call download fax letter pdf search x chevron
"jcr:4e864ea2-a2a3-411e-b414-904e942ca5a2" (String)
CGI Logo neu

Am 1. April 2021 starb Rechtsanwalt Andreas Tilp durch einen tragischen Unfall. Er war einer der Wegbereiter der Entwicklung und Durchsetzung des Kapitalmarktrechts in Deutschland sowie engagierter Streiter für einen effektiven Investorenschutz. Mit einem Symposium an der Frankfurt School of Finance & Management wollen Freunde und Wegbegleiter sein Wirken ehren und sein Vermächtnis in der juristischen Theorie und Praxis weiterentwickeln.

Andreas Tilp ging es immer um das materielle Recht des Investorenschutzes und dessen Durchsetzung vor Gericht. Daher wird sich das Symposium mit aktuellen Entwicklungen in beiden Bereichen beschäftigen. Materiell-rechtlich soll vor allem um die Haftung für fehlerhafte oder unterlassene Kapitalmarktinformationen behandelt und diskutiert werden, mit der sich Tilp über viele Jahre beschäftigte, wobei insbesondere die bis heute andauernden Verfahren in Sachen Deutsche Telekom und Volkswagen im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen und zur Weiterentwicklung dieses Rechtsgebiets beitragen können.

In diesen und vielen anderen Prozessen hatte Andreas Tilp regelmäßig mit zwei großen Herausforderungen zu kämpfen, die im Zentrum der Diskussion zum deutschen Zivilprozessrecht stehen, nämlich die Sachverhaltsermittlung und die Bündelung von Massenverfahren. Bei der Sachverhaltsermittlung im Kapitalmarktprozess stehen die Investoren regelmäßig vor dem Problem, dass wichtige Informationen primär beim Beklagten vorhanden sind, so dass das Prozessrecht vor der Frage steht, ob und wie diese Informationen zur Wahrheitsfindung genutzt werden können. Im Hinblick auf Massenverfahren gehörte Andreas Tilp zu den Experten und Pionieren des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes. Gerade im Hinblick auf die europarechtlichen Entwicklungen steht auch dieses Gesetz auf dem Prüfstand, um ein effektives Instrumentarium des kollektiven Investorenschutzes auch in Deutschland zu etablieren. Auch dazu soll dieses Symposium im Gedenken an Andreas Tilp beitragen.

Programm

Freitag, 13. Mai 2022
Raum S0.02

10:00 Begrüßung
Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann, LL.M.
Frankfurt School of Finance & Management
10:05 Andreas Tilp: Person und Werk
Prof. Dr. Volkert Vorwerk, Rechtsanwalt beim Bundesgerichtshof,
Karlsruhe
10:35 Aktuelle Rechtsfragen der Haftung für fehlerhafte oder unterlassene Kapitalmarktinformationen
Prof. Dr. Lars Klöhn, LL.M., Humboldt-Universität zu Berlin
11.20

Informationsbeschaffung im Kapitalmarkthaftungsprozess
Peter Gundermann, Rechtsanwalt / Partner, Sozietät Tilp
Diskutant: Josef Broich, Rechtsanwalt, Sozietät Broich, Frankfurt am Main

ca. 12:10

Pause/Imbiss

12:45 Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz: Erfahrungen und Perspektiven
Dr. Fabian Reuschle, Richter am Landgericht Stuttgart
13:30 Vorschläge zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2020/1828
Prof. Dr. Axel Halfmeier, LL.M., Leuphana Universität Lüneburg
14:15 Rechtspolitischer Ausblick
Prof. Dr. Heribert Hirte, LL.M., Universität Hamburg
15:00 Abschlussdiskussion: Das Kapitalmarktrecht und seine Durchsetzung
Moderation: Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann, LL.M.
Frankfurt School of Finance & Management

ca. 15:45

Ende

Anmeldung

Bitte klicken Sie auf "Anmelden" um sich für die Veranstaltung zu registrieren.

Bitte registrieren Sie sich bis spätestens 10.5.2022.

Tagungsgebühr: 95,00 €

Stornierungsbedingungen

Um eine optimale Planung und Organisation unserer Veranstaltungen zu gewährleisten, bitten wir Sie um Verständnis dafür, dass kostenfreie Stornierungen nur bis zum 1.5.2022 möglich sind. Bei späteren Abmeldungen erlauben wir uns, die volle Gebühr zu erheben.

Anfahrt

Hilfreiche Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Die Verbindungen öffentlicher Verkehrsmittel können Sie problemlos über diesen Link prüfen. Die nächst gelegene Haltestelle ist die "Frankfurt (Main) Deutsche Nationalbibliothek".