen. Korrekturhinweise erhalten die Bewerber auf Anfrage per E-Mail, nachdem die Bewerbung für einen Studienplatz vorliegt.

Musterklausur I

Musterklausur II

3. Leseempfehlungen, Aufgaben und Fälle dienen der Auffrischung Ihrer Kenntnisse aus dem Studium

Literaturliste

Assessment Center

Für die Aufnahme an der Frankfurt School ist über die Zugangsprüfung hinausgehend ein Assessment Center zu durchlaufen. Im Rahmen des Assessment Centers wird mit Ihnen ein strukturiertes Interview geführt. Darin wird Ihnen Gelegenheit gegeben, Ihre besondere Eignung und Motivation für das Studium darzulegen. Das Interview wird von Mitgliedern der Fakultät der Frankfurt School of Finance & Management und des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Mainz geführt. Vertreter von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften können als Beisitzende an den Interviews teilnehmen.

Ein Fachtest wirtschaftswissenschaftlichen Grundverständnisses rundet das Assessment Center ab.

Die Zusammensetzung des Assessment Centers sieht für jeden Bewerber wie folgt aus, wobei die Testelemente teilweise in wechselnder Reihenfolge durchgeführt werden:

Fachtest: 50 Minuten
Mündliche Zugangsprüfung (in 3er-Gruppen): 60-90 Minuten
Interview: 40 Minuten
Feedbackgespräch: 10 Minuten

Am Abend erhalten Sie beim Feedbackgespräch Ihr Gesamtergebnis mitgeteilt, welches sich aus den Ergebnissen der schriftlichen Prüfungen, der mündlichen Prüfung und dem Fachtest zusammensetzt.

Die Gebühr für die Zulassungsprüfung und das Assessment Center beträgt 550 €. Sie wird für Mitarbeiter der AuditXcellence-Initiative mit den Studienentgelten vom Arbeitgeber übernommen.

Finanzierung

Die Kosten werden im Rahmen der AuditXcellence-Initiative für Mitarbeiter der Big 4 von ihrem jeweiligen Arbeitgeber getragen.

Studiengebühr 27.000 Euro
Gebühr für die Zugangsprüfung 550 Euro

Informationsveranstaltungen

Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuern wächst beständig und längst nicht alle offenen Positionen lassen sich schnell besetzen.

Daher sehen wir große Zukunfts- und Karrierechancen in diesem Berufsfeld. Diese Chancen sowie den Beruf des Wirtschaftsprüfers und die Möglichkeit, den WP Titel im Rahmen des Masters in Auditing leichter zu erwerben, möchten wir Ihnen vorstellen. Hierzu laden wir Sie herzlich zu unserer Informationsveranstaltung ein.

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir Sie über die inhaltliche Ausgestaltung, den zeitlichen Ablauf und die spezifischen Besonderheiten des Studiengangs informieren. Des Weiteren erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Zulassungsverfahren.

Sie können sich mit Arbeitgebern und Studenten über ihre Erfahrungen innerhalb des Masters in Auditing austauschen.

Ihr Ansprechpartner an der Frankfurt School

Ihr Ansprechpartner an der Hochschule Mainz

Prof. Dr. Karsten Lorenz
Professor für Rechnungslegung, Akademischer Studiengangsleiter
Hochschule Mainz
Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz

Das Programm in der Presse