call download fax letter pdf search x chevron
Stage Image

Frankfurt am Main, 15.10.2020 12:00:00

Im September und Oktober 2020 hat die Frankfurt School of Finance & Management insgesamt 1.066 neue Studierende der akademischen Programme begrüßt. Damit steigt die Zahl an Erstsemester-Studierenden an der Wirtschaftunsuniversität mit Standorten in Frankfurt und Studienzentren in Hamburg und München im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Der Semesterstart war trotz der Corona-Pandemie wie üblich im September für die Bachelor- und Masterstudierenden und im Oktober für die MBA-Programme. Unter der Einhaltung eines umfassenden Abstands- und Hygienekonzept findet das Campusleben wie gewohnt statt. Studierende können als Teil des Konzepts entscheiden, ob sie vom Campus aus oder online an den Lehrveranstaltungen teilnehmen. „Studierende schätzen unsere Flexibilität und die Verlässlichkeit sowie die umfassenden Schutzmaßnahmen auf dem Campus. Sie können sich unbesorgt auf den Erfolg ihres Studiums konzentrieren“, sagt Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School.

Semesterstart für die MBA-Programme

Im Oktober hat die Frankfurt School insgesamt 211 neue Studierende der MBA-Programme auf ihrem Campus begrüßt: 40 Erstsemester-Studierende im International Healthcare Management MBA (IHM), 46 im Executive MBA (EMBA), 80 im Part-time MBA (davon 59 am Campus Frankfurt und 21 am Campus Hamburg) und 45 im Full-time MBA. Das sind acht Prozent mehr als im letzten Jahr. Die Frankfurt School bietet unterschiedliche Voll- und Teilzeit MBA Programme an – seit Oktober 2020 auch im Studienzentrum Hamburg.

Höchste Zahl an Erstsemesterstudierenden

Bereits zum September startete das Wintersemester 2020/21 für die Bachelor- und Masterstudierenden. Die Frankfurt School begrüßte in diesem Jahr mehr als 330 Erstsemester in den Bachelor of Science-Programmen (Bachelor in Business Administration, Bachelor in Computational Business Analytics, Bachelor in Management, Philosophy & Economics) und mehr als 330 neue Studierende in den Pre-Experience-Master-Programmen. Zu den Pre-Experience-Master-Programmen zählen unter anderem der Master of Finance, Master in Management und der Master in Applied Data Science. Damit stellt die Frankfurt School einen neuen Rekord auf und bleibt auf Wachstumskurs. Ein Jahr zuvor begannen 267 Studierende ihren Bachelor of Science und 293 ein Pre-Experience-Master-Studium. Steigende Erstsemesterzahlen verzeichnet die Frankfurt School auch im Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre, den die Wirtschaftsuniversität in Hamburg, München, Düsseldorf und auch in Frankfurt anbietet. 193 Studierende nahmen Anfang September das Studium auf, im Vorjahr waren es 168.

„Wir freuen uns, dass so viele Interessentinnen und Interessenten unser anspruchsvolles Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen haben und sich die Besten von ihnen für ein Studium bei uns qualifiziert haben“, sagt Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School. „Mit unserem Campus in Frankfurt, den Studienzentren in Hamburg und München sowie unserem Online-Campus bieten wir eine hervorragende Infrastruktur und ein attraktives, flexibles und sicheres Umfeld für Studierende aus aller Welt. Unsere akademischen Programme nehmen in diesem Jahr unter anderem in Rankings der Financial Times, vom The Economist oder im CHE-Hochschulranking Spitzenplätze ein.“