call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 16.05.2018 12:00:00

Am Freitag, 4. Mai 2018, verabschiedete die Frankfurt School of Finance & Management 227 Absolventinnen und Absolventen feierlich in der Frankfurter Paulskirche. Bei der ersten Akademischen Feier in diesem Jahr wurden Studierende des Bachelor of Science sowie der MBA Programme – Executive MBA, Executive MBA Kinshasa, Full-Time MBA und MBA in International Healthcare Management verabschiedet.

Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident und Geschäftsführer der Frankfurt School, begrüßte die anwesenden Gäste offiziell im Namen der Wirtschaftsuniversität. Herzlich bedankte er sich für den Einsatz der Absolventinnen und Absolventen während des Studiums sowie bei deren Angehörigen für die Unterstützung. Nur so könne ein erfolgreicher Abschluss erreicht werden, der viele Türen für den zukünftigen Weg öffne.

Professor. Dr. Nils Stieglitz

Professor. Dr. Nils Stieglitz

Im Namen der Stadt Frankfurt begrüßte Stadtrat Markus Frank die Anwesenden und gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zum Abschluss. Er appellierte, das neu gewonnene Wissen und die vermittelten Kenntnisse gesellschaftsverantwortlich einzubringen.

Stadtrat Markus Frank

Stadtrat Markus Frank

Die Laudatio hielt Dr. Eric Fellhauer, Co-Head of Investment Banking bei Lazard & Co. “Ich bin stolz, vor einer Gruppe von High Potentials und Fachkräften, die exzellent ausgebildet sind, heute die Laudatio halten zu dürfen. Sie werden in den kommenden Jahren Führungspositionen in der Finanzwelt und Industrie innehaben“, so der Laudator.

In seiner Rede betonte Dr. Eric Fellhauer, dass die Welt unübersichtlicher geworden sei, was auch Auswirkungen auf die Karriere der Absolventen habe. „Als ich meine Karriere im Jahr 1990 begann, war ein sehr langer und weltweiter ökonomischer Aufschwung gerade erst ein paar Jahre alt. Das Fundament wurde in den 1980er Jahren durch eine unternehmerfreundliche Wirtschaftspolitik (Reaganomics) gelegt. Gleichzeitig führte die Entwicklung von neuen Informationstechnologien zu einer Produktivitätssteigerung“, so Fellhauer. Der  Aufschwung Chinas sorgte für weitere Stabilität.

Heute, vor allem durch eine expansive Geldpolitik von Zentralbanken, sei die Gefahr einer Rezession so groß wie lange nicht mehr. Die Folgen der aktuellen Geldpolitik könne man nicht einschätzen. „Ich wage vorherzusagen, dass Ihr beruflicher Weg holpriger wird und der Wind – manchmal sogar ein Sturm – häufiger als meiner Generation ins Gesicht wehen wird. Ich möchte Sie nicht verängstigen – die beste Zeit meiner Karriere war sogar während der Krise – insbesondere die Bundesregierung im Fall Opel zu beraten, war äußerst spannend. Aufregende und schwierige Zeiten bedeuten somit nicht weniger Spaß oder Glanz bei der Arbeit“, erklärte Eric Fellhauer.

Dr. Eric Fellhauer

Dr. Eric Fellhauer

Neben einer guten Ausbildung seien vor allem zwei Faktoren für eine erfolgreiche Karriere wichtig – Glück und Haltung. „Für eine Karriere gibt es zwei bestimmende Faktoren – Glück und Haltung. Glück kann man nicht beeinflussen – strengen Sie sich also nicht zu sehr an – seien Sie offen und flexibel bei neuen Möglichkeiten und auch Herausforderungen. Oder wie es im Leadership Kurs der Harvard Business School gesagt wird: Geben Sie Glück eine Chance“, so der Redner.

Professor Dr. Nils Stieglitz überreichte den Jahrgangsbesten den Förderpreis der Interessengemeinschaft Frankfurter Kreditinstitute (IFK). Der erste Platz ging an Barbara Nitschke, Bachelor of Science in International Business Administration. Michael Steinfeld, Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik wurde zweiter und Yannik Birkhahn, Absolvent des Bachelor in Betriebswirtschaftslehre, belegte den dritten Platz.

Die Gewinner des IFK Förderpreises gemeinsam mit Professor Dr. Nils Stieglitz

Die Gewinner des IFK Förderpreises gemeinsam mit Professor Dr. Nils Stieglitz

Anschließend übergaben Professor Dr. Nils Stieglitz, Professor Dr. Michael H. Grote, Vizepräsident Akademische Angelegenheiten und Professor für Corporate Finance an der Frankfurt School, sowie die jeweiligen Programmdirektoren die Zeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen.

Dr. Heike Brost-Steffens

Dr. Heike Brost-Steffens

Dr. Heike Brost-Steffens, Leiterin Degree Programmes & Exceutive Education an der Frankfurt School, stellte das Frankfurt School Alumni Netzwerk vor. In ihrer Rede betonte Sie, dass die Alumni der Wirtschaftsuniversität auch nach dem Studium noch eng mit ihrer Alma Mater verbunden seien. „Nun sind Sie Teil eines großen Netzwerks und haben die Möglichkeit Ihre persönlichen Kontakte zu erweitern und abwechslungsreiche Veranstaltungen zu besuchen“, betonte Dr. Heike Brost-Steffens.

Die Feier klang bei einem Empfang im Foyer der Paulskirche aus. Begleitet wurde die Feier von der studentischen Initiative FS Music.

Kontakt