call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Semester 1

Modul I: Finanzintermediation und Unternehmensfinanzierung - Banken und Kapitalmärkte

Vermittelt wird ein umfassender Überblick über maßgebliche ökonomische Parameter der Finanzintermediation und der rechtlichen Aspekte der Unternehmensfinanzierung durch Bankkredite und  Anleihen einschließlich einer Übersicht über die Marktbeteiligten, typischen Transaktionsstrukturen und –abläufe.

1.1 Größen-, Risiko- und Fristentransformationen durch Banken  Do-Sa 01.11. - 03.11.2018
1.2 Größen-, Risiko- und Fristentransformation durch Kapitalmärkte  Do-Sa 01.11. - 03.11.2018
1.3 Banken und Finanzintermediation sowie Kapitalmärkte und Disintermediation in mikro- und makroökonomischer Perspektive  Do-Sa 08.11. - 10.11.2018
Prüfungsleistung: Klausur (120 Min.)      Do 06.12.2018
Modul II: Unternehmensfinanzierung - Anleihen

1.4 Unternehmensfinanzierung 1: Bankkredite Fr-Sa 07.12. - 08.12.2018
Fr-Sa 25.01. - 26.01.2019
  • Beteiligte
  • Transaktionsstrukturen
  • Kredit- und Tilgungstypen
  • Ranggestaltung
  • Laufzeitoptionen
  • Vertragsvorbereitung und –gestaltung
  • Kreditvertrag
  • Gesellschaftsrechtliche Vermögensbindungen
  • Aufsichtsrechtliche Vorgaben für Kreditvergabe und Kreditrestrukturierung
  • Case Study: Term Sheet- Gestaltung und -Mark-Up
     
1.5 Unternehmensfinanzierung 2: Anleihen Mi-Sa 20.02. - 23.02.2019
  • Emittenten
  • Investoren
  • Märkte
  • Instrumente
  • Zins- und Laufzeitgestaltungen
  • Emission
  • Zeitplan
  • Börsennotierung
  • Übernahmevertrag
  • Prospekt/ Offering Memorandum
  • Anleihebedingungen
  • Strukturierung
  • Bilanzielle Behandlung
Case studies
1.6 Analyse und Bewertung einer Mittelstandsanleihe
Prüfungsleistung: Case study 1 (80 Minuten)
Mi 20.03.2019
1.7 Analyse und Bewertung einer High-Yield Anleihe
Prüfungsleistung: Case study 2 (80 Minuten)
Mi 20.03.2019

Modulkoordinator: Dr. Philipp von Randow, Programmdirektor Degree Programmes & Executive Education, Frankfurt School of Finance & Management. Retired Partner, Latham & Watkins LLP

Semester 2

Modul III: Steuerung des Kreditrisikos I bis II

Vermittelt wird ein umfassender Überblick über relevante Instrumente der rechtlichen Steuerung von Kreditrisiken, also Financial Covenants, Sicherheitenverträge und Intercreditor-Vereinbarungen und die grundlegenden Auswirkungen einer Insolvenz auf Fremdkapitalfinanzierungen.

2.1 Steuerung des Kreditrisikos I: Financial Covenants Do-Sa 21.03. - 23.03.2019

Anwendungsbereiche, Tatbestände und Rechtsfolgen von:

  • Ratio-Based and Value-based Covenants

  • Maintenance- und Incurrence Covenants

  • Income Statement- und Balance Sheet Covenants

Einzelformen:

  • Interest Cover
  • Fixed Charge Cover
  • Leverage
  • Net Worth

Sondergestaltungen:

  • MAC-Klauseln

  • Excess Cash Flow Sweeps

  • Equity Cure Rights

Sonderfragen:

  • Gestaltung und Verhandlung von Financial Covenants

  • Base Case und Headrooms

  • Covenants Choices/ “Covenant Lite”

  • Adjustments

2.2 Steuerung des Kreditrisikos II: Kreditbesicherung    Do-Sa 11.04. - 13.04.2019

Einführung:

  • Sachsicherheiten
  • Personalsicherheiten
  • Sicherheiten im Ausland

Sicherheitentypen

Musterverträge und Individualabreden
Sonderfragen
Parallelschulden
Sicherheitentreuhandvertrag
Refinanzierungsregister

Rechtsrisiken:

  • Knebelung
  • Anfängliche Übersicherung
  • Nachträgliche Übersicherung
  • Vermögensbindung
  • Nachbesicherung
  • Insolvenzrechtliche Anfechtung

Klausur (120 Minuten) Di 14.05.2019
Modul IV: Steuerung des Kreditrisikos III bis VI

2.3 Steuerung des Kreditriskos III: Gläubigerschutz durch Intercreditorvereinbarungen Mi-Do 15.05. - 16.05.2019

Grundfragen
Beteiligte
Verträge
Rangverhältnisse zwischen Forderungen
Besicherung der Forderungen und Auskehr von Verwertungserlösen
Verwertung von Sicherheiten
Intercreditorvereinbarungen in der Insolvenz

2.4 Steuerung des Kreditrisikos IV: Finanzielle Restrukturierung Fr-Sa 17.05. - 18.05.2019

Nachbesicherung
Stundung, Standstill, Moratorium
Überbrückungskredite und Sanierungsdarlehen
Anforderungen an Sanierungskonzepte
Pool- und Treuhandverträge
Sanierungsbeiträge von der Eigentümerseite
Stellung weiterer Stakeholder

2.5 Steuerrisikos des Kreditrisikos V: Derivate Mi-Do 12.06. - 13.06.2019

Typik und Typen der Finanztermingeschäfte
Basiswertorientierung („Underlying“)
Finanztitel- bzw. Risikoorientierung
Fristenorientierung
Options – und Festgeschäfte
Realleistung oder Barausgleich
Einseitige und wechselseitige Risikozuweisung
Verhandlungen und Vertragsdokumentation
Besicherungsdokumentation
Clearingdokumentation
Insolvenzrecht und Netting
Insbesondere: § 104 InsO und Rahmenverträge
Aufsichtsrechtliche Parameter

2.6 Steuerrisiko des Kreditrisikos VI: Steuern Fr-Sa 14.06. - 15.06.2019
  • Steuerliche Grundlagen, Steuerarten, Steuerschuldner, Steuersätze, handelsrechtliche Jahresabschlüsse, Bewertungsgrundlagen
  • Einkunfts- und Gewinnermittlung
  • Bilanzsteuerrechtliche Grundlagen
  • Berücksichtigung von Verlusten
  • Transaktionsbezogene Steuern

Vertiefung:

  • Unterschied zwischen Eigen- und Fremdfinanzierung
  • Strategien zur Konsolidierung von Zinsaufwand und Unternehmensgewinnen
  • Effizienter Gewinntransfer an die Investoren
  • Steuerlicher Regelungsbedarf in Kreditverträgen

Klausur (160 Minuten) Mi 14.08.2019

Modulkoordinator: Dr. Philipp von Randow, Programmdirektor Degree Programmes & Executive Education, Frankfurt School of Finance & Management. Retired Partner, Latham & Watkins LLP

Semester 3

Modul V:

Wahlmodul A: Anleger, Finanzintermediäre und Finanzaufsicht -1

Vermittelt werden ein umfassender Überblick über wesentliche Aspekte der vertraglichen Verhältnisse zwischen Banken und Anlegern sowie des Bankaufsichtsrechts einschließlich der Träger und Instrumente der Regulierung sowie umfassende Kenntnisse der Umsetzung und Durchsetzung rechtlicher Vorgaben.

Teil 1: Anleger und Finanzintermediäre

Banken und Bankkunden Do-Sa 15.08. - 17.08.2019

Bank- und Zahlungsverkehr

  • Grundlagen des Kontokorrent
  • Kontoführung und -auflösung
  • Bankkonto in der Krise
  • Bankgeheimnis und Bankauskunft
  • Kreditscoring
  • Geldwäsche
  • Entgelte

  • Allgemeinen Bankverhaltenspflichten
  • Interbankenverhältnis
  • Zahlungs- und Kreditarten
  • Individuelle Anlage

Anlageberatung und Finanzportfolioverwaltung

  • Zivilrechtliche Grundlagen
  • Aufsichtsrechtliche Grundlagen
  • Verhaltenspflichten und WpHG

  • Auswirkungen des FimaNoG
  • Produktintervention und KleinanlSchG
  • Abgrenzung zu anderen Finanzunternehmenstypen
  • Haftung des Anlageberaters und Finanzportfolioverwalters – Fälle aus der Rechtsprechung
Teil 2: Aufsichtsrecht - 1

Europäische Aufsicht über das Finanzsystem I: Grundlagen der funktionalen Aufsicht Mi-Sa 11.09.-14.09.2019

Ökonomische Grundlagen

  • Makroprudenzielle Aufsicht
  • Aufgaben und Reichweite
  • Träger der makroprudenziellen Aufsicht: Das European Systemic Risk Board (ESRB)
  • Werkzeuge makroprudenzieller Aufsicht

Mikroprudenzielle Aufsicht

  • Aufgaben und Reichweite
  • Träger der mikroprudenziellen Aufsicht: Die Rollen der European Supervisory Authorities (ESAs)
  • Werkzeuge mikroprudenzieller Aufsicht

Ökonomische Rückkoppelungseffekte bei Einsatz makro- und mikroprudenzieller Aufsichtsmaßnahmen

Prüfungsleistung: Klausur (140 Minuten) Mi 16.10.2019
Modul VI:

Wahlmodul A: Anleger, Finanzintermediäre und Finanzaufsicht -2

Teil 2: Aufsichtsrecht - 2
 
Europäische Aufsicht über das Finanzsystem II: Bereichsspezifische Aufsicht Do-Sa 17.10. -  19.10.2019

Europäische Aufsicht über das Finanzsystem : Bereichsspezifische Aufsicht I

Supervisory Mechanism (SSM) und Single Resolution Mechanism (SRM)

  • SSM: Einheitlicher Aufsichtsmechanismus
  • Allgemeine Aufsichtsaufgaben des SSM
  • Träger des SSM
  • Zuständigkeiten der Träger des SSM
  • Elemente der SSM-Aufsicht

  • SRM: Einheitlicher Abwicklungsmechanismus
  • SRM und Rettungs- bzw. Abwicklungsaufsicht
  • Überwachung der vorsorglichen Vorsorge- und Abwicklungsplanung
  • Global systemisch bedeutende Institute, Bail-In und Total Loss Absorbing Capacity (TLAC)
  • Institutsspezifische Anforderungen - Minimum Requirements for Own Funds and Eligible Liabilities (MREL)
  • Entscheidung über aktuelle Rettungsmaßnahmen und Abwicklungen
  • SRM und Single Resolution Fund (SRF)

Einlagesicherungen

  • Einlagesicherung und „moralisches Risiko“
  • Instrumente und Institutionen der Einlagesicherung

Die Regulierung von Schattenbanken, FinTechs und virtuellen Währungen Mi-Sa 13.11. - 16.11.2019
Prüfungsleistung: Klausur (140 Minuten) Sa 14.12.2019

Modulkoordinator: Dr. Andreas Walter, Partner und Leiter der Praxisgruppe Banking & Finance, Rechtsanwälte Schalast + Partner

Modul V:

Wahlmodul B: Vertragsverhandlungen -1

Mit Abschluss dieses Moduls haben die Teilnehmer ein Verständnis für Strategien und Taktiken effizienter Verhandlungsführung und der Verhandlungscompliance in Finanztransaktionen und kennen wesentliche Grundlagen der vertraglichen Vorsorge gegen Vertragsstörungen.

Teil 1: Verhandlungen

Abschnitt 1: Verhandlungsteam. Verhandlungsvorbereitung Do-Sa 15.08. - 17.08.2019
  • Das Verhandlungsteam: Aufstellung und Rollenverteilung
  • Die fünf Schritte der guten Verhandlungsvorbereitung
  • Die Verhandlungseröffnung: Strategien und Abwehrmaßnahmen
  • Die Verhandlungs“philosophie“: „Just Say Nov s. Win-Win“

Abschnitt 2: Verhandlungsdynamiken. Drohpunkte. Sackgassen Mi-Sa 11.09. - 14.09.2019
  • Die Verhandlungsdynamik in multilateralen Szenarien
  • Fehler- und Konfliktfelder
  • Das Gegenüber: Unterschiedliche Verhandlungs“sprachen“ verstehen
  • Typische Fallstricke
  • Druckpunkte: Termine, Abhängigkeiten von und Koordination mit Dritten
  • Auf die Spitze getrieben: Verhandlungsunterbrechungen und Wiederaufnahme

Prüfungsleistung: Präsentation Gruppe Mi 16.10.2019

Modulkoordinator: Dr. Philipp von Randow, Programmdirektor Degree Programmes & Executive Education, Frankfurt School of Finance & Management. Retired Partner, Latham & Watkins LLP

Modul VI:

Wahlmodul B: Vertragsverhandlungen -2

Teil 2: Vertragsgestaltung

Teil 2: Vertragsgestaltung Do-Sa 17.10. - 19.10.2019
  • Vertragsauslegung: Recht, Gestaltung, Risiken
  • Vertragsdesign: Rechtswahl, Standardisierung, Detaillierungsgrad
  • Vertragsdurchsetzung und –kontrolle
  • Nachverhandlungen: Recht, Gestaltung, Risiken
  • Verhandlungscompliance
  • Chinese Walls
  • Treeing
  • Restriction Lists

Teil 3: Verhandlungssimulationen/Case Study Mi-Sa 13.11. - 16.11.2019
Prüfungsleistung: Case Study Gruppe (140 Minuten) Sa 14.12.2019

Semester 4

Ihr Studium schließen Sie mit Ihrer sechsmonatigen Master Thesis ab. Die Master Thesis wird vor einem Prüfungsausschuss präsentiert und verteidigt. Die besten Master Thesen werden auf einer Abschlusskonferenz präsentiert.

Präsentation der Master Thesis 19.06/20.06.2020
Master Thesis + Präsentation 18 (15+3) ECTS

Die Master-Thesis beinhaltet die schriftliche Bearbeitung einer Problemstellung aus dem Bereich Financial Law mit wissenschaftlichen Methoden. Zur Bearbeitung der ausgewählten Problemstellung sollen aktuelle Forschungsergebnisse miteinbezogen und kritisch reflektiert werden. Darauf aufbauend sollen praxisrelevante Lösungsvorschläge für den ausgewählten Anwendungsbereich entwickelt werden. Die Thesis ist thematisch einem der Studiengangsmodule zuzuordnen. Sie kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden. Die Ergebnisse der Forschung sind in einer Präsentation vorzustellen.

Modulkoordinator: Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann, Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht an der Frankfurt School of Finance & Management