call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 05.06.2020 12:00:00

Am 5. Juni 2020 ist das jährliche Ranking des lateinamerikanischen Wirtschaftsmagazins América Economía zu MBA-Studiengängen erschienen. Die Frankfurt School of Finance and Management ist mit ihrem Angebot für MBA-Studiengänge im zweiten Jahr in Folge unter den Top 60 der weltweiten Business Schools und belegt dieses Jahr Platz 47. Damit konnte sich die Frankfurt School gegenüber dem Vorjahr – als sie erstmalig am Ranking teilgenommen hat – um fünf Plätze verbessern. Bei den fünf deutschen Business Schools im Ranking liegt die Frankfurt School auf dem dritten Platz – vor der WHU Otto Beisheim School of Management und der HHL – Leipzig Graduate School of Management.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die internationale Reputation der Frankfurt School auch im Ranking des Magazins América Economía widerspiegelt und wir in Deutschland unter den Top 3 der Business Schools sind“, sagte Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School.

Das Ranking basiert auf fünf Kategorien, die zusammengerechnet die Position des Rankings ergeben: „internationale Erfahrung und Diversity“, bezogen auf Studierende und Fakultätsangehörige, „Potenzial zum Networking für Studierende aus Lateinamerika“, wie beispielsweise Karrieremessen, „Auswahl der Studierenden“, wie beispielsweise die Ergebnisse des GMAT-Tests, „Innovation“, wie Forschungsergebnisse und Konferenzen und „Positionen in internationalen Rankings“.

Die Frankfurt School konnte sich in nahezu allen Kategorien gegenüber 2019 deutlich verbessern. Besonders gut hat die Wirtschaftsuniversität mit 87,7% (gegenüber 73,5% im Jahr 2019) in der Kategorie „Innovation“ abgeschnitten. Außerdem hat sie sich am stärksten in der Kategorie „Internationale Rankings“ entwickelt: von keiner Bewertung im Jahr 2019 auf 27, 9%.

Weitere Informationen zum Ranking finden Sie hier.

Sehr gute Platzierung in Rankings

Das Ranking des Magazins América Economía ist bereits das fünfte Ranking, bei dem die Frankfurt School in diesem Jahr sehr gut abschneidet. Mitte Mai hat die Financial Times (FT) die Weiterbildungsprogramme der Frankfurt School unter die weltweiten Top 50 gewählt. Anfang Mai 2020 ist das CHE-Hochschulranking (Centrum für Hochschulentwicklung) 2020/21 erschienen. Die Bachelor-Programme der Frankfurt School of Finance & Management erreichen darin in elf von 12 untersuchten Kriterien die Spitzengruppe und konnten sich damit deutlich verbessern. Im April 2020 belegte die Frankfurt School beim jährlichen Hochschulranking der Wirtschaftswoche in der BWL-Rangliste Platz fünf und verbessert sich gegenüber 2019 um vier Plätze. Damit ist sie die beste private Wirtschaftsuniversität in Deutschland. Im März 2020 zeichnete das Manager-Magazin die Frankfurt School darüber hinaus als beste Hochschule für Wirtschaftsprüfer aus.